Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07865504 Lei Jun, Founder and CEO of Chinese mobile internet company Xiaomi Technology Co. Ltd., introduces the Xiaomi MIX Alpha smartphone during the Xiaomi new 5G smartphone product launch ceremony in Beijing, China, 24 September 2019. Xiaomi releases its new mobile phone products 'Mi 9 Pro 5G' and 'Xiaomi MIX Alpha' on 24 September 2019.  EPA/WU HONG

Xiaomi-Smartphones sind etwas zu neugierig. Bild: EPA

IT-Experte deckt auf: Xiaomi-Handys spionieren Nutzer aus – so reagiert der Hersteller

IT-Sicherheitsexperten haben aufgedeckt, dass Smartphones von Xiaomi das Benutzerverhalten aufzeichnen und an Server in China weiterleiten. Xiaomi verspricht ein Datenschutz-Update.



Ein Artikel von

T-Online

Smartphones von Xiaomi werden in Europa immer beliebter – und rücken damit auch verstärkt in den Fokus von Datenschützern und Sicherheitsexperten. Jetzt warnt ein Bericht des US-Magazines «Forbes», dass die Geräte des China-Herstellers mehr Daten sammeln, als die Nutzer ahnen.

Für Kritik sorgt unter anderem der Xiaomi-Browser. IT-Sicherheitsspezialist Gabriel Cîrlig hat herausgefunden, dass der Browser sämtliche besuchte Webseiten und Sucheingaben aufzeichnet und die Daten an einen Server von Xiaomi in China übermittelt. Auch der Inkognito-Modus kann dies nicht verhindern. Das gleiche Phänomen tritt bei anderen Browser-Apps von Xiaomi im Play Store auf. Übertragen an Xiaomi wurden zudem Eingaben in Suchmaschinen, etwa bei Google und Duck Duck Go. Der chinesische Handy-Hersteller trackt allerdings noch weit mehr.

Xiaomi interessiert sich nicht nur für das Surf- und Suchverhalten, sondern überwacht dem Bericht zufolge auch, welche Ordner und Dateien der Nutzer auf seinem Smartphone öffnet und welche Einstellungen er nutzt. Auch die Musik-App von Xiaomi soll die gespielten Titel samt Zeitstempel übertragen haben. Laut Cîrlig gehe dies deutlich über die gängige Erhebung von App-Telemetriedaten (z.B. Absturzberichte) zur Verbesserung der Software hinaus. Er sieht daher einen massiven Eingriff in die Privatsphäre der Nutzer. Die Smartphone-Besitzer könnten auf diese Art umfassend ausspioniert werden.

Xiaomi reagiert auf die Vorwürfe

Xiaomi hat den Bericht weitgehend bestätigt, wehrt sich jedoch in einer Stellungnahme gegen Spionage-Vorwürfe. Erfasst werden demnach Informationen zu den Smartphone-Einstellungen, der Nutzung der Benutzeroberfläche, zu Leistung und Speichernutzung, Absturzberichte und allgemeine Systeminformationen. Das Unternehmen betont, dass es sich dabei an geltende Datenschutzregeln halte. Die Browser-URL werde aufgezeichnet, um langsam ladende Webseiten zu identifizieren.

Laut Xiaomi werden die Nutzungsdaten aggregiert erhoben, um die Dienste zu verbessern. Der einzelne Nutzer bleibe anonym. Laut den Kritikern wäre es aber durchaus möglich, die Datensammlungen einem bestimmten Nutzer zuzuordnen, beispielsweise anhand der ID des Smartphones.

Unklar ist, inwiefern sich Xiaomis Datensammel-Praxis von der anderer Hersteller wie Samsung oder Apple unterscheidet. Auch Samsung-Nutzer werden beim Einrichten ihres Smartphones aufgefordert, ein Konto einzurichten. Dabei stimmen sie der Erhebung und Analyse ihrer Daten zu. Laut der europäischen Datenschutzgrundverordnung brauchen Unternehmen die Erlaubnis der Nutzer, wenn sie personenbezogene Daten auf ausländischen Servern speichern wollen.

Xiaomi will jedenfalls nachbessern und seine Browser-Apps (Mint Browser, Mi Browser) mit einem Schalter ausstatten, mit dem die Nutzer im Inkognito-Modus das Sammeln und Auswerten ihrer Browser-Daten ausschalten können.

abspielen

Video des «Forbes»-Journalisten Thomas Brewster zeigt: Xiaomi zeichnet die Browser-Nutzung auf. Video: YouTube/Thomas Brewster

(oli/str/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Xiaomi? Wie spricht man das aus?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

66
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 06.05.2020 10:02
    Highlight Highlight Alle Smartphones spionieren....alle!
  • Graf von und zu Trautmannsdorff 05.05.2020 19:18
    Highlight Highlight Wer benutzt denn auch den Xiaomi Browser. Ich habe ein solches Handy aber wusste nicht mal, dass es diesen gibt. Daher benutze ich Brave und für Heikles den Thor.
  • Evan 05.05.2020 15:02
    Highlight Highlight Es wird Zeit, dass man ohne Probleme das Betriebssystem eines Smartphones selber installieren kann, so wie man das mit einem Computer tun kann. Werden zwar die meisten Anwender nicht tun, aber es würde trotzdem einige solcher Probleme, die wir aktuell haben, lösen.
  • 34RS90 05.05.2020 12:26
    Highlight Highlight Manchmal habe ich das Gefühl die ganze Welt besteht aus naiven Menschen. Welch ein Skandal: Ein Smartphone-Hersteller sammelt zuviele Daten!!
  • Linkar 05.05.2020 07:29
    Highlight Highlight Ich denke es sollte langsam klar sein, dass man nicht entscheiden kan OB Daten gesammelt werden sondern nur noch welches Land es sein soll. Ob die USA besser sind als China lasse ich mal offen...
    • Donald 05.05.2020 15:16
      Highlight Highlight Schon schwer zwischen einem totalitären Regime ohne Pressefreiheit und einer Demokratie mit freier Meinungsäusserung zu entscheiden...
  • Graf Zacharias von Zitzewitz 05.05.2020 04:35
    Highlight Highlight Und genau aus diesem Grund kommt mir kein in China engineertes Smartphone ins Haus. Ich hab keinen Bock irgendwann, irgendwo in deren sozialen Rating aufzutauchen.

    Natürlich spionieren auch die Amis was das Zeug hält, aber wenigstens kann ich mich mit deren Werten noch einigermassen identifizieren. Da wird man zumindest nicht festgenommen, wenn man sich z.B. über die Regierung lustig macht.

    Schade, dass wir in Europa den technischen Wandel ‚verpennt‘ haben. Möglicherweise hätten wir sonst ein eigenes OS und könnten auf China sowie die USA pfeifen.

    Man darf ja wohl noch träumen, ne?
    • bbelser 05.05.2020 11:39
      Highlight Highlight Besonders mit den Werten der Transparenz, Verlässlichkeit und Wahrhaftigkeit der Amis kann man sich locker identifizieren. Wenn man den Hollywood-USA vertraut, die das ja immer wieder ganz pathetisch und treuherzig versichern.
    • Alnothur 05.05.2020 16:15
      Highlight Highlight Ein eigenes OS haben "wir" eigentlich, Linux stammt aus Europa. Die Desktop- und in Kürze Handy-Oberfläche KDE ebenfalls.
  • Therealmonti 05.05.2020 04:18
    Highlight Highlight Es ist wohl ziemlich naiv zu glauben, die Smartphone-Hersteller spionieren ihre Nutzer nicht aus. Die dafür nötige Spyware ist bestimmt in jedem Smartphone installiert. Und dies nicht bloss bei den chinesischen Produkten.
  • ThePower 05.05.2020 00:04
    Highlight Highlight Gut, ob ich jetzt von den Amis oder den Chinesen ausspioniert werde, macht jetzt auch keinen sooo grossen Unterschied mehr..
    • Wiedergabe 05.05.2020 00:38
      Highlight Highlight 🤦🏻‍♂️
    • bbelser 05.05.2020 11:43
      Highlight Highlight Doch, doch, die Amis spionieren doch selbstlos, absolut transparent und völlig ohne Eigeninteresse. Und ganz ohne Folgen für deine Rechte... Eigentlich sollten wir sie dafür noch dankbar bezahlen...
  • foad 04.05.2020 22:16
    Highlight Highlight Xiaomi erlaubt immerhin den Bootloader zu entsperren und z.B. /e/ zu installieren https://e.foundation/
  • Troll Watson 04.05.2020 21:41
    Highlight Highlight Habe heute Morgen gerade ein neues Xiaomi bestellt.
    Jedenfalls war ein Kritikpunkt ein unlockbarer Bootloader.
    Das kommt nicht von nichts. Huawei gibt soweit ich weiss die Keys für ihren Bootloader nicht mehr heraus, für mich ein No-Go.
    • bbelser 05.05.2020 11:47
      Highlight Highlight Du Volks-Fahrräder! Du bist jetzt das Einfallstor der chinesischen Invasion... Und fällst dem verlässlichen, ehrlichen und vertrauenswürdigen Donald in den Rücken. So sad. 😉
    • foad 05.05.2020 18:21
      Highlight Highlight Huawei könnte das US Embargo mit einem offenen Bootloader umgehen. Aber die Daten der Nutzer sind Ihnen wohl mehr wert!
  • zadek 04.05.2020 19:49
    Highlight Highlight Ah und Googles und Apples Phones machen das nicht? 😅

    Datenschutz ist ein Irrglaube, eine Utopie in der digitalisierten Welt...

    Ein schönes Sozialkonstrukt analog zum Trickle-Down-Effekt beim Kapitalismus
    • Forest 05.05.2020 00:55
      Highlight Highlight Eigentlich machen es alle nur sind halt i Phone und Tesla voll Fancy und die China Ware weniger.
    • Blackfoxx 05.05.2020 09:43
      Highlight Highlight Wen du wählen könntest von welchem Staat du ausspioniert wirst, würdest du bestimmt nicht den sozialistischen Staat wählen.
      Weil die plötzlich vor deiner Haustür stehen könnten und dich in einem umerziehungslager schicken.
      Dan ist fertig mit Datenschutz predigten im Internet :)
    • bbelser 05.05.2020 11:54
      Highlight Highlight @Blackfoxx: du meinst, so wie die Chinesen in Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien plötzlich bis zu den Zähnen bewaffnet vor der Haustür standen und mit Drohnen ferngesteuert unschuldige Zivilisten töteten? Ja, vor denen sollte man sich ordentlich fürchten...
  • Dageka 04.05.2020 18:59
    Highlight Highlight Mir kam sofort das hier in den Sinn
    Benutzer Bild
    • Triumvir 05.05.2020 10:49
      Highlight Highlight Einer meiner Lieblingsfilme dieser Leinwand-Legende!
  • bebby 04.05.2020 18:36
    Highlight Highlight Bei Xiaomi ist die Datenanalyse Teil des Geschäftsmodells. Xiaomi erhält Geld dafür, dass sie ihre Daten an andere verkauft, insbesondere bei den TVs. In etwa wie wenn man eine Armbanduhr eines Marktforschungsinstituts trägt. Oder gmail von Google benutzt. Mit big brother hat das wenig zu tun.
    • Dageka 04.05.2020 19:18
      Highlight Highlight Undlan wen verkauft Xiaomi diese Daten? Doch nicht an die autoritäre chinesische Partei, die Andersdenkende einsperrt/tötet? Neeeee, das kann nicht sein...
    • bebby 04.05.2020 20:33
      Highlight Highlight Das will ich nicht ausschliessen, aber das ist nicht der Hauptzweck (was interessiert die KP, was ein Schweizer hier so schreibt).
      Wer ein relativ sicheres Handy will, der kauft ein iphone und schaltet icloud aus.
    • Suigarah 05.05.2020 19:47
      Highlight Highlight War nicht erst gerade etwas von wegen xml trickserei? Dabei konnte/kann(weiss nicht ob schon gefixt) eine app vorgaukeln nur legitime berechtigungen zu benötigen im hintergrund wurden aber alle rechte gegeben.
  • rburri38 04.05.2020 18:04
    Highlight Highlight Die einzige Option um halbwegs sicher zu gehen ist eine Google-Freie Android Distribution. Alles andere ist unsicher. Egal ob ein China Handy, ein Google-Android oder ein Apple Gerät, alles spioniert.
  • rudolf_k 04.05.2020 17:32
    Highlight Highlight Ich kann mich nur wiederholen, was ich bei jedem Artikel über Huawei, Xiamo und wie all diesen Marken heissen schreibe: Ich würde diese, selbst wenn sie doppelt so gut wie ein iPhone oder ein Samsung wären, nicht geschenkt wollen. Dass Leute für KPCh-gebrandete Überwachungsgeräte sogar noch gutes Geld ausgeben erscheint mir schlicht wahnwitzig.
    • bbelser 04.05.2020 20:17
      Highlight Highlight Wieso sollte die US-Überwachung besser sein? Also von einem Land, das mehrfach nachweislich gelogen und getäuscht hat, um seine Kriege zu rechtfertigen. Ist da noch irgendwas vertrauenswürdig? Vor allem seit dem Hanswurst 45 ist da der Vertrauenstiefpunkt erreicht.
    • teXI 04.05.2020 20:54
      Highlight Highlight Genau, lieber die Dinger der Amis benutzen... Die melden ja soviel weniger...
  • HAL1 04.05.2020 17:19
    Highlight Highlight Und wo ist jetzt da die sensation?

    Das macht doch google mit android schon lange. Und was apple am ende macht weiss eh niemand... die schotten sich ja ab und verstecken ihren hauptcode.

    Nicht das ich es gut fände aber die überraschung wäre eher gewesen wenn hier das gegenteil herausgefunden worden wäre.

    die ganzen daten die fb und deren vasall apps sammeln interessieren ja auch niemanden. Aber hauptsache die chinesen sind jetzt die bösen😮🙄😮
  • DunkelMunkel 04.05.2020 17:15
    Highlight Highlight Dafür ists viel billiger als ein Apple Gerät.
  • bbelser 04.05.2020 17:12
    Highlight Highlight Warum hätten wir von Xiaomi was anderes erwarten sollen als von Apple, Microsoft und all den anderen, die bereitwillig backdoors in ihre Ware einbauten, um den Grossen Brüdern in US und UK bei ihrer Schnüffelei dienlich zu sein? Nur weil Snowden nicht mehr die Schlagzeilen füllt, sind seine Enthüllungen nicht unwahrer geworden.
    Und: wer zu Recht vor China warnt, sollte die Augen vor der rapide verfallenden politischen Kultur in den USA nicht verschliessen. Die betrifft uns schon erheblich länger und nachhaltiger als der chinesische Überwachungsstaat.
    • DunkelMunkel 04.05.2020 20:09
      Highlight Highlight Apple hat keine Backdoor, die bekannt wäre. Gerade Apple macht cash mit dem Argument dass sie es gar nicht nötig haben Daten oder Backdoors zu verkaufen, da sie genug verdienen. So ists richtig. Alles andere stammt aus deiner Fantasie.
  • Nora Flückiger 04.05.2020 16:55
    Highlight Highlight Das dürfte stimmen, doch denkt ihr Samsung, Oppo, Huawei, Apple, Sony, Nokia und Co. tun dies nicht?

    Selbst bei Apple ist seit Jahren bekannt das der Apfelkonzern die Safari Suchabfragen an Google verkauft.

    Wacht auf, ein Smartphone spioniert euch immer aus egal von welchem Hersteller.
  • iudex 04.05.2020 16:43
    Highlight Highlight Gibt es wirklich Leute, die diesen Browser verwenden?
  • My Senf 04.05.2020 16:22
    Highlight Highlight Ich lach mich krumm
    Ein China Handy spioniert seine User aus 🥴
    Darum können die keine corona Kommentare schreiben! Die werden alle direkt vom Politbüro zensiert 😂😂😂
  • Magnum 04.05.2020 16:16
    Highlight Highlight Ich hab nicht umsonst bei der Eröffnung vom Xiaomi-Flagship-Store im Zentrum Glatt gesagt: Xiaomi - mit mir NIE.

    Wenn Firmen mit engem Bezug zum Orwell-Überwachungsstaat China Handys nicht nur bauen, sondern konzipieren, dann gibt's halt eine Wanze vom Staat. Schliesslich gilt der KP Chinas Überwachung nicht als Eingriff in die Privatsphäre, sondern als Beitrag zu einer optimalen *Stabilität der Gesellschaft* (aka stabile Unterdrückung aller Freiheiten).
    • ChrisG 04.05.2020 18:22
      Highlight Highlight Sie haben halt echt gute Produkte. Ich habe einiges davon in Verwendung, allerdings alles entweder offline oder mit alternativer Software. Der Draht nach Hause ist überall gekappt. Mit Originalsoftware würde ich das nicht verwenden. Gleiches gilt aber für fast alle Smartphone-Hersteller. Es gibt wenige, denen ich so viel Vertrauen schenken würde...
    • Pepinho 04.05.2020 18:55
      Highlight Highlight ..... und haben sich dann im Apple Store im gleichen Center ein Produkt frei von jeglicher Überwachung gekauft.
  • ManInBlack 04.05.2020 15:55
    Highlight Highlight Werft euer smartphone und alles was euch mit der Aussenwelt verbindet in die Tonne oder dann akzeptiert wie es ist. Oder lest mal Snowdens Permanent Record, kein Staat oder Unternehmen ist einen Scheissdreck besser als der Andere, ganz einfach!
    • Magnum 04.05.2020 16:19
      Highlight Highlight Bei Google und Facebook wissen wir, wie der Überwachungshase läuft. Bei chinesischen Herstellern ist das leider eine Blackbox - vom Vorgehen her wie in Bezug auf mögliche Konsequenzen.

      Wenn ich so ein Xiaomi hätte, müsste ich mich wohl nie mehr um ein Visum für China bemühen - weil die KP China meine geballte Kritik an ihrer Unterdrückung und Menschenverachtung in Echtzeit mitlesen kann... in die USA bin ich 2017 problemlos gekommen, ohne eventuelle Socialmedia-Accounts deklarieren zu müssen.

      Apfel, Birnen, Bothsides-Schwurbel.
    • Donald 04.05.2020 17:47
      Highlight Highlight Eh doch. Es gibt schon relativ grosse Unterschiede. Aber es ist leider für den Leihen, wie dich, schwer zu unterscheiden.
    • ManInBlack 04.05.2020 18:54
      Highlight Highlight @Donald, genau, für den Leihen schwer zu unterscheiden, was für ein Prozentsatz ist wohl Leihe? Genau, ein riesiger, sprich ihr Experten könnt euch schützen (evtl) die riesige Mehrheit kann es nicht und dann spielt es auch keine Rolle ob der eine oder der andere!
  • Triumvir 04.05.2020 15:52
    Highlight Highlight Den Chinesen glauben wir natürlich alles, nein sicher nicht, das tun wir schon lange nicht mehr - btw. auch den Amis glauben wir ihre billigen Beteuerungen nicht.
  • gupa 04.05.2020 15:38
    Highlight Highlight Naja, die wenigsten hier werden diesen Xiaomi Browser benutzen. Google Chrome ist doch einiges benutzerfreundlicher. Ob er weniger spioniert sei mal dahin gestellt.
  • Turnbeutelvergesser 04.05.2020 15:22
    Highlight Highlight "Die Browser-URL werde aufgezeichnet,..."
    Die wahre Sensation ist, dass solche Unternehmen einfach ein kleines Update versprechen und sich eine solche Praxis erlauben können ohne sich wirtschaftlich abzuschiessen.
    • versy 04.05.2020 15:32
      Highlight Highlight Da stimme ich dir zu. Aber leider sind nunmal Datenschutzlecks an der Tagesordnung. Da regt man sich über einen mehr leider nicht mehr auf... Resp. Der Shitstorm bleibt bescheiden.
      Nur finde ich diese Kritik, naja was soll ich sagen, interessant.
      Man kann mir nicht glaubhaft versichern, dass der nun meistbenutzte Browser Chrome nicht auch diese Daten zu "Analysezwecken" nach Hause sendet. Ist man eingeloggt wahrscheinlich nicht mal anonym.
    • Magnum 04.05.2020 16:23
      Highlight Highlight @versy

      Es macht aber schon noch einen Unterschied, ob Du zu Deinem Online-Suchverhalten und zu Deinem Bewegungsprofil massgeschneiderte Werbung eingeblendet bekommst (Google), oder ob Dein Verhalten direkt der politischen Polizei gemeldet wird und einen Einfluss darauf haben kann, ob Du nach China rein kommst mit einem Visum - und wichtiger noch: ob Du unbehelligt wieder raus kommst, ohne Dich vor laufenden Kameras der Hetze gegen ALLE Chinesen (nicht das Regime) schuldig zu bekennen und Dich zu entschuldigen, ehe Du als Ehrloser abgeschoben wirst.
    • Nach der Welle ist vor der Welle 04.05.2020 17:56
      Highlight Highlight ... und andererseits die freiwillige und dezentrale Corona tracing app kritisiert wird bezüglich Datenschutz.
  • aglio e olio 04.05.2020 15:21
    Highlight Highlight Ertappt werden und Besserung geloben...
    Ich glaube fast, dass der Klimawandel von IT-Firmen und ihrem eklatanten Ausstoss von heisser Luft verursacht wird.
    Und wir machen mit...
  • Snowy 04.05.2020 15:14
    Highlight Highlight Jä nei...?!

    Ein chinesisches Smartphone sammelt zu viele Daten??!
    Wie ist das bloss möglich?!

    *Ironie off*

    Zur Erinnerung:
    In diesem Land gibt es ein soziales Kreditsystem wo der Staat seine Bürger konstant rated - in gute und schlechte Bürger. Inklusive politischen Absichten.

    China macht mir längerfristig mehr Sorgen als Trump-USA.
    • versy 04.05.2020 15:35
      Highlight Highlight Möchte nicht die Chinesen gut reden, aber die Erfinder dieser Datensammelei sind nun mal die Amerikaner, schon dann als es noch keine chinesischen Hersteller in Europa gab.
      Da wünschte ich mir in den USA und auch China mehr europäische Datenschutzkultur... Auch wenn die auch bei uns bröckelt und man dafür kämpfen muss.
      Wo ich dir Recht gebe ist natürlich, in den USA könnte man diesen Wunsch uumst. erreichen... In China wohl eher nicht. 😟
    • Snowy 04.05.2020 15:56
      Highlight Highlight Bin 100% bei Dir, versy!
    • The Destiny // Team Telegram 04.05.2020 16:32
      Highlight Highlight @snowy, du hast sicher das ganze mit snowden mitbekommen oder, und die Dokumentarfilme dazu?

      Die USA ist keinen Deut besser!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schlingel 04.05.2020 15:08
    Highlight Highlight Waaas? Die Chinesen spionieren uns aus? Ist ja unglaublich...
  • Antichrist 04.05.2020 15:00
    Highlight Highlight Hauptsache die 5G Infrastruktur kommt aus China. Trump hatte wie oft recht.
    • The Destiny // Team Telegram 04.05.2020 16:32
      Highlight Highlight Ja, die Infrastruktur aus den USA ist besser!

      /s
    • ninolino 04.05.2020 17:49
      Highlight Highlight Cisco?
      Jaja, ich weiss, Whataboutism. Aber, wer im Glashaus sitzt, ...
  • stolca 04.05.2020 14:52
    Highlight Highlight "Xiaomi will jedenfalls nachbessern"
    Ja genau. Und der Bock wird zum Gärtner.
    • Eifach_öpis 04.05.2020 21:04
      Highlight Highlight Klar werden sie nachbessern!

      Die Datensammlerei wird halt entsprechend besser versteckt.

Kommentar

Warum mir die SwissCovid-App ein persönliches Anliegen ist

Wir wissen, dass das Virus kranke und verletzliche Menschen bedroht. Was viele nicht realisieren ist, wie schnell es sehr persönlich werden kann.

Das da rechts – das sind meine Eltern.

In früheren, unbeschwerten Zeiten.

Heute lebt meine Mutter in einer Wohngruppe für demenzkranke Menschen. Vom Coronavirus weiss sie nichts. Sie ist in ihrer eigenen Welt.

Mein Vater besucht seine Frau so oft er kann. Sie wird liebevoll umsorgt und geduldig betreut im Heim. Von Menschen, die grossartige Arbeit leisten.

Von Menschen, die draussen unterwegs sind. Dort, wo das Virus kursiert. Wo sie auf dich treffen. Im gleichen Bus sind. Am Nebentisch sitzen.

Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel