DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Manchester City's Phil Foden scores his side's second goal during the Champions League quarterfinal second leg soccer match between Borussia Dortmund and Manchester City at the Signal Iduna Park stadium in Dortmund, Germany, Wednesday, April 14, 2021. (AP Photo/Martin Meissner, Pool)

Fodens Schuss zum 2:1 beendet alle Dortmunder Träume. Bild: keystone

Dortmund darf lange träumen, doch am Ende macht es City – Real Madrid ohne Probleme durch

Real Madrid und Manchester City komplettieren die Halbfinals des Champions League. Die Citizens gewinnen gegen Dortmund auch das Rückspiel 2:1. Liverpool kann das 1:3 gegen Real Madrid nicht wettmachen und spielt daheim 0:0.



Borussia Dortmund – Manchester City 1:2 HS: 1:2

Während 40 Minuten, nämlich zwischen der 15. und der 55. Minute, stand Borussia Dortmund theoretisch im Halbfinale. Dortmunds Weiterkommen wäre angesichts des Gegners – Premier-League-Leader Manchester City – eine grössere Überraschung gewesen. Aber in dieser 55. Minute glich Citys Algerier Riyad Mahrez mit einem von Emre Can verursachten Handelfmeter aus.

abspielen

Jude Bellingham erzielt das 1:0 für die Borussen. Video: streamable

Mahrez hatte schon in der ersten Hälfte den Ausgleich knapp verpasst, als sein Versuch von einem Verteidiger auf der Torlinie abgewehrt wurde. Nach Phil Fodens 2:1 nach 75 Minuten war die Entscheidung gefallen, denn Dortmund hätte jetzt schon drei Tore erzielen müssen.

Jude Bellingham machte sich mit seinem 1:0 nach einer Viertelstunde zum achtjüngsten Torschützen der Champions-League-Historie. In dieser inoffiziellen Wertung, die von Barcelonas Ansu Fati (17 Jahre, 40 Tage) angeführt wird, hat der im Juni 2003 geborene Engländer Gladbachs Basler Breel Embolo auf den 9. Platz verdrängt. Bellinghams Tor war die Aufnahme in die Statistik allemal wert. Er traf von ausserhalb des Strafraums gegen den machtlosen Goalie Ederson mit einem Schlenzer ins Lattenkreuz.

abspielen

Phil Foden nutzt den Raum und trifft zum 2:1. Video: streamable

abspielen

Die Highlights zum Spiel Dortmund gegen Manchester City. Video: YouTube/blue Sport

Borussia Dortmund - Manchester City 1:2 (1:0)
SR Del Cerro (ESP).
Tore: 15. Bellingham 1:0. 55. Mahrez (Handelfmeter) 1:1. 75. Foden 1:2.
Borussia Dortmund: Hitz; Morey (81. Tigges), Akanji, Hummels, Guerreiro; Bellingham (81. Brandt), Can, Dahoud (75. Hazard); Knauff (68. Reyna), Haaland, Reus.
Manchester City: Ederson; Walker, Stones, Dias, Sintschenko; De Bruyne, Rodri, Gündogan; Mahrez (88. Sterling), Bernardo Silva, Foden.
Bemerkungen: Borussia Dortmund ohne Sancho, Witsel, Moukoko, Zagadou und Schmelzer (alle verletzt). Manchester City ohne Agüero (verletzt).
Verwarnungen: 40. Bellingham (Foul).

epa09135904 Dortmund's Jude Bellingham (R) reacts after conceding the 1-2 goal during the UEFA Champions League quarter final, second leg soccer match between Borussia Dortmund and Manchester City in Dortmund, Germany, 14 April 2021.  EPA/FREDERIC SCHEIDEMANN / POOL

Torschütze Bellingham (l.) und der Schuldige beim Handelfmeter Emre Can sind enttäuscht. Bild: keystone

FC Liverpool – Real Madrid 0:0 HS: 1:3

Wenn er sich darüber ärgern muss, dass sich sein FC Liverpool, der Champions-League-Gewinner 2019, zum zweiten Mal in Folge vor den Halbfinals aus der Königsklasse verabschiedet, so weiss Trainer Jürgen Klopp genau, worüber er sich ärgern muss: über den ungenügenden Auftritt in dem 1:3 verlorenen Hinspiel in Madrid.

Im Rückspiel traten die Reds so auf, wie man es von ihnen auch in den Meisterschaftsspielen dieser Saison längst nicht immer sieht: druckvoll, den Gegner dominierend, sich viele Chancen erspielend. Schon in der ersten Halbzeit kam jeder Offensivspieler in Klopps Mannschaft zu guten bis sehr guten Chancen. In vielen Fällen fehlten Zentimeter zu einem Tor. Oder es lag an einer ungewohnten Unzulänglichkeit wie bei Georginio Wijnaldum. Der Niederländer kam kurz vor der Pause im Strafraum unbedrängt zum Schuss. Der Ball flog jedoch weit über das Tor.

abspielen

Courtois wehrt den Schuss von James Milner zur Ecke ab. Video: streamable

Dass sich die Liverpooler immer wieder beste Möglichkeiten erarbeiten konnten, lag vermutlich auch an der personellen Schwächung in der Innenverteidigung der Madrilenen. Die verletzten Routiniers Raphaël Varane und Sergio Ramos werden von Nacho und Eder Militão nicht ohne Schwächung vertreten.

Die Liverpooler hätten die beiden zum Weiterkommen nötigen Tore wohl in den ersten 70 Minuten erzielen müssen, denn in der Schlussphase machte sich der generöse Aufwand bemerkbar. Die Kräfte und der Druck liessen nach, die Chancen wurden seltener. Die Madrilenen ihrerseits spielten immer passiver.

epa09135923 Real Madrid players celebrate after the UEFA Champions League quarter final, second leg soccer match between Liverpool FC and Real Madrid in Liverpool, Britain, 14 April 2021.  EPA/Peter Powell

Die Madrilenen können sich über den Halbfinaleinzug freuen. Bild: keystone

So muss man denn schon jetzt sagen, dass es nicht die Saison der «Reds» ist. Auch in der Meisterschaft könnten ihnen alle Felle davonschwimmen. Derzeit sind sie ausserhalb der Europacup-Ränge klassiert.

abspielen

Die Highlights zum Spiel Liverpool gegen Real Madrid. Video: YouTube/blue Sport

Liverpool - Real Madrid 0:0
SR Kuipers (NED).
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Phillips, Kabak (60. Jota), Robertson; Wijnaldum, Fabinho, Milner (60. Thiago); Salah, Firmino (82. Shaqiri), Mané (82. Oxlade-Chamberlain).
Real Madrid: Courtois; Valverde, Militão, Nacho, Mendy; Modric, Casemiro, Kroos (72. Odriozola); Asensio (82. Isco), Benzema, Junior Vinicius (72. Rodrygo).
Bemerkungen: Liverpool ohne Van Dijk, Origi, Henderson, Jones, Matip, Gomez und Kelleher (alle verletzt). Real Madrid ohne Varane, Ramos, Hazard, Carvajal und Lucas (alle verletzt).
Verwarnungen: 25. Casemiro (Foul), 25. Robertson (Reklamieren). 59. Phillips (Foul).

epa09135918 Liverpool's Mohamed Salah (L) in action against Real Madrid's goalkeeper Thibaut Courtois (R) during the UEFA Champions League quarter final, second leg soccer match between Liverpool FC and Real Madrid in Liverpool, Britain, 14 April 2021.  EPA/Peter Powell

Die Liverpooler scheiterten mehrfach an Thibaut Courtois – der Belgier hielt den Kasten dicht. Bild: keystone

Die Halbfinalpaarungen

Paris Saint-Germain – Manchester City
Real Madrid – FC Chelsea​

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 18
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel