DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Chatbot zeigt, wie gut du im Schluss machen bist 😈

Niemand macht es gerne und doch gibt es ab und zu schlicht keinen anderen Ausweg als ein Trennungsgespräch zu führen. Damit ihr da nicht einrostet, haben wir den Schluss-mach-Chatbot für euch entwickelt.



Da wir (in der Regel und zum Glück) nicht regelmässig Beziehungen beenden müssen, ist es eines von jenen Dingen im Leben, die wir nicht üben und ergo keine Sicherheit darin gewinnen können. Die Unsicherheit in diesen Angelegenheiten führt denn auch eher zu zusätzlichen Unannehmlichkeiten als zu allfällig erfreulichen Überraschungen.

In einem (wie von uns nicht anders zu erwartenden) enorm ernsten Ansatz, präsentieren wir euch daher den Schluss-mach-Chatbot, mit dem du das Schluss-Machen üben kannst. Ganz ohne interpersonelle Unannehmlichkeiten. Mal schauen, wer es bis zu einem versöhnlichen Ende schafft ... 😈

Und so funktioniert's:

Du siehst einen Chatverlauf mit deinem/deiner (Noch-)Partner*in. Dir werden jeweils drei Antwortmöglichkeiten gegeben, von denen du eine auswählen kannst und auf die unser Chatbot dann reagiert. Dieses Prozedere wiederholt sich. Fertig ist's, wenn's fertig ist.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Zusammenleben in Beziehungen in herzerwärmenden Comics

1 / 28
Das Zusammenleben in Beziehungen in herzerwärmenden Comics
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sätze, die in jeder Beziehung in der Quarantäne fallen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das VBS weiss nicht, welcher Jet es sein soll? Diese 20 Kundenbewertungen könnten helfen

Die polarisierte Diskussion rund um die Kampfjet-Beschaffung ist eigentlich müssig – wenn sich die Beteiligten wie clevere, moderne Käufer verhalten und nur die Kundenrezensionen in Betracht ziehen würden.

Die Kampfflugzeuge sind in der Schweiz wieder in aller Munde, seit kürzlich durchgesickert ist, dass sich das VBS rund um Viola Amherd angeblich für den F-35, ein Hightech-Jet aus den USA, entschieden haben soll. Zu aufwändig im Unterhalt, zu fehleranfällig, zu wenig auf die Bedürfnisse der Schweiz zugeschnitten – so der Tenor der Kritik. Zudem soll das Kampfjet-Geschäft auch als diplomatisches Zückerli für die EU-Beziehungen eingesetzt werden, indem Deutschland oder vor allem …

Artikel lesen
Link zum Artikel