Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07131498 Apple CEO Tim Cook speaks during an Apple special event at the Howard Gilman Opera House at the Brooklyn Academy of Music before the start of an Apple event in New York, New York, USA, 30 October 2018. The event follows soon after a major Apple iPhone product launch in September 2018.  EPA/JUSTIN LANE

Apple-Chef Tim Cook hat durch die Produkte-Show geführt. Es gibt einige neue Gadgets. Bild: EPA

Apple erfindet das Macbook neu – und killt den «Lightning»-Anschluss (ein bisschen)

Profi-iPads mit Face ID, ein neuer Mac Mini und ein neues Einsteiger-Macbook: Mit dieser Hardware startet Apple ins Weihnachtsgeschäft.



Apple hat am Dienstag die zweite Produkte-Show in diesem Herbst abgehalten. Nach dem iPhone und der Apple Watch ging es nun um neue Mac-Computer und iPads.

Welche Produkte wurden vorgestellt?

Interessantes Detail: Die Gehäuse der neuen Computer sind laut Apple erstmals aus 100 Prozent rezykliertem Aluminium.

Die Details folgen weiter unten.

Was war kein Thema?

Was war besonders an der heutigen Show?

Bild

screenshot: apple.com

iPad Pro: Zwei neue Modelle

Animiertes GIF GIF abspielen

Nach dem Vorbild des iPhone X setzt Apple nun auch beim iPad Pro auf einen Bildschirm ohne Homebutton, und dafür mit einem dünneren Rand sowie abgerundeten Ecken.

Das Promo-Video

abspielen

Video: YouTube/Apple

epa07131442 Apple CEO Tim Cook speaks about the iPad during an Apple special event at the Howard Gilman Opera House at the Brooklyn Academy of Music before the start of an Apple event in New York, New York, USA, 30 October 2018. The event follows soon after a major Apple iPhone product launch in September 2018.  EPA/JUSTIN LANE

Zu einem möglichen neuen Mini-iPad verlor Tim Cook kein Wort. Bild: EPA

Neues Macbook Air

epa07131335 Apple CEO Tim Cook speaks during an Apple special event at the Howard Gilman Opera House at the Brooklyn Academy of Music before the start of an Apple event in New York, New York, USA, 30 October 2018. The event follows soon after a major Apple iPhone product launch in September 2018.  EPA/JUSTIN LANE

Das neue Macbook Air gibts in drei Farben. Bild: EPA

Apple bringt eine Neuauflage seines erfolgreichsten Notebooks: Das neue MacBook Air hat ein hochauflösendes Display mit einer Bildschirmdiagonalen von 13,3 Zoll. Der Rahmen ist schwarz und deutlich schmaler als bei den früheren Modellen.

Die Spezifikationen:

Einschätzung: Günstig ist anders. Zum Vergleich: Das 12-Zoll-MacBook kostet 100 Dollar mehr (1299 Dollar).

Das Promo-Video

abspielen

Video: YouTube/Apple

Neuer Mac Mini

epa07131356 Apple Senior Director of Mac Hardware Product Marketing, Tom Boger, speaks about the new Mac mini during an Apple special event at the Howard Gilman Opera House at the Brooklyn Academy of Music before the start of an Apple event in New York, New York, USA, 30 October 2018. The event follows soon after a major Apple iPhone product launch in September 2018.  EPA/JUSTIN LANE

Der neue Mini wurde von Tom Boger vorgestellt, vom «Mac Hardware Product Marketing». Bild: EPA

Am Gehäuse-Design hat sich kaum etwas geändert, unter der Haube hat der neue Mac Mini aus Aluminium jetzt 4 oder 6 CPU-Kerne der achten Core-i-Generation. Bildschirm, Tastatur, Maus muss man auch weiterhin separat dazu kaufen.

Das Promo-Video

abspielen

Video: YouTube/Apple

Das könnte dich auch interessieren:

So wollen Lärmschützer den Strassenverkehr leiser machen

Video: srf

Fair produzierte Handys und Laptops – von Apple bis Huawei

Apples neue iPhone-Software iOS 12

Das tut Apple gegen die iPhone-Sucht von Kindern und Erwachsenen

Link zum Artikel

Ist das der Google-Maps-Killer? 7 Fakten zum neuen Apple Maps

Link zum Artikel

Die WWDC endet ohne «One More Thing» – Apple schickt Macs in die Wüste

Link zum Artikel

Das sind die besten neuen Funktionen fürs iPhone mit iOS 12

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

45 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
de_spy
30.10.2018 17:04registriert April 2016
Was ist jetzt genau neu erfunden?!
15734
Melden
Zum Kommentar
Demo78
30.10.2018 17:04registriert August 2017
Wie immer macht Apple auch bei diesen neuen Produkten Asche mit dem Speicher 🤬
7912
Melden
Zum Kommentar
DerZürcher
30.10.2018 17:25registriert October 2015
Geniale Geräte und wahrscheinlich wie immer ausgezeichnet verarbeitet... Schade bezahlt man wie üblich 200-300.- „Apple Tax“. Eine Macbook Air Alternative wie das Dell XPS 13 ist ab 1200.- erhältlich...
6417
Melden
Zum Kommentar
45

Das steckt hinter den merkwürdigen Post-SMS, die Tausende Schweizer seit Tagen erhalten

Kriminelle versenden im Namen der Post SMS, die über eine angebliche Zustellung informieren. Betrüger versuchen so auf Android-Geräten eine Spionage-App zu installieren oder an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen.

Tausende Schweizer haben in den letzten Tagen eine SMS erhalten, die angeblich von der Post kommt. Flüchtig betrachtet sieht sie wie eine typische Zustell-Benachrichtigung aus. In Tat und Wahrheit versuchen Kriminelle an die Apple-ID von iPhone-Nutzern zu gelangen, bzw. Android-Nutzer dazu zu verleiten, eine Spionage-App zu installieren. Gekaperte Handys versenden anschliessend automatisch und auf Kosten der Opfer Tausende von SMS an weitere Handynutzer.

Die Kantonspolizei Zürich und Swisscom …

Artikel lesen
Link zum Artikel