Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Sie hat das iPhone X bereits in die Finger gekriegt 🙈

Herr, lass Intelligenz regnen!



Update: Das Video ist nicht mehr verfĂŒgbar. Wir zeigen unten eine ebenfalls bei YouTube veröffentlichte Kopie.

–

Stell dir vor, dein Vater arbeitet bei Apple am Hauptsitz in Cupertino und du bist eine gelangweilte Vloggerin. Was lÀge nÀher, als Papa zu besuchen, alles zu filmen und auch noch gleich zehn Minuten mit dem iPhone X zu spielen?

Wir ersparen uns den dĂŒmmlichen ersten Video-Teil, in dem die junge Frau mit ihrer Mutter auf Shoppingtour geht, und kommen gleich zur Sache: Da sehen wir, wie Papa in der Apple-Kantine (CaffĂš Macs) mit dem «Ten» bezahlt. Dann schnappt sich die Tochter das GerĂ€t, das noch nicht im Handel ist ...

Pure NaivitĂ€t oder schlaues Guerilla-Marketing (mit dem Segen der Apple-FĂŒhrung)? Wie auch immer. Der Hype um das 1200-Franken-iPhone nĂ€hert sich seinem Höhepunkt und wir halten fest: DafĂŒr, dass sie keinen blassen Schimmer vom iPhone X haben soll, ist das Hands-on nicht mal schlecht!

PS 1: Dass das YouTube-Video bislang nicht gelöscht wurde, lÀsst darauf schliessen, dass Papa den Job behÀlt.

PS 2: Der Vorverkauf startet am 27. Oktober, der internationale Verkaufsstart soll am 3. November erfolgen.

(dsc, via 9to5Mac)

Das könnte dich auch interessieren:

Das war der Schweizer Sommer 2017

Video: Angelina Graf

Das iPhone X, die Apple-Chefs und der watson-Redaktor

DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
3

Kommentar

Wer glaubt, SwissCovid sei eine Spionage-App, hat diese Tweets noch nicht gesehen

Seit Donnerstag steht die Corona-Warn-App SwissCovid offiziell zum Download bereit. Anders gesagt: Nun sind WhatsApp-Gruppen-Benachrichtigungen nicht mehr die schlimmsten Notifications...

Die Schweizer Corona-Warn-App SwissCovid ist endlich am Start. Sie soll mithelfen, eine potenzielle zweite Corona-Welle möglichst flach zu halten. Mit der vom Bund lancierten App sollen Covid-19-Infektionen rasch erkannt und Ansteckungsketten nachverfolgt werden können.

Die Nutzung der Corona-Warn-App geschieht anonym und sie greift zu keinem Zeitpunkt auf den Standort zu. Da alle sensitiven Informationen stets auf dem eigenen Smartphone bleiben, sprich nicht auf einem fremden Server zentral 


Artikel lesen
Link zum Artikel