DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In St. Moritz müssen alle Hotelangestellten und Skilehrer zum Coronatest

Eine Woche nach dem freiwilligen Flächentest lassen Hotels und Skischulen in St. Moritz und Celerina alle Mitarbeitenden auf das Coronavirus testen.



epa08946372 Policemen stand guard outside Badrutt's Palace Hotel on Via Serlas in St. Moritz, Switzerland, 18 January 2021. Guests and employees at the Grand Hotel des Bains Kempinski St Moritz and Badrutt

Eines der beiden unter Quarantäne gestellten Luxushotels in St. Moritz. Nun müssen die Hotels und Skischulen ihr Personal testen lassen. Bild: keystone

Über diese erweiterte Untersuchung der Coronasituation im Engadin informiert Graubünden am Samstag. Sie diene als Sicherheitsmassnahme, um neuen Ansteckungen und damit Betriebsunterbrüchen vorzubeugen. Von den Tests ausgenommen sind demnach einzig Personen, die bereits ein negatives Testresultat haben oder an Covid-19 erkrankt waren.

Weil vergangene Woche eine gehäufte Ausbreitung des mutierten Coronavirus in zwei St. Moritzer Hotels registriert worden war, hatte der Kanton Graubünden die Luxushotels unter Quarantäne gestellt. Zudem wurden eine Untersuchung des Ausbruchs sowie ein Flächentest angeordnet. Dabei lag die Positivitätsrate in den zwei Hotels bei durchschnittlich 4 Prozent und in der Bevölkerung bei 1 Prozent. (aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

China 1 Jahr nach Ausbruch des Coronavirus

Dieser Mann hängt am Beatmungsgerät und hat eine Message für Corona-Leugner

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Der «Öffnungswahn» im Parlament zeigt: Die Schweiz kann Krise definitiv nicht

Der «Aufstand» im Parlament gegen die Corona-Politik des Bundesrats ist verpufft. Er hat aber gezeigt, wie schlecht unsere Institutionen mit einer epochalen Krise umgehen können.

War das jetzt ein Politschwank? Oder hat die Schweiz gerade eine veritable Staatskrise abgewendet? Man kann es beurteilen, wie man will. Doch was die Schweiz in der letzten Woche erlebt hat, war ein spezieller Vorgang in der bald 175-jährigen Geschichte des Bundesstaats: Einige bürgerliche Nationalräte wollten den Bundesrat entmachten.

Mit knapper Mehrheit drückten sie in der Gesundheits- (!) und der Wirtschaftskommission einen Antrag durch, die praktisch vollständige Aufhebung des …

Artikel lesen
Link zum Artikel