Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blinde Passagiere an Bord eines Öltankers vor Isle of Wight – sieben Festnahmen



Bei dem Vorfall auf einem Öltanker vor der Küste der britischen Isle of Wight sind Berichten zufolge sieben Menschen festgenommen worden. Spezialkräfte hätten die Situation auf dem Schiff unter Kontrolle gebracht, wie ein Reporter des Senders Sky News am Sonntagabend berichtete.

In this image taken from SKY video, shows a tanker at sea, as filmed from land on Sunday Oct. 25, 2020. British police are investigating an undisclosed incident aboard an oil tanker in the English Channel. The incident reportedly took place aboard the Libyan-registered oil tanker Nave Andromeda south of Sandown on Isle of Wight, according to Isle of Wight Radio. (SKY News via AP)

Der betroffene Öltanker. Bild: keystone

«Wir wurden informiert, dass mehrere blinde Passagiere an Bord sind, die verbale Drohungen gegen die Crew ausgesprochen haben», hatte ein Sprecher der Hampshire Police zuvor erklärt. «Es wurden keine Verletzten gemeldet.» Rund um den Tanker Nave Andromeda lief südlich der Stadt Sandown am Sonntag über Stunden ein Polizeieinsatz. Ein Bereich von mehreren Seemeilen rund um den Tanker wurde zum Sperrgebiet erklärt, Helikopter sowie Kräfte der Küstenwache waren im Einsatz. Lokale Medien hatten zunächst eine versuchte Entführung angenommen, die Anwälte des Schiffseigentümers schlossen dies der BBC zufolge allerdings aus.

Der 228 Meter lange und mehr als 42'000 Tonnen schwere Öltanker, der unter liberianischer Flagge unterwegs war, hatte Anfang Oktober in Nigeria abgelegt und hätte am Sonntagmorgen eigentlich im Hafen von Southampton ankommen sollen. Die Auseinandersetzung mit den blinden Passagieren hatte jedoch wohl das Ankommen zunächst verhindert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wenn das Schiff fast nicht in den Hafen passt

Luxusyacht brennt komplett aus – und sinkt vor Sardinien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Fehlgeburt – Meghan Markle hat ihr ungeborenes Kind verloren

Immer wieder wurde spekuliert, dass Meghan mit ihrem zweiten Kind schwanger sei. Zuletzt wurde sogar ihr Prozessbeginn von Anfang Januar in den Herbst verschoben – auf Bitte von Meghan Markle. Über die Gründe schwieg das Gericht, der Richter teilte lediglich mit, dass die Entscheidung «vertraulich» sei. Erste Gerüchte machten die Runde, dass Meghan aufgrund einer Schwangerschaft nicht nach London reisen könne.

Eine Meghan nahestehende Person sagte kürzlich «Hollywood Life» zu einer möglichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel