Android
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Tastatur-App «Typewise» räumt bei «Höhle der Löwen» ab

Die beiden Gründer David Eberle und Janis Berneker haben es geschafft: Gleich drei Gründer investieren zusammen in die Tastatur-App des Start-ups aus Basel.

Lea Meister / ch media



Am Dienstagabend präsentierte das Basler Start-up «Typewise» seine Tastatur-App in der Fernsehsendung «Höhle der Löwen Schweiz». Die Gründer konnten Anja Graf, Roland Brack und Bettina Hein für sich gewinnen. Zusammen investieren die drei Geschäftsleute einen Betrag von 300'000 Franken in das noch sehr junge Basler Unternehmen und erhalten dafür 15 Prozent der Firmenanteile.

Typewise

«Typewise» speichert alles offline und schützt so die Privatsphäre des Nutzers, so die Entwickler. Bild: typewise

«Unsere Freude ist sehr gross», sagte David Eberle nach dem erfolgreichen Auftritt, «die intensiven Vorbereitungen haben sich gelohnt und wir sind auch ein bisschen stolz, dass wir erfahrene Investorinnen und Investoren von uns überzeugen konnten.» Was das Finanzierungsmodell der App angeht, zeigten sich die Löwen skeptisch, der Erfolg des Produkts hänge deshalb davon ab, wie schnell die Nutzerzahlen in die Höhe schnellten.

Den Geldbetrag investieren die beiden Gründer in die technische Weiterentwicklung ihrer App und ins Marketing, wie die beiden im Interview vom Dienstag mit der bz erklärten. Ziel sei, die Nutzerzahlen möglichst rasch anwachsen zu lassen, ohne dabei deutlich mehr Mitarbeitende einstellen zu müssen.

(aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

Ein gefährdeter Rockhopper-Pinguin liebt es, Shows über Pinguine zu sehen.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

11 Dinge, die jeder Android- und iPhone-Nutzer über das Fairphone 3 wissen sollte

Die dritte Auflage des Fairphones klingt nicht nur in der Theorie gut, das Android-Smartphone macht auch im Alltag Spass – wenn man über ein paar Schwächen hinwegsehen kann.

«Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist», schrieb watson Ende August, als das Smartphone erstmals präsentiert wurde. Nach meinem mehrwöchigen Test kann ich dies ruhigen Gewissens unterschreiben.

Der niederländische Hersteller hat im dritten Anlauf vieles richtig gemacht. Wer mit dem neuen Fairphone liebäugelt, sollte aber auch dessen Schwächen kennen. Kommen wir also ohne weitere Umschweife zu den Erfahrungen meines Alltagstests.

Um es vorwegzunehmen: Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel