DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa09179747 Timo Werner (facing) of Chelsea celebrates with teammates after scoring the opening goal during the UEFA Champions League semi final, second leg soccer match between Chelsea FC and Real Madrid in London, Britain, 05 May 2021.  EPA/Neil Hall

Die Chelsea-Spieler feiern nach dem 1:0 durch Timo Werner (m.). Bild: keystone

Chelsea setzt sich dank starker Leistung gegen Real Madrid durch und steht im Finale

Im Champions-League-Final kommt es wie 2019 zu einem englischen Duell. Nach Manchester City zieht auch Chelsea in das Endspiel am 29. Mai in Istanbul ein. Nach dem 1:1 im Hinspiel siegen die «Blues» zu Hause gegen Real Madrid 2:0.



Der viel kritisierte Timo Werner brachte Chelsea in der 28. Minute in Führung, als er nach einem Heber von Kai Havertz an die Latte den zurückspringenden Ball ins Tor köpfelte. Mason Mount entschied gut fünf Minuten vor Schluss die Partie mit dem 2:0 endgültig. Für Chelsea ist es der dritte Finaleinzug nach 2008 und 2012, als die Londoner in München gegen die Bayern unter der Führung von Roberto Di Matteo das bisher einzige Mal die wichtigste Klubtrophäe der Welt gewannen.

Timo Werner verwandelt den Lattenschuss von Landsmann Kai Havertz per Kopf. Video: SRF

Chelsea war wie bereits im Hinspiel das bessere Team und hätte bereits unmittelbar nach der Pause das Duell frühzeitig entscheiden müssen. Havertz traf per Kopf die Latte (47.), Mount schoss über das Tor (53.), ehe Havertz (59.) und N'Golo Kanté (66.) alleine vor Thibaut Courtois am belgischen Keeper scheiterten. Auch dessen Gegenüber Édouard Mendy war zweimal gefordert. Die beiden einzigen, allerdings erstklassigen Torchancen Reals durch Karim Benzema parierte der senegalesische Keeper glänzend (26./38.).

Trotz zuvor 19 Spielen in Folge ohne Niederlage konnte Real nicht kaschieren, dass es nicht mehr jene Stärke besitzt, mit dem es in der ersten Amtszeit Zinédine Zidanes dreimal in Serie die Champions League gewonnen hatte. Sinnbildlich dafür war der Auftritt von Sergio Ramos, der sein erstes Pflichtspiel seit Mitte März bestritt. Der Captain konnte den verletzten Abwehrchef Raphaël Varane nicht ersetzen. Vor allem nach der Pause überforderte Chelseas Tempo die Abwehr von Real immer und immer wieder. Das Resultat hätte deutlich höher ausfallen können.

Édouard Mendy trug mit seinen Paraden gegen Karim Benzema einen grossen Teil zum Finaleinzug bei. Video: SRF

Duell Tuchel gegen Guardiola

Thomas Tuchel konnte es am Ende egal sein. Nach nur wenigen Monaten als Verantwortlicher an der Stamford Bridge hat der 47-jährige Deutsche die Chance, sich in der Klubgeschichte der «Blues» zu verewigen. Nachdem er bereits vor einem Jahr mit Paris Saint-Germain den Final erreicht hatte, schaffte er dies nun auch mit seinem nächsten Arbeitgeber. Den Final im letzten Sommer verlor PSG gegen Bayern München 0:1.

epa09179836 Luka Modric (L) of Real Madrid reacts after Chelsea scored the 2-0 during the UEFA Champions League semi final, second leg soccer match between Chelsea FC and Real Madrid in London, Britain, 05 May 2021.  EPA/Neil Hall

Luka Modric (l.) und Co. schafften es nicht zum fünften Mal seit 2014 ins Finale einzuziehen. Bild: keystone

Im diesjährigen Final warten auf Tuchel und sein jetziges Team der designierte englische Meister Manchester City mit Trainer Pep Guardiola, an dem sich Tuchel früh orientiert hat. 2015 kam es zu zwei legendären Abendessen der beiden in München, als diese mit Weingläsern, Salz- und Pfefferstreuern Spielsituationen nachstellten, wie Augenzeugen berichteten. Inzwischen verbindet die beiden ein freundschaftliches Verhältnis. Wie man die Guardiolas «Citizens» bezwingt, bewies Tuchels Chelsea vor gut zwei Wochen im Halbfinal des FA Cup, als die Londoner mit 1:0 siegten.

Chelsea - Real Madrid 2:0 (1:0)
SR Orsato (ITA).
Tore: 28. Werner 1:0. 85. Mount 2:0.
Chelsea: Edouard Mendy; Christensen, Thiago Silva, Rüdiger; Azpilicueta (88. James), Kanté, Jorginho, Chilwell; Havertz (94. Giroud), Werner (68. Pulisic), Mount (88. Ziyech).
Real Madrid: Courtois; Nacho, Ramos, Militão, Ferland Mendy (62. Valverde); Casemiro (76. Rodrygo); Modric, Kroos; Vinicius Junior (62. Asensio), Benzema, Hazard (89. Mariano).
Bemerkungen: Chelsea ohne Kovacic (verletzt), Real Madrid ohne Carvajal, Lucas Vazquez, Varane (alle verletzt). 28. Lattenschuss Havertz. 47. Kopfball von Havertz an die Latte. 53. Latten-Streifschuss Mount.
Verwarnungen: 14. Jorginho (Foul), 36. Ramos (Unsportlichkeit), 39. Christensen (Foul), 62. Nacho (Foul), 72. Kroos (Foul), 87. Mount (Foul), 90. Valverde (Foul). (nih/sda)

Mason Mount sorgt für die Vorentscheidung. Video: SRF

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 18
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel