Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Krankes Kind, Kranke Kinder

Die Eltern können bei Krankheitsfall eines Kindes bis zu drei Tage von der Arbeit fernbleiben. Bild: shutterstock

Money Matter

«Mein Kind hat vielleicht Corona. Kann ich die Betreuungskosten verrechnen?»

Tatjana (43): «Die Schule meines Kindes bietet keinen Fernunterricht und keine Betreuung für kranke Kinder an. Ich muss aber arbeiten und kann nicht zuhause bleiben. Kann ich die Betreuungskosten der Schule oder meiner Gemeinde verrechnen?»

Elena Wetli / comparis



Liebe Tatjana

Nein, die Betreuungskosten für kranke Kinder kannst du weder der Schule noch der Gemeinde verrechnen. Grundsätzlich sind Schulen und Gemeinden nicht dazu verpflichtet, ein Betreuungsprogramm für kranke Kinder zur Verfügung zu stellen. Du als Elternteil hingegen hast die Pflicht, das Kind zu pflegen und zu betreuen.

Wie du vorgehen musst, wenn dein Kind krank ist

Die Corona-Pandemie hat einen Einfluss darauf, wie du im Krankheitsfall deines Kindes vorgehen musst. Die Vorgehensweise hängt dabei vom Alter deines Kindes ab. Ein Kind unter 12 Jahren, das nur leichte Erkältungssymptome wie etwa einen Schnupfen oder Halsweh hat, darf weiter in die Schule. Das gilt aber nur, wenn es keinen engen Kontakt zu einer corona-positiven Person hatte. Sollte dein Kind Fieber haben, muss es zuhause bleiben. Die Schule darf es erst wieder besuchen, wenn es 24 Stunden fieberfrei ist.

Für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren gelten dieselben Regeln wie für Erwachsene. Das heisst: Bei Symptomen, die für das Coronavirus sprechen, muss das Kind zuhause bleiben. Nimm Kontakt mit einem Arzt auf und kläre das weitere Vorgehen ab. Die genauen Vorgaben, wie du bei Symptomen vorgehen musst, findest du beim Bundesamt für Gesundheit. Übrigens: In Zürich werden Schülerinnen und Schüler, die sich in Quarantäne befinden, gleich behandelt wie kranke Kinder. Das heisst konkret: Auch bei Quarantäne steht kein Fernunterricht zur Verfügung.

Der Anspruch auf Betreuungstage ist gesetzlich geregelt

Arbeitnehmende dürfen zur Betreuung kranker Kinder bis zu drei Tage von der Arbeit fernbleiben (Arbeitsgesetz Art. 36 Abs. 3). Was kaum jemand weiss: Die drei Arbeitstage stehen dir pro Krankheitsfall zu. Sollten die drei Tage nicht ausreichen, musst du eine Ersatzbetreuung für dein Kind organisieren.

Eltern von Kindern unter 12 Jahren können sich bei einem Corona-Fall für die Corona-Erwerbsersatzentschädigung anmelden. Dabei kann ein Arbeitnehmer ähnlich wie beim Mutterschaftsurlaub für die Betreuung seiner Kinder Taggelder beantragen.

Diese Betreuungsangebote entlasten dich

Kannst du dich bei einem normalen Krankheitsfall deines Kindes nicht mit deinem Arbeitgeber einigen und auch nicht auf Verwandte oder Bekannte zurückgreifen, bieten verschiedene Organisationen Hilfe an, beispielsweise die Privatpflege Spitex, Mamiexpress oder care 4 kids. Kläre am besten direkt mit den Anbietern, ob eine Betreuung möglich ist. Sollte dein Kind an Corona erkrankt sein, dürfte es aber schwierig wenn nicht gar unmöglich werden, eine Betreuung zu finden.

Contentpartnerschaft mit Comparis.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit Comparis.ch. Die Fragen in dieser Rubrik wurden dem Kundencenter von Comparis gestellt und von Experten beantwortet. Die Antworten werden als Ratgeber in dieser Rubrik veröffentlicht. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt. (red)

Viele Grüsse von Comparis.ch

Fragen? Fragen!

Hast du noch Fragen zu diesem Thema? Oder hast du eine Frage, die die Comparis-Experten einmal beantworten sollten? Dann schreib eine E-Mail an money-matter@comparis.ch!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Lustig: Dinge, die du nur kennst, wenn du einen Bruder hast

Dieses Video von einem Vogel, der Kinder auf dem Schulweg piesackt, geht viral

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona-Leugner dringen in Berner Schulen ein: «Sie kamen bis ins Lehrerzimmer»

In Bern macht eine Gruppe von Corona-Skeptikern Schulhäuser unsicher, dringt ohne Maske in Lehrerzimmer ein und verteilt Flyer mit Falschinformationen. Hinter der Aktion steckt ein bekannter Berner Verschwörungs-Anhänger. Jetzt greift die Polizei durch.

Corona-Leugner machen inzwischen selbst vor Kindern nicht Halt. In Bern sind seit letzter Woche Covid-Skeptiker in mehrere Schulhäuser eingedrungen und haben Corona-Falschinformationen verbreitet. «Sie haben Flyer an die Schüler verteilt und sind ohne Schutzmaske in das Lehrerzimmer eingedrungen. Das ist total daneben», sagt Giuliano Picciati, Leiter der Schule Munzinger im Berner Mattenhof-Quartier. Nachdem er von Lehrern alarmiert worden sei, habe er die Eindringlinge vom Schulhausplatz …

Artikel lesen
Link zum Artikel