DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05096471 A thick plume of smoke from an out of control tyre fire can be seen from Station Pier at Port Melbourne, Australia, 11 January 2016. A large pile of truck tyres caught alight at an industrial area in Maygar Blvd.  EPA/DAYNA MCINALLY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Die giftige Gaswolke über Melbourne ist nicht zu übersehen. Der Wind sorgte bisher dafür, dass der Rauch nicht an den Boden gedrückt wurde.
Bild: EPA/AAP

Giftalarm in Melbourne: Ein gewaltiger Reifenbrand vernebelt australische Stadt



Ein Brand auf dem Gelände einer Autoreifenfabrik hat Teile der australischen Millionenstadt Melbourne in giftige Rauchschwaden gehüllt. Mehr als 120'000 Reifen standen in Brand. Die Umgebung in den nördlichen Vororten Melbournes wurde abgeriegelt.

Die Feuerwehr schlug Alarm. «Wer in der Gegend wohnt, sollte in Gebäuden Schutz suchen und sicherstellen, dass alle Aussentüren, Fenster und Lüftungsschächte geschlossen und Heiz- und Kühlsysteme abgestellt sind», teilte sie am Montag mit. 

epa05096469 Locals watch as an Elvis helicopter drops water to battle a large tyre fire in Broadmedows, Melbourne, Australia, 11 January 2016. A large pile of truck tyres caught alight at an industrial area in Maygar Blvd.  EPA/TRACEY NEARMY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Mit Helikoptern versucht die Feuerwehr, das Feuer unter Kontrolle zu bringen.
Bild: EPA/AAP

epa05096466 Locals watch as an Elvis helicopter drops water to battle a large tyre fire in Broadmedows, Melbourne, Australia, 11 January 2016. A large pile of truck tyres caught alight at an industrial area in Maygar Blvd.  EPA/TRACEY NEARMY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bild: EPA/AAP

Der Feuerwehr gelang es zunächst nicht, den Brand unter Kontrolle zu bringen. Mehr als 50 Feuerwehrleute seien im Einsatz, sagte der stellvertretende Feuerwehrchef David Youssef.

Die Brandursache werde noch ermittelt. Einen Lichtblick gab es am Mittag: Der Wind sorgte laut Yousseff dafür, dass die giftigen Rauchschwaden zunächst nicht Richtung Boden gedrückt wurden. (trs/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuer in Australien: Foto von verbranntem Känguru-Baby geht um die Welt

In Australien wüten seit Oktober verheerende Buschbrände, die mittlerweile eine Fläche von mehr als sechs Millionen Hektar zerstört haben. Das ist mehr als die Fläche von Dänemark (ohne Grönland). Am Sonntag brannten weiterhin rund 200 Feuer, viele davon waren ausser Kontrolle.

Der Fotograf Brad Fleet zeigte nun auf seinem Instagram-Kanal die dramatischen Folgen der Brände – mit einem schockierenden Foto eines verbrannten Känguru-Babys.

Auch auf Twitter geht Brad Fleets Bild des verkohlten …

Artikel lesen
Link zum Artikel