Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Android L, Google

Bild: Google+

Android L

Noch nie war Android so schön. Da kann sich sogar Apple eine Scheibe abschneiden



An der Entwicklerkonferenz Google I/O hat der Suchkonzern die neuste Version von Android präsentiert. Das mobile Betriebssystem wird zwar erst im Herbst offiziell erscheinen, Entwickler und Neugierige können sich die Preview-Version von Android L ab Donnerstag herunterladen. 

Die auffälligste Änderung ist die optische. Durchgehend hat Google am Aussehen gefeilt. Das sogenannte Material Design besticht durch weiche Farben und Animationen, die die Navigation erleichtern sollen.

Kalender

Android L, Google

Der Kalender hat seit Längerem nach einer Überarbeitung verlangt. Bild: Phandroid

Kontakte

Android L, Google

Bild: Phandroid

Gmail

Android L, Google

Bild: Phandroid

Google Music

Android L, Google

Bild: Phandroid

Google Drive

Android L, Google

Bild: Phandroid

Hangouts

Android L, Google

Hangouts ist kaum wiederzuerkennen. Ob der Look am Ende so bleibt, wird sich zeigen. Bild: Phandroid

Photos

Android L, Google

Bild: Phandroid

Google Keep

Android L, Google

Bild: Phandroid

Tastatur

Android L, Google

Die Android-Tastatur gibt's nun in hell und in dunkel. Bild: Phandroid

Google Play Store, Books

Android L, Google

Bild: Phandroid

Der Sperrbildschirm

Android L, Google

Endlich muss man für Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm nicht mehr auf Apps von Drittanbietern ausweichen. Screenshot: YouTube/Google Developers

Benachrichtigungen und Einstellungen

Animiertes GIF GIF abspielen

Neu kann man ganz leicht zwischen Benachrichtigungen und den Schnell-Einstellungen hin und her wechseln. Quelle/Gif: Engadget/watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel