Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
iPhone 6S iOS 10

Eine alternative Stoppuhr? Check. bild: watson

11 ultimative Tipps und Tricks fürs iPhone (mit iOS 10)

Von Safari und der Nachrichten-App über Notizen bis Fotos: Diese kaum bekannten Funktionen der neuen Apple-Software erleichtern deinen Alltag.



Alle Safari-Tabs mit einem Knopfdruck schliessen

Ein bisschen länger auf den «Fertig»-Button drücken...

Bild

Daraufhin erscheint dieses Menü und man kann mit einem Streich alle geöffneten Safari-Webseiten schliessen.

Bild

screenshots: watson

Schlauer werden

Nehmen wir mal an, du liest gerade in deiner Lieblings-App und willst mehr über «Parmelin» herausfinden. Nichts leichter als das: Das Wort markieren und auf «Nachschlagen» tippen ...

Bild

Beim ersten Mal wird dieser Hinweis angezeigt:

Bild

Und das liefert die «Parmelin»-Suche:

Bild

screenshots: watson

Die iPhone-Kamera als Lupe nutzen

Das iPhone ist auch ein Vergrösserungsglas. Man muss nur in den System-Einstellungen die «Lupe» aktivieren. Dann kann man sie durch dreimaliges Drücken des Homebuttons aktivieren.

Bild

Pfad: > Einstellungen > Allgemein > Bedienungshilfen > Lupe

Bild

In der Kamera-App wird durch Verschieben des gelben Knopfes die Aufnahme vergrössert. screenshots: watson

Notizen, To-do-Listen etc. mit anderen teilen

Ich bin erklärter Fan der Schweizer Einkaufszettel-App «Bring!», wie die geneigten watson-Leser wissen. Wer es richtig simpel haben möchte, kann To-Do-Listen mit den Einkäufen in der vorinstallierten Notizen-App erstellen und mit anderen Personen teilen. Einladungen verschickt man mit dem Messenger der Wahl. Die Auserwählten werden auch über Änderungen in den jeweiligen Dokumenten auf dem Laufenden gehalten.

Bild

Lesebestätigungen senden (oder nicht)

In der Nachrichten-App kann man zu jedem Kontakt festlegen, ob eine Lesebestätigung gesendet werden soll.

Bild

Man kann also für einzelne Personen Ausnahmen definieren und für die grosse Masse festlegen, dass keine Bestätigungen geschickt werden (die generelle Einstellung tätigt man über > Einstellungen > Nachrichten > Lesebestätigungen).

In der Fotos-App nach Objekten suchen

Die Fotos-App scannt alle Bilder und sortiert sie nach Kategorien, respektive Begriffen. Wer zum Beispiel nach einem früheren Ferienhaus sucht, gibt mal «Haus» ein ...

Bild

Gut zu erkennen: Es werden auch andere Kategorien angezeigt, auf die man unter Umständen nicht gekommen wäre.

Bild

Offenbar nicht viel gefangen 😂 bild: watson

WhatsApp mit Siri nutzen, um Sätze zu diktieren

WhatsApp gehört zu den ersten Apps, die auch über die iPhone-Sprachassistentin Siri gesteuert werden können. So kann man Mitteilungen ins Mikrofon diktieren, statt mühsam zu tippen. Zum Beispiel: «Schreibe eine Nachricht über WhatsApp an Thomas».

Bild

Man muss dies in den iPhone-Einstellungen aktivieren. Pfad: > Einstellungen > Siri > App-Support

iPhone durch Fingerauflegen entsperren (und so den Homebutton schonen)

In den iPhone-Einstellungen versteckt sich eine Option, die hilft, den Homebutton zu schonen. Wenn man sie aktiviert, genügt es, den Finger auf den Fingerabdruck-Sensor zu legen.

Bild

Voraussetzung ist natürlich ein iOS-Gerät mit der 2013 lancierten Sicherheits-Technologie Touch-ID. Das sind:

Alle Benachrichtigungen auf einmal löschen (mithilfe von 3D Touch)

Man klickt auf dem Sperrbildschirm auf das x und drückt dabei etwas länger und fester zu, worauf die Option angezeigt wird, man könne «Alle Mitteilungen löschen».

Bild

Das funktioniert allerdings nur mit den beiden neusten iPhone-Generationen (6S und 7), weil die druckempfindliche Steuerung einen 3D-Touch-tauglichen Bildschirm voraussetzt).

Neue Stoppuhr

Wer mit der «Uhr»-App die Zeit stoppt, kann eine andere Anzeige auswählen. Einfach nach links wischen ...

Bild

screenshot: watson

Standard-Apps vom Home-Screen löschen

Auf Geräten mit iOS 10 kann man endlich fast alle vorinstallierten System-Apps vom Homescreen verbannen. Nicht löschbar sind lediglich die folgenden Apple-Apps:

Die gelöschten Apps verschwinden aus dem Blickfeld, sind deswegen aber nicht vollkommen weg. Sprich: Man gewinnt relativ wenig zusätzlichen Speicherplatz.

Praktisch kann das Löschen der Apps aber nicht nur wegen des aufgeräumteren Home-Screens sein. Es hilft zum Beispiel auch, wenn man statt der Standard-Mail-App eine Alternative (Hallo Gmail, Hallo Outlook!) verwenden möchte.

via Life Hacker, Curved et al.

Kennst du schon diese neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra?

Das könnte dich auch interessieren:

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Dow Jones klettert über historische Marke

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

EU will WhatsApp und Co. trotz Verschlüsselung überwachen – diese 5 Dinge musst du wissen

Die EU-Kommission nimmt den Terroranschlag von Wien zum Anlass, um die Ende-zu-Ende-Verschlüsselungen bei Messaging-Apps wie WhatsApp, Telegram oder iMessages zu umgehen. Software-Entwickler sollen gezwungen werden, Behörden ungehinderte Einblicke in Chats zu geben.

Der EU-Ministerrat hat nach dem Terroranschlag in Wien im Eilverfahren eine Resolution beschlussfertig gemacht. Diese soll Entwickler von Messaging-Apps dazu verpflichten, Strafverfolgungs- und Geheimdiensten Einblick in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel