DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Erstmals findet der Auftakt zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC virtuell statt. bild: apple

Apple enthüllt neue Produkte – warum diese Keynote aussergewöhnlich wird

Die «WWDC 2020» steht im Zeichen des Coronavirus: Statt mehrere tausend Entwickler und hunderte Journalisten im Silicon Valley zu empfangen, veranstaltet Apple eine Online-Konferenz.



Apples alljährliche Entwicklerkonferenz, die Worldwide Developers Conference, kurz WWDC, steht bevor. Doch dieses Jahr ist wegen der Corona-Pandemie alles anders. Erstmals veranstaltet Apple eine reine Online-Konferenz. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten, die nicht nur für iPhone-Liebhaberinnen und Technik-Nerds interessant sind.

Wann findet die WWDC 2020 statt?

Vom 22. bis 26. Juni.

Vormerken sollte man sich den Montagabend, weil dann neue Produkte vorgestellt und angekündigt werden.

Wann ist die Keynote?

Am Montag, 22. Juni. Beginn: 19.00 Uhr (MESZ).

Was ist daran spannend?

Zum Auftakt präsentiert Apple an einer Keynote viel neue Software. Und vermutlich auch neue Hardware.

Der auf Apple-Gerüchte spezialisierte US-Techblog Macrumors fasst die erwarteten Schwerpunkte zusammen:

Auch zum digitalen Contact Tracing dürfte es Neuigkeiten geben. Bekanntlich stellt Apple in Kooperation mit Google eine Schnittstelle für Bluetooth-basierte Corona-Warn-Apps zur Verfügung, die «Exposure Notification Framework» genannt wird. Die Kalifornier liessen sich von der datenschutzfreundlichen «Schweizer Lösung» inspirieren, die das DP-3T-Team unter Führung der Eidgenössisch Technischen Hochschulen (EPFL, ETHZ) erarbeitet hat.

In einem nächsten Schritt soll die Technologie noch tiefer in die mobilen Betriebssysteme integriert werden, zumindest hiess es das in der Vorankündigung von Apple und Google. Nun darf man gespannt sein, wie es weitergeht. Während die Akzeptanz in den USA relativ tief erscheint, basieren in Europa die allermeisten Apps auf dieser Schnittstelle, auch SwissCovid. Es geht also am Montag um nicht weniger als die Zukunft der Bluetooth-basierten Corona-Warn-Apps.

epa07833552 Members of the media look at new Apple products during the hands-on portion of the Apple Special Event in the Steve Jobs Theater at Apple Park in Cupertino, California, USA, 10 September 2019.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Hands-on-Bereich im Steve Jobs Theater. Auch die diesjährige Produkte-Show findet auf dem Apple Park statt, allerdings ohne externe Besucher. archivBild: EPA

Wie kann man die Keynote mitverfolgen?

Live, übers Internet. Auf allen möglichen Bildschirmen. Bei watson. Und über die «Developer»-App von Apple.

Apple schreibt dazu:

«Die Keynote wird direkt aus dem Apple Park über apple.com, die ‹Apple Developer App›, die ‹Apple Developer Webseite›, die Apple-TV-App und YouTube gestreamt und steht nach Ende der Übertragung auch auf Abruf zur Verfügung.»

watson berichtet direkt und umfassend und zeigt natürlich auch den YouTube-Live-Stream.

Was hat es mit «State of the Union» auf sich?

Am 22. Juni wird Stunden nach der Keynote (um 23.00 Uhr MESZ) eine weitere Aufzeichnung von der WWDC 2020 im Internet veröffentlicht. Diese Veranstaltung trägt den Titel «State of the Union» und ist vor allem für Entwickler interessant. Geboten wird eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerungen rund um die Programmierwerkzeuge, die Apple anbietet, Software Developer Kits (SDK) genannt.

Apple schreibt dazu:

«Führende Apple-Entwickler sprechen ausführlich über die neuesten Entwicklungen bei iOS, iPadOS, macOS, tvOS und watchOS. State of the Union wird auf Abruf über die Apple Developer App und die Apple Developer Webseite verfügbar sein.»

Der Begriff «State of the Union» (Ansprache zur Lage der Union) stammt von den traditionellen vierteljährlichen Reden des US-Präsidenten, was Beobachtern sauer aufstösst.

Quellen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple zeigt, was es hat

Nico steigt gegen Box-Profi Alain Chervet in den Ring

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel