Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Drehbuchautor Taika Waititi ist nicht gut auf Apples MacBook-Tastatur zu sprechen.

Oscar-Gewinner Waititi haut Apple in die Pfanne

«Es ist unmöglich darauf zu schreiben – und sie wurden immer schlechter. Da bekomme ich richtig Lust, wieder zum PC zu wechseln.»



Taika Waititi hat in der Nacht auf Montag einen Oscar für «Jojo Rabbit» gewonnen, sprich für das beste adaptierte Drehbuch. Marvel-Fans dürfte er auch als Regisseur von «Thor: Ragnarok» bekannt sein. Im Gespräch mit Journalisten hatte er allerdings nach der Preisverleihung ganz anderes im Kopf. Auf die Frage, was seiner Meinung nach die Drehbuchschreiber in der nächsten Verhandlungsrunde mit den Produzenten fordern sollten, nahm sich Waititi Apples kontroverse Laptop-Tastaturen zur Brust.

Über eine Minute lang zog er vor laufenden Kameras über die in seinen Augen lausigen Mac-Tastaturen her, die immer schlechter würden und Autoren wie ihm die Arbeit unnötig erschwerten.

«Bei PCs sind die Keyboards viel besser. Hand hoch, wer benutzt noch einen PC? Ihr wisst, wovon ich spreche. Dort sind die Tastaturen viel besser. Diese Apple-Tastaturen sind schrecklich», redet sich Waititi in Rage. Er habe deswegen Sehnen- und Schulterprobleme.

Taika Waititi schimpft über Apples «lausige MacBook-Tastatur»

Apple hat tatsächlich seit 2015 Qualitätsprobleme mit seinen MacBook-Tastaturen. Schuld ist der sogenannte Schmetterlingsmechanismus, der die Tastatur dünn, aber auch laut und vor allem fehleranfällig macht. Ende 2019 gestand Apple den Designfehler ein und stattet seitdem das neuste 16-Zoll-MacBook wieder mit dem alten Tastatur-Mechanismus aus.

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

50 lustige und skurrile Witze, die nur Nerds verstehen

«Kabellose Kopfhörer sind der Tod des Rock'n'Roll»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Dinge, die du bisher nicht über «Kevin – Allein zu Haus» wusstest

Vor 30 Jahren kam der Film «Kevin – Allein zu Haus» das erste Mal ins Kino. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass der Film Kult wird. Doch er wurde es!

Eigentlich wäre eine Erklärung der Handlung doch gar nicht nötig. Denn wer kennt ihn nicht – Kevin, den 8-jährigen Jungen, der von seiner Familie über Weihnachten allein zu Hause vergessen wird? Statt in tiefe Trauer zu verfallen, muss Kevin, gespielt von Macaulay Culkin, gezwungenermassen das Haus seiner Familie gegen zwei Einbrecher verteidigen.

Heute, vor genau 30 Jahren feierte der Film seine Premiere. Seit diesem Tag erscheint der Film in der Vorweihnachtszeit Jahr für Jahr auf unzähligen …

Artikel lesen
Link zum Artikel