Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08844658 Players of Young Boys and CSKA Sofia play under heavy fog during the UEFA Europa League group A soccer match between CSKA Sofia and Young Boys Bern in Sofia, Bulgaria, 26 November 2020.  EPA/VASSIL DONEV

Endlich einmal ein Geisterspiel, das seinen Namen verdient hat! Bild: keystone

Seoane nach YB-Sieg im Nebel: «Ich kann erzählen, was ich will, man hat ja nichts gesehen»

Die Young Boys befinden sich in der Europa League auf Kurs Richtung Sechzehntelfinals. Die Berner gewannen das vierte Gruppenspiel bei CSKA Sofia 1:0 und behaupteten sich auf dem 2. Platz.



Nach dem problemlosen 3:0 im ersten Duell vor drei Wochen in Bern war YB gegen den Gruppenletzten auch aus auswärts die bessere Equipe. Im dichten Nebel von Sofia war die Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane so viel besser, dass schliesslich der zweite Sieg aus den letzten 22 Auswärtsspielen im Europacup und der erste Vollerfolg auf Naturrasen in dieser Saison heraussprang.

epa08844303 Young Boys' head coach Gerardo Seoane reacts during the UEFA Europa League group A soccer match between CSKA Sofia and Young Boys Bern in Sofia, Bulgaria, 26 November 2020.  EPA/VASSIL DONEV

YB-Trainer Seoane darf zufrieden sein. Bild: keystone

Am meisten zu reden gab das Wetter. Im Verlauf der ersten Halbzeit zog Nebel auf, der zunehmend dichter wurde. In der üblichen Kameraeinstellung im Fernsehen war praktisch nichts zu erkennen. So scherzte Seoane hinterher im SRF-Interview: «Ich kann ja erzählen was ich will, man hat nichts gesehen!» Auf dem Spielfeld selber sei die Sicht hingegen weniger problematisch gewesen. «Über ganz lange Zeit war es ein reguläres Spiel. Erst in den letzten zehn Minuten habe ich nicht mehr alles gesehen.»

Nsames goldener Treffer

Jean-Pierre Nsame erzielte den einzigen Treffer in der 34. Minute. Nach dem Tor, das er auf Steilpass von Silvan Hefti und mit Unterstützung von CSKA-Goalie Gustavo Busatto aus spitzem Winkel erzielte, kontrollierte YB das Geschehen fast durchwegs.

abspielen

0:1 YB: Jean-Pierre Nsame (34.). Video: streamable

Als Wermutstropfen stand das verletzungsbedingte Aus von Fabian Lustenberger. Der Captain verletzte sich in der 74. Minute bei einem Schlag in den Rücken.

Richtig schwer wurde es den Young Boys im leeren Vasil-Levski-Stadion nur in der Startphase gemacht. Bei Temperaturen unter null Grad und arg eingeschränkter Fernsicht hatte es der einzige im Europacup verblieben Schweizer Klub im bulgarischen Kühlschrank zunächst mit einem hartnäckigeren Gegner zu tun als noch vor drei Wochen.

Bild

Sehe nur ich hier die Augen des Geists? bild: srf

YB hatte alles im Griff

Es dauerte gut 20 Minuten, bis YB mit einem Kopfball von Christian Fassnacht ein erstes Mal im gegnerischen Strafraum in Erscheinung trat. So wie das Stadion danach in eine dicke Nebeldecke gehüllt wurde, baute das Heimteam stark ab. Die miserable Quote von nur etwas mehr als 50 Prozent angekommene Pässe in der ersten Halbzeit war eines der Indizien für die Schwierigkeiten der Bulgaren mit der aufsässigen Defensivarbeit der Young Boys, nur ein Schuss aufs und einer neben das Tor im ganzen Spiel ein anderes.

Die überlegenen Berner zündeten wie meist in dieser Saison kein offensives Feuerwerk, sie hatten aber durch Moumi Ngamaleu (48.), Aebischer (65.), Fassnacht (69.) durchaus Möglichkeiten zu weiteren Treffern, und vor allem liessen sie in der Defensive wenig bis nichts zu. David von Ballmoos musste nach 64 Minuten zum ersten und einzigen Mal eingreifen. Der Freistoss von Stefano Beltrame, Sofias Nummer 10, stellte den YB-Goalie vor keine grösseren Probleme. Von Ballmoos sagte, der Nebel habe es vor allem den Torhütern schwierig gemacht: «Ich sah nur knapp bis zur Mitte und war froh, dass nach der Pause mit einem orangen Ball gespielt wurde.»

Somit befinden sich die Young Boys weiter auf Kurs Richtung K.o.-Phase. Verlaufen die Partien in den nächsten beiden Wochen weitestgehend nach Papierform, ermitteln YB und Cluj am 10. Dezember in Bern den Gruppenzweiten. (ram/sda)

CSKA Sofia - Young Boys 0:1 (0:1)
Keine Zuschauer. - SR Verissimo (POR).
Tor: 34. Nsame (Hefti) 0:1.
CSKA Sofia: Busatto; Antov, Matheij, Zanev; Turitsov (59. Sinclair), Rodrigues (76. Ahmedov), Sankharé (76. Peñaranda), Carey; Beltrame (90. Keita); Sowe, Yomov (76. Youga).
Young Boys: Von Ballmoos; Hefti, Camara, Lustenberger (74. Lefort), Garcia; Fassnacht (74. Mambimbi), Sierro, Rieder (74. Gaudino), Moumi Ngamaleu (87. Bürgy); Elia (60. Aebischer), Nsame.
Bemerkungen: CSKA Sofia ohne Geferson, Young Boys ohne Lauper, Martins, Spielmann, Petignat und Zesiger (alle verletzt). Verwarnungen: 92. Sinclair (Foul), 94. Nsame (Foul).

Cluj - AS Roma 0:2 (0:0)
SR Lechner (AUT). - Tore: 49. Debeljuh (Eigentor) 0:1. 67. Veretout (Foulpenalty) 0:2.

Alle Spiele des Abends

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge

Buckelwal schnappt plötzlich nach Kajakerin

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel