Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kein Scherz, 2020 kommt das Fondue-Emoji. bild: emojipedia

Diese 117 neuen Emojis kommen – und zumindest eines ist für Schweizer perfekt



Die Emojis bekommen einmal mehr Zuwachs – und neu gibt es auch ein Fondue-Emoji. Das Unicode-Konsortium hat insgesamt 117 neue Emojis angekündigt, die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 auf deinem Smartphone landen.

Die neuen Emojis im Überblick

Bild

screenshot: emojipedia

Vorschläge für neue Emojis kann grundsätzlich jede und jeder einreichen. Neue Emojis werden dann vom sogenannten Unicode-Konsortium festgelegt. Das Aussehen der Bilder wird dabei nicht vorgegeben, dafür sind die Hersteller (Apple, Google, Microsoft etc.) selbst verantwortlich.

Mit den 117 neuen Emojis gibt es nun übrigens über 3000 Emojis 😲.

Die Bedeutung der neuen Emojis wird in diesem Video erklärt:

abspielen

Video: YouTube/Emojipedia

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Emojis sind keine Kunst? Denkste! 25 künstlerische Promi-Porträts nur aus Emojis

So werden diese Emojis interpretiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum Apple seit Jahren ein universelles Handy-Ladekabel verhindert

Seit mehr als zehn Jahren drängt die EU auf einheitliche Ladekabel für Smartphones. Ohne Erfolg. Dokumente belegen jetzt: Das liegt vor allem an einer Firma.

Micro-USB, USB-C und Lightning – die unterschiedlichen Anschlüsse bei Smartphones sind nicht nur für die Verbraucher ein Ärgernis. Nach Einschätzungen der EU-Kommission geht das Ladekabel-Chaos auch auf Kosten der Umwelt. Etwa 51'000 Tonnen Elektroschrott landen Jahr für Jahr im Müll, weil sich die Hersteller nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen konnten.

Dabei schienen sie schon vor gut zehn Jahren auf einem guten Weg: Auf Druck der EU-Kommission hin versprachen die grössten …

Artikel lesen
Link zum Artikel