Blaulicht
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geldtransport am Flughafen überfallen

Räuber erbeuten über sechs Millionen Franken in Chile



Members of the police inspect a vehicle which was used to to rob an armored truck transporting money at a cargo area inside the international airport of Santiago city, August 12, 2014. Around 10 million dollars were stolen by an armed group, making it the biggest robbery in Chile's crime history, local media reported. REUTERS/Stringer (CHILE - Tags: CRIME LAW) CHILE OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN CHILE

Ermittler untersuchen den Lieferwagen, den die Räuber beim Überfall in Santiago de Chile nutzen. Bild: STRINGER/REUTERS

Rekordraub in Chile: Bei einem bewaffneten Überfall am Flughafen von Santiago de Chile haben acht Räuber umgerechnet mehr als sechs Millionen Franken erbeutet.

Die acht maskierten und bewaffneten Gangster fuhren nach Behördenangaben am Dienstagmorgen (Ortszeit) mit drei Fahrzeugen auf das Gelände und bedrohten Wachmänner, die einen Geldtransporter der Sicherheitsfirma Brink's begleiteten. Das geraubte Geld hätte per Flugzeug zu Banken und Bergwerksunternehmen im Norden des Landes gebracht werden sollen.

Zum zweiten Mal

Es ist die grösste Summe, die jemals bei einem Raub in Chile erbeutet wurde. Bisheriger Rekordhalter war ein Überfall im Jahr 2006, bei dem Räuber umgerechnet 1,4 Millionen Franken erbeuteten. Opfer war auch in diesem Fall die Sicherheitsfirma Brink's, der Raub ereignete sich am gleichen Flughafen-Terminal. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Männermodels werfen Besitzer von Zürcher Modelagentur sexuelle Belästigung vor

Dem Besitzer einer Zürcher Männermodelagentur wird sexuelle Belästigung und die Ausnützung seiner Machtposition vorgeworfen. Ein mittlerweile gelöschter Instagram-Kanal postete Chatverläufe, die zwischen dem Besitzer und männlichen Models stattgefunden haben sollen.

In den Chatverläufen wird die Machtposition extrem ausgenützt. «Zeig alles now, Front and side, Show you are hot and horny, das macht top model aus», steht etwa in einem Chat. Falls der Chatpartner nicht liefert, heisst es «Show …

Artikel lesen
Link zum Artikel