Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mann denkt ans Haus.

Der Griff in die Pensionskasse will gut überlegt sein. Bild: shutterstock.com

Money Matter

«Wie kann ich meinen Wohnungskauf mit Geld aus der Pensionskasse finanzieren?»

Rolf (38): «Ich möchte gerne eine Wohnung kaufen und für die Finanzierung meine Pensionskasse verwenden. Soll ich einen Vorbezug tätigen oder die 2. Säule pfänden?»

Leo Hug / comparis.ch



Lieber Rolf

Der direkte Griff in die Pensionskasse kann Dir bei der Realisierung Deines Traums vom Eigenheim helfen. Der schwerwiegende Nachteil eines Vorbezugs ist der verringerte Vorsorgeschutz: Das Geld, das du für die Immobilienfinanzierung der Pensionskasse entnimmst, fehlt dort als Altersguthaben und schmälert damit auch die Leistungen der Pensionskasse bei Invalidität und im Todesfall. Dieses Risiko ist besonders relevant, wenn du Kinder hast, oder für andere Personen sorgen musst.

Vorsorgelücken möglichst rasch schliessen

Der unbestrittene Vorteil des Vorbezugs liegt bei den Finanzierungskosten. Die Hypothekarverschuldung wird tiefer und damit auch der Zinsendienst.

Entscheidest du dich für diese Teilfinanzierung des Eigenheims, solltest Du aber möglichst schnell die dadurch entstandene Vorsorgelücke mit Einzahlungen in die Pensionskasse schliessen.

Verpfändung verbessert Versicherungsleistung

Beim Verpfänden hingegen bleibt das Geld in der Pensionskasse. Die Verpfändung dient nur der Sicherheit für das Hypothekarinstitut.

Das hat zwei Vorteile: Durch die Verpfändung ändert sich nichts an deinem Anspruch auf die Versicherungsleistungen der Pensionskasse. Zudem wird das dort angesparte Kapital weiter steuerfrei verzinst.

Tückische Tragbarkeitsregeln

Die Verpfändung hat aber auch Nachteile: Zum einen ist es die teurere Lösung. Grund: Du nimmst für den verpfändeten Betrag eine Hypothek auf. Für diese musst du Zinsen zahlen.

Zum anderen kann die Verpfändungsvariante zu einer Überschreitung der Tragbarkeitsgrenze führen. Als tragbar stufen die meisten Banken eine Eigenheimfinanzierung ein, wenn die laufenden Kosten für das Wohneigentum nicht höher sind als ein Drittel des Einkommens.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Für die Berechnung der Tragbarkeit nehmen die Hypothekarinstitute in der Regel bis zu einer Belehnung von 66 Prozent einen kalkulatorischen Zinssatz von 5 Prozent plus 1 Prozent des Liegenschaftswerts für werterhaltende Renovationen. Ab einer Belehnung von 66 Prozent fällt noch ein Zuschlag von 1 Prozent an Amortisationen an.

Verpfändete Schulden gelten als Eigenmittel

Auf die Anrechnung ans Eigenkapital hat die Wahl zwischen Verpfändung und Bezug hingegen keinen Einfluss. Gelder aus Vorbezug oder Verpfändung des Pensionskassenvermögens werden gleichermassen als Eigenkapital angerechnet.

Dabei darf bei einer minimalen Eigenfinanzierung von 20 Prozent höchstens die Hälfte über die 2. Säule finanziert sein. Der Rest muss aus Spargeldern, Wertschriften, Guthaben der 3. Säule oder Rückkaufwerten von Versicherungspolicen stammen.

Viele Grüsse von Comparis.ch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Shagadelic, Baby! Wir wollen «Conversation Pits» zurück!

Du lebst WG-tarisch? Dann kennst diese 10 Mitbewohner-Typen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Money Matter

«Meine Heizung ist seit zwei Wochen kaputt. Kann ich eine Mietzinsreduktion verlangen?»

Jonas (24): «Meine Heizung ist seit zwei Wochen kaputt. Ich friere mir den Arsch ab. Kann ich eine Mietzinsreduktion verlangen?»

Lieber Jonas

Die Rechtsprechung stützt sich auf die Empfehlung, dass Wohnraum tagsüber durchschnittlich auf 20 Grad beheizt sein sollte. Liegt die Wohnungstemperatur darunter, hast du grundsätzlich Anspruch auf eine Mietzinsreduktion. Die Höhe der Reduktion ist nicht klar geregelt. Gängig ist eine Ermässigung von 20 Prozent für die Dauer des Mangels einzufordern, wenn die mittlere Temperatur zwischen 16 und 18 Grad liegt.

Bevor du diese Karte spielst, solltest du den Vermieter umgehend über die …

Artikel lesen
Link zum Artikel