Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Stell dir vor, in einem defekten Datenträger steckte ein kleines Vermögen ... bild: watson/shutterstock

Dieses Gratis-Tool kann deine wertvollsten Daten retten – auf Mac, PC und Handy

Der Digital-Redaktor suchte auf einem uralten USB-Stick nach «verlorenen» Bitcoins – und stiess zufällig auf eine Software-Perle.



Beim Ausräumen einer Pult-Schublade fiel mir ein oranger USB-Stick in die Hände. Billig wirkendes Plastikgehäuse. Der Aufdruck kaum mehr lesbar. Nur «4 GB»? Tsss...

Lässig warf ich das Teil in den Papierkorb, zu anderen «Fundstücken», die ich ebenfalls definitiv entsorgen wollte. Dann durchzuckte es mich heiss und kalt: DIE BITCOINS!!!

Vor laaaanger Zeit, in meinen Anfängen als Digital-Redaktor, damals noch bei 20 Minuten Online, recherchierte ich über Bitcoins und den Drogenhandel im Darknet.

Weil man als Journalist am besten über Dinge schreibt, die man kennt (...), richtete ich ein digitales Portemonnaie («Wallet») ein und besorgte mir im Internet ein paar Bitcoins.

Wo ich die Kryptos kaufte? Hmm...

Waren es 5 Coins. 10. Oder mehr? 🙈

Der Preis lag todsicher unter 10 Dollar pro Coin. Und ich glaube mich zu erinnern, dass ich nicht meine Kreditkarte angeben wollte. Klappte es mit Pay Pal? Oder spielte nicht auch noch Ebay bei dem Unterfangen eine Rolle?

Ach, das verdammte Gedächtnis. Und irgendwie waren die paar Coins damals weder wichtig, noch besonders wertvoll.

Heute kann ich es verraten: Es sollte damit auf Shopping-Tour gehen. Und zwar im grössten (und damals einzig bekannten) Darknet-Marktplatz für illegale Substanzen: Silk Road.

Bio-Gras stand auf dem Einkaufszettel. Dazu ein paar Blotter, von einem «Swiss Vendor» als «Wahnsinns-Filze» angepriesen, sowie eine Prise «La Vida Loca» aus Kolumbien.

Fürs Protokoll (und für alle mitlesenden Polizisten): Natürlich wollte ich den Darknet-Deal nur zu journalistischen Zwecken tätigen! In enger Absprache mit dem Ressortleiter und dem Rechtsdienst. Bestellen und ab ins Labor.

Es kam nicht so weit. Das Experiment «Journalist kauft Drogen anonym im Internet» fand nicht statt (und das haben Kollegen von der schreibenden Zunft längst nachgeholt).

Und weil ich nichts mehr damit anzufangen wusste und mich ehrlich gesagt auch noch nicht brennend für die Blockchain-Technologie interessierte, gerieten die Coins, respektive die entscheidenden Informationen dazu, in Vergessenheit.

Bis letztes Jahr der Goldrausch Bitcoin-Hype ausbrach und ich das eine oder andere Mal an die verschlüsselte Image-Datei dachte, in der ich den Schlüssel gespeichert hatte ...

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Mehrere fieberhafte Suchen führten nicht zum Erfolg und so fand ich mich wohl oder übel mit dem «Verlust» ab.

Bis der Stick – wie oben geschildert – völlig unverhofft doch noch auftauchte. Er hatte sich in einem noch älteren Stück Elektronikschrott verklemmt. Das perfekte Versteck ... 

Mit zittrigen Fingern steckte ich ihn ins Macbook. Dabei musste ich an Gollum denken.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Sagen wir es mal so. Ich konnte weder eine Anzahlung an einen Tesla (Model X) leisten, noch kam ich der erträumten Auszeit (in den Weiten Kanadas) nur eine Flugmeile näher.

Kurz gesagt: Der Stick war leer.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Auf die Gier Enttäuschung folgte neue Gier Hoffnung.

Wer weiss, vielleicht war die Image-Datei mit dem privaten Schlüssel ja auf einem alten Mac Mini gespeichert worden. Und zwar auf einer defekten Partition, an die ich nicht mehr herankam (und was mir bis dato auch egal gewesen war ...).

Genau so musste es sein!

Dann erreichte mich ein nettes E-Mail einer PR-Frau der IT-Firma CleverFiles.

«I'm Hanna with Disk Drill team. I saw your great tech articles at watson.ch and I was wondering if you could be interested in testing data recovery solution?»

Das war kein Zufall, das musste Schicksal sein ...

Versteckt sich hier ein kleines Vermögen?

Bild

screenshot: watson

Ich will euch nicht länger auf die Folter spannen. Die Bitcoins bleiben verschollen. Nach einem mehrstündigen «Deep Scan» der beschädigten Festplatte stiess ich auf spannende Dateileichen und gelöscht geglaubte Fotos und Videos. 😳

Aber monetär wertvolle Funde blieben aus.

Nichtsdestotrotz hat sich die umfangreiche Suchaktion aus meiner Sicht gelohnt. Das Data-Recovery-Tool Disk Drill schützt seither meine Festplatten vor Ausfällen und Schlimmerem. Nie wieder wird mir eine Image-Datei durch die Lappen gehen!

Was Disk Drill (perfekt) kann:

* In der Gratis-Version ist der Funktionsumfang beschränkt, die kostenpflichtige Pro-Version gibt's ab 89 US-Dollar.

Was Disk Drill nicht kann:

Wo Disk Drill verbesserungswürdig ist:

«Diese Gerät hält diesen Computer für zuverlässig nicht. Anschliessen Sie es bitte nochmals, warten Sie auf die zuverlässige Nachricht and bestätigen diesen Computer.»

Die leicht kryptische Mitteilung von Disk Drill 3, als ich ein iPhone via Lightning-Kabel an den Mac anschloss.

Bild

bild: cleverfiles

Weiterlesen auf eigene Gefahr:

Das könnte dich auch interessieren:

Atomschutzbunker sind ein boomendes Geschäft in den USA

Video: srf/SDA SRF

Ist das iPhone X wintertauglich?

Hier gibt es noch viel mehr Spass!

Müde und mässig motiviert? Die 26 Fails der Woche machen dich wieder fröhlich

Link zum Artikel

Willkommen zum 291. PICDUMP! 😱

Link zum Artikel

Finde heraus, welcher Anmachspruch dir heute zum Erfolg verhilft 😏

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Diese 13 Memes beschreiben deinen Montag perfekt

Link zum Artikel

QDH: Huber macht, wofür er bekannt ist. Ob du ihn besiegen kannst?

Link zum Artikel

10 Beweise, dass Trumps Weisheit wirklich «grossartig und unerreicht» ist

Link zum Artikel

Wie viele dieser Comic-Serien kennst du noch? Beweise dich im Quiz!

Link zum Artikel

Der Kampf des weissen alten Mannes gegen seine jungen Mitarbeiterinnen

Link zum Artikel

Millenials werden in diesem Retro-Food-Quiz so was von abkacken ... und du?

Link zum Artikel

Tele Züri wird 25 – und wir danken für 14 Mal pures Comedy-Gold

Link zum Artikel

19 absurde (aber lustige) Halloween-Kostüme, die du tatsächlich kaufen kannst

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Sagt mal, bin ich hier der Einzige, der Oktoberfest doof findet?

Link zum Artikel

Die 5 ungeschriebenen Gesetze des Zügelns

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Welche Kantons-Wappen gibt es wirklich? Es ist imfall gar nicht so einfach!

Link zum Artikel

Vergiss Halloween und Co. – 9 Festtage aus aller Welt, die wir sofort übernehmen sollten

Link zum Artikel

Und du dachtest, du seist faul: Diese 21 Tiere toppen dich garantiert

Link zum Artikel

Die 91-jährige Sexologin Dr. Ruth im Interview: «Sexroboter? Schrecklich!»

Link zum Artikel

Wie du an Autofahrern erkennst, in welchem Kanton du dich befindest – 7 Beispiele

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Für alle, die zu wenig Anstand besitzen: Dieses Produkt musst du haben!

Link zum Artikel

Eine Extraportion Spass gefällig? Hier kommen 30 (DREISSIG!) Fails! Nur für dich!

Link zum Artikel

Wenn umweltbewusstes Verhalten für Empörung sorgen würde 😱

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Du bist gut im Rätsel lösen? Dann kannst du diese 3 kniffligen Exemplare sicher knacken

Link zum Artikel

QDH: Heute mit teuflisch schwierigen Fragen

Link zum Artikel

Gefühle, die du auch dieses Uni-Semester durchleben wirst – in 17 tröstlichen Memes

Link zum Artikel

Weisst du eigentlich irgendwas zu deinem Körper? Dieses Quiz bringt dich auf die Welt!

Link zum Artikel

Knapp bei Kasse? 6 Tipps, die dir das Sparen (vielleicht) erleichtern könnten

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

7 No-Gos beim Bewerbungsgespräch, die eigentlich Pluspunkte sein müssten

Link zum Artikel

Das sind die 20 lustigsten Schilder der Klimastreikenden

Link zum Artikel

9 Beziehungsprobleme, die wir vor 20 Jahren noch nicht hatten 🙄

Link zum Artikel

10 Typen, die dir garantiert in jedem Casino begegnen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Daniel Caduff 08.02.2018 09:48
    Highlight Highlight Recuva ist gratis für Windows und kann sogar Dateien auf bereits neu formatierten Platten wiederherstellen. Geht ebenfalls auf Handys, Speicherkarten etc, sofern diese an einem Windows-PC angeschlossen sind. Aber nicht auf Mac. Sorry. https://de.wikipedia.org/wiki/Recuva
  • ohjaja! 08.02.2018 07:52
    Highlight Highlight Das Disk Drill Team hat sich sicher über die gefundenen Bitcoins gefreut 😂
  • Salin22 08.02.2018 05:48
    Highlight Highlight Danke @Daniel Schurter.

    Frage an dich und an die Experten in dieser Runde, nun zuerst die Pre-Story: Die HDD von meinem alten Laptop Thinkpad T410 ist beschädigt, sie klickt nur noch. Ich habe die HDD aus dem Laptop entfernt. Mir liegt so ein externes Kabel (SATA zu USB) vor. Meine Frage ist nun, wie kann ich selbst die Daten von dieser Festplatte recovern? Muss ich eventuell doch zu einem spezialisierten Geschäft dafür gehen?
    • Madison Pierce 08.02.2018 08:09
      Highlight Highlight Wird die Platte am Adapter noch erkannt? Kann man darauf zugreifen (sie bleibt dann aber evtl. hängen)?

      Falls nein: Physisch defekt. Wenn die Daten wichtig sind, Datenrettungsfirma beauftragen. Sonst kann man die Platte öffnen und sie "anschieben". Hat schon geholfen. Danach sofort Daten retten, Staub ist auf Dauer nicht gut.

      Falls ja: Mit einem Tool wie ddrescue ein Image anlegen. Bleibt es hängen, abbrechen und wieder starten. Es fängt dann von hinten an zu lesen. Weitermachen bis Image vollständig oder nichts mehr geht. Danach die Datenrettungssoftware auf das Image ansetzen.
  • Gringoooo 07.02.2018 22:22
    Highlight Highlight Habe 2011 BTC gpu mining betrieben. Danach mich nie mehr darum gekümmert - in Vergessenheit geraten und das locale Wallet mit der Festplatte formatiert. Werde es versuchen.
  • Madison Pierce 07.02.2018 20:56
    Highlight Highlight Habe mit Recuva (kostenlos) gute Erfahrungen gemacht.

    Wichtig bei defekten Datenträgern: Datenrettung immer auf einem Image ausführen, nicht der sterbenden Disk.
  • Zwerg Zwack 07.02.2018 19:27
    Highlight Highlight Für diesen Zweck gibt es doch gratis Linux-Programme. Funktionieren tadellos für 0.-.
    • sentir 08.02.2018 14:24
      Highlight Highlight "Photorec" ist mein Tool. Bisher immer top.

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Von Jeffrey Epstein «vermittelte» Millionen-Spenden an amerikanische Eliteuniversitäten werfen Fragen auf. Auch Bill Gates ist in den Strudel geraten.

Update: Als Reaktion auf US-Berichte hat Bill Gates in Interviews Stellung genommen. Er sagt, er hätte keine «Geschäftsbeziehung oder Freundschaft» mit Jeffrey Epstein, dem verstorbenen Finanzier und Sexualstraftäter, gehabt.

In einem weiteren Interview mit dem «Wall Street Journal» gab Gates zu, sich mit Epstein getroffen zu haben, darüber hinaus habe es aber keine Interaktionen gegeben. Weiter sagte der Microsoft-Gründer, er sei «nie auf irgendeiner Party oder so etwas» gewesen, und dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel