Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die WWDC endet ohne «One More Thing» – Apple schickt Macs in die Wüste

watson hat live über die Keynote zur Entwicklerkonferenz WWDC 2018 berichtet. Eine mehr als zweistündige Software-Show.



Vorbemerkung: Dieser Live-Ticker war eine Ergänzung zu Apples Video-Stream. «Second Screen», quasi. Das heisst, wir fassten die wichtigsten Neuerungen zusammen, lieferten aber kein Satz-für-Satz-«Protokoll». Stattdessen gabs knackige Tweets und Einschätzungen. News (fast) ohne Bla Bla.

Den Video-Stream gabs hier auf der Apple-Website.

Fazit des watson-Redaktors: Apple hat sich zu 100 Prozent auf seine wichtigste Software konzentriert. Damit wurden Erwartungen enttäuscht – hatten doch viele nach der letztjährigen WWDC auch auf Hardware-News gehofft. Doch das Signal des iPhone- und Mac-Herstellers ist deutlich: Die WWDC-Keynote soll eine Veranstaltung für die «Developers» sein. Punkt.

Neue Hardware folgt voraussichtlich im Herbst.

Schicke uns deinen Input
@schurt3r
21:35
Und Prost!
Ich bedanke mich herzlich für die Aufmerksamkeit, wünsche einen schönen Abend und vielleicht das eine oder andere (private) «One More Thing». 😉

PS: Etwas später folgt noch eine lesenswerte Analyse des Kollegen Matthias Kremp von watson-Medienpartner Spiegel Online.

21:27
Die ersten Reaktionen
Wie zu erwarten fallen die Reaktionen sehr gemischt aus. Einige sind zufrieden mit dem Gebotenen und finden es richtig, dass sich Apple auf das Optimieren und Erneuern seiner wichtigsten Software konzentriert hat. Andere zeigen sich enttäuscht und reden von der langweiligsten WWDC aller Zeiten.




Die Mac-Hardware-News folgen definitiv später ...



21:18
And so it ends ...
Oha, eine zweieinviertelstündige Keynote endet ohne grosse Überraschung oder einen richtigen Knaller. Abgesehen von den Memojis. 😂

Kein Wort zu neuer Hardware. Nada.

Zum Abschluss wird ein Video mit Angehörigen von Entwicklern gezeigt, die stolz sind auf das Geleistete ihrer Liebsten. And so it ends ...

21:15
Verfügbarkeit der neuen Software
iOS 12, watchOS 5, tvOS 12, macOS Mojave:

Betas für Entwickler soll es sofort nach der Keynote geben.
Fertige Versionen für normale User kommen «im Herbst».
21:09
iOS und macOS verschmelzen?
«Wird Apple iOS und macOS zusammenführen?», fragen angeblich viele. Kurze Antwort von Craig Federighi: Nope. Dies sei nicht geplant.

Apple habe aber ein mehrjähriges Projekt am Laufen, um iOS-Apps auf den Mac zu holen, verrät der Software-Chef.

Für die (externen) Entwickler gehts allerdings erst 2019 los.
21:04
Zwei Stunden durch ...
... und noch kein «One More Thing» in Sicht 😜

Es geht weiter mit Software-Neuerungen.

- Der Mac App Store wird generalüberholt.
- Es gibt neue Kategorien.
- Man erhält Tipps und Tutorials zu bereits gekauften Programmen.
- Microsoft bringt Office 365 in den Mac App Store.
- Adobe bringt die Creative Suite.

20:59
Mehr Sicherheit und Privatsphäre
Persönliche Informationen sollen auf dem Mac noch besser geschützt werden.

Neu kann man Dritt-Apps verbieten, auf bestimmte Dateisystem-Elemente zuzugreifen, wie zum Beispiel auf die Mail-Datenbank.

Auch die in Macbooks integrierte Kamera und das Mikrofon werden durch das Betriebssystem geschützt.

Zudem gibt es neue Anti-Tracking-Funktionen für Apples Webbrowser Safari, die auch unter iOS zur Verfügung stehen sollen.
20:57
Apples News-App
Apple News gibt's neu auch unter macOS.

Das ist die Nachrichten-Aggregator-App, die hierzulande noch nicht offiziell als iOS-App verfügbar ist (oder nur mit Englisch als System-Sprache).



20:50
Trinkspielidee


20:47
Schreibtisch aufräumen!
Der (virtuelle) Schreibtisch beim Mac lässt sich neu speziell aufräumen, falls man das möchte. Die Funktion heisst «Desktop Stacks» und sorgt dafür, dass alle Objekte in Haufen (Stacks) sortiert werden, nach Datum, Dateityp etc.

Dazu gibts eine neue Finder-Galerie-Ansicht (Bild). Sie ermöglicht eine schnelle Vorschau von Fotos, PDFs, Präsentationen und zeigt Metadaten direkt an.

Screenshots lassen sich direkt bearbeiten und weiterleiten – eine praktische Funktion, die man bereits von iOS her kennt.

20:41
Macs in der Wüste
Die neue Mac-Software-Version heisst macOS Mojave.
Nach dem Meer und den Bergen gehts also bei der Namensgebung in die Wüste. Ausgesprochen wird es übrigens «Mohawe». 😉

Und dazu passend: Es gibt endlich einen «Dark Mode».
Aber nur für den Mac, nicht fürs iPhone!!!

20:34
Gratis-Werbung für Salt
Bei Salt dürften gerade die Champagnerkorken knallen: Der Schweizer Mobilfunk-Provider wird wegen seiner Apple-TV-Offensive speziell erwähnt.

So hat watson bereits darüber berichtet:
https://www.watson.ch/!695377923
20:31
Apple TV und tvOS 5
Gute Nachrichten für Home-Cinema-Liebhaber:

Apples Fernseh-Set-Top-Box unterstützt neu Dolby ATMOS.
Dolby Vision wird auch unterstützt.

Damit soll Apple TV 4K der einzige Streaming-Anbieter mit den beiden leistungsfähigen Heimkino-Standards sein.

Und iTunes bietet nun eine noch grössere HDR-Filme-Auswahl.
20:24
Uiiii 😱
Jetzt gibts eine leicht beängstigende Fitness-Demo...

Bei der Vorführung sehen wir, wie frau Sport macht auf einem Ergometer – und gleichzeitig mit Siri ein Restaurant auswählt und einen Tisch bestellt. Nebenbei überprüft die Apple-Mitarbeiterin mithilfe ihrer Watch auch noch, ob der Ehemann zum Baby schaut. Dabei hilft das neue Siri-Zifferblatt.

Und natürlich tritt sie auch noch gegen einen Herausforderer in die Pedalen. Apple will wirklich, dass die User fit bleiben 😜

20:14
News zur Apple Watch
watchOS-Boss Kevin Lynch wirbt für die neue Software watchOS 5.

Die Apple Watch erkennt neu automatisch, wenn man Sport treibt. Die Funktion ergänzt auch die Daten eines zu spät gestarteten Workouts. 💪 Und natürlich merkt die Uhr auch, wenn die Herzfrequenz runtergeht und das Training beendet ist.

Für faule Säcke bzw. User, die externe Fitness-Motivation benötigen:
Man kann sich von anderen Usern zu Wettbewerben herausfordern lassen.

Und es gibt eine neue Workout-Form für Yoga, mit einem neuen Algorithmus, der den Kalorienverbrauch erfassen kann.

Neu gibts auch Podcasts auf der Watch.

PS: Und die Apple-Smartwatch wird zum Walkie-Talkie. Man kann via WLAN oder Mobilfunk mit anderen Watch-Usern per Knopfdruck «funken».

20:04
Facetime-Gruppen-Chats
Neu können Video-Chats bzw. Anrufe mit Gruppen von bis zu 32 Personen geführt werden. Schnelle Internet-Verbindung vorausgesetzt.

Und man kann aus einem iMessage-Gruppenchat per Knopfdruck einen Video-Gruppenchat machen. Wow!

In der Demo sehen wir Apple-Chef Tim Cook als Memoji:

20:01
Bessere Animojis
Apples Nachrichten-App (iMessages) erhält verbesserte Animojis.
Die Figuren auf dem iPhone X können nun auch die Zunge des Users erkennen.

Ganz neu sind Memojis.
Damit lassen sich personalisierte Animojis schaffen.
Also Masken, die hoffentlich dem eigenen Gesicht gleichen. 😜
19:54
Mehr Kontrolle!
Die Hinweise (auf dem Sperrbildschirm) lassen sich endlich zusammenfassen. Eine Funktion, die Android schon lange bietet.

Und man kann die Benachrichtigungen mit einem Wisch schliessen.

Mit dem «Screen Time»-Feature kann man kontrollieren, wie man sein iPhone verwendet – oder auch das iPad oder den iPod.

Jede Woche gibt's vom System einen Bericht, welche Apps man benutzt hat und wann das iOS-Gerät nicht verwendet wurde.

Und man kann neu festlegen, wie lange man eine App benutzen will. 😜

Die Funktion ist auch für Familien geeignet – denn so kann man die Nutzung der iOS-Geräte durch den Nachwuchs limitieren.
19:50
«Bitte nicht stören»
Stichwort «Digital Wellness» ... iPhone-User sollen mehr Ruhe vor ihrem eigenen Gerät haben. Dazu wird das Nicht-stören-Feature massiv verbessert.

Man kann man die Auszeit zeitlich beschränken, etwa auf eine Stunde für ein Sitzung. Und man sich eine konsequente Nachtruhe verordnen.

Die gute Nachricht für iPhone-Junkies: Dank iOS 12 soll man sich nicht mehr so leicht ablenken lassen können. In heiklen Situationen ...

19:45
Breaking – die Aktien-App wird verbessert 😂
Apple hat bei diversen eigenen Apps nachgebessert.

Darunter ist auch die Aktien-App («Stocks»).

iBooks hat man übrigens auch verbessert, Apples eigene eBook- und PDF-Reader-App hat einen neuen Look erhalten.
19:39
Jetzt ist Siri dran
Die digitale Assistentin soll dazu gelernt haben und unter anderem «proaktive» Vorschläge liefern. Zum Beispiel eine Meditations-App vorschlagen zur besseren Erholung – falls Siri das Gesprochene nicht verstanden hat 😂




Und es gibt eine neue App names «Shortcuts» für Siri.

Diese soll iOS-Vorgänge automatisieren helfen. So wie es Mac-User mit «Automator» kennen, aber für das mobile Betriebssystem iOS.

Siri lässt sich also nach eigenem Gusto konfigurieren. Es gibt ein einfaches Makrosystem, das Hunderte Shortcuts vorgibt.

19:34
Die Fotos-App wird aufgemotzt
Neu empfiehlt die Fotos-App Aufnahmen, die man mit Freunden teilen könnte.

Das Verschicken von Bildern erfolgt per iMessage und ist Ende-zu-Ende-verschlüsselt.

Auch die Ortserkennung sei verbessert worden.
19:28
Virtuelle Bauklötze (staunen)
Apple lanciert ein neues Entwickler-Tool (SDK) names ARKit 2. Damit lassen sich verblüffende Anwendungen erstellen. Wie zum Beispiel virtuelles Lego-Spielen.

Und man kann sich Legomodelle ansehen und gemeinsam an ihnen basteln.

19:21
Augmented Reality (AR)
Apple lanciert ein neues Dateiformat für AR-Dateien.
Es heisst USDZ und wird von Software-Grössen wie Adobe und Pixar unterstützt.

Einen Gastauftritt hat Adobe-CTO Abhay Parasnis. Er sagt, es werde eine neue AR-Design-App für iOS von seinem Unternehmen geben.

Und Craig Federighi demonstriert, wie sich mit dem iPhone und dem «Measure»-Tool die Dimensionen eines Koffers ausmessen lassen.

19:17
iPhone-User dürfen sich freuen
Apps sollen 40 Prozent schneller starten.
Und sich auch schneller beenden lassen.

Selbst unter «heavy load» sollen die Mobilgeräte flott laufen – auch ältere wie etwa das iPhone 6 Plus.

Und die (virtuelle) Tastatur kommt angeblich 50 Prozent schneller hoch.
19:14
iOS 12
Apples Software-Chef Craig Federighi – ein geborener Showman – hat das Mikrofon übernommen und spricht über neue iPhone-Software.

Und gleich gibts eine sehr gute Nachricht:
iOS 12 wird auf allen Geräten verfügbar sein, auf denen iOS 11 läuft.

Der obligate Seitenhieb an die Adresse von Google und Android darf natürlich nicht fehlen:
iOS werde um Welten schneller adaptiert von den Usern.
19:09
«Mein Schatzzzzz»
20 Millionen Entwickler gibts laut Apple-Chef rund um den Globus.

Und bald wird Apple 100 Milliarden (!) Dollar an sie ausbezahlt haben. Und, was Tim Cook nicht sagt, einen Anteil von 30 Prozent kassiert haben.

Nächsten Montag wird der Apple Store 10.

19:05
Apple und die Hobbits
«And so it begins ...» Ein Gandalf-Zitat zum Anfang. Die Keynote startet mit einem Video, das sehr stark an die «Herr der Ringe»-Trilogie erinnert. Die Entwickler als Hobbits 😂
18:57
Der Live-Stream ...
Soll übrigens (erstmals?) auch mit dem Firefox-Browser und Chrome funktionieren. Apple öffnet sich – ein Omen für die WWDC-Keynote?
18:27
Der offizielle Hashtag
Apple-Chef Tim Cook gibt den offiziellen Hashtag vor: #WWDC18



18:11
Apples «Warm-Up»-Song
Am Tag vor der WWDC-Keynote hat Apple in seinem YouTube-Kanal ein Musikvideo veröffentlicht. Ein sehr spezielles Musikvideo.

Es handelt sich um ein ursprünglich bei Apple Korea veröffentlichtes Werbefilmchen. Es zeigt drei Animoji-Charaktere, die den Song «Citizen Kane» der koreanischen Gruppe HYUKOH zum Besten geben.

(via The Mac Observer)

Fragen, die Apple heute beantworten muss sollte

Vor einem Jahr kündige Apple iOS 11 an – mit knackigen neuen Features. Was vielen Usern in Erinnerung bleiben dürfte, sind allerdings die zum Teil verheerenden Software-Fehler, die nach der Veröffentlichung im Herbst 2017 bekannt wurden.

Mac-User traf es noch schlimmer: Innert eines Monats wurde macOS High Sierra (10.13) von mehreren «Bugs» erschüttert. Einer von ihnen war einer der schwerwiegendste sicherheitsrelevanten Fehler – die Möglichkeit für Angreifer, ein Root-Konto mit den höchstmöglichen Berechtigungen zu erstellen, um auf fremde Mac-Computer zuzugreifen. Wobei gleichzeitig die meisten Schutz- und Sicherheitsmassnahmen des Systems umgangen wurden, ruft Apple Insider in Erinnerung.

Mit iOS 12 und der neuen Mac-Software (macOS 10.14) muss Apple unter Beweis stellen, dass es die richtigen Lehren gezogen hat aus dem Pleiten-Pech-und-Pannenjahr. Dass der Kopf von Software-Chef Craig Federighi rollt, ist hingegen nicht zu hoffen, und auch nicht anzunehmen.

Und die Apple Watch? Sie ist definitiv eine Erfolgsgeschichte. Seit der Lancierung 2015 hat Apple laut Schätzungen bereits um die 50 Millionen Exemplare verkauft. Damit haben die Kalifornier den weltweiten «Wearables»-Markt erobert – müssen nun aber die unabhängigen Entwickler zurückgewinnen. Denn die hat man auf dem Weg an die Spitze irgendwie verloren. Bekannte App-Anbieter haben ihr Engagement aufgegeben und bieten ihre Software nicht mehr auf der führenden Smartwatch an.

Mark Sullivan von Fast Company:

«Entwickler sehen die Apple Watch noch nicht als ausgereifte, freistehende Plattform, unabhängig von iPhone und iOS. Es ist auch eine Tatsache, dass Apps auf der Uhr oft einfach nicht so nützlich sind.»

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kampf gegen Plastikmüll im Lac Léman

Video: srf

Das war die WWDC 2017

Das beste Feature von iOS 11? Die Nackt-Scanner-App 😜

Link zum Artikel

Der HomePod und neue Pro-Geräte – die Apple-Keynote im Überblick

Link zum Artikel

Apples Antwort auf Google & Co. – der nächste «schlaue» Lautsprecher?

Link zum Artikel

Apple liebt Kiffer – und alles Wichtige zu iOS 11 und den neuen Produkten

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Watson - die Weltwoche der SP
04.06.2018 21:32registriert September 2016
"Revolutionäre Enthüllung? Darum dürfte die Apple-Show ein Knüller werden"
Da hat der Autor doch vor ein paar Tagen ziemlich ins Klo gegriffen 😂
1204
Melden
Zum Kommentar
So en Ueli
04.06.2018 21:20registriert January 2014
Das war ja booring af
828
Melden
Zum Kommentar
Piwi
04.06.2018 20:25registriert February 2016
Emojis! Memojis! Und Animojis, wuhuu!
Da hat sich das Warten aber gelohnt.
Und ein neues Dateiformat, Zungenerkennung und was mit Uhren, da kann sich die Konkurrenz aber warm anziehen!
767
Melden
Zum Kommentar
23

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel