Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Apples neue Software für das iPhone und Co. kommt am Dienstag offiziell heraus. bild: watson

iOS 10 ist da – das müssen iPhone- und iPad-Nutzer wissen

Am Dienstagabend hat Apple die neue Software fürs iPhone, iPad und den iPod Touch veröffentlicht. Lohnt sich das System-Update? 12 Fragen und Antworten.



Wann kann ich iOS 10 beziehen?

Heute. Apple hat das System-Update am frühen Dienstagabend als Download bereitgestellt.

Wo gibt's das Update?

Apple stellt die Installations-Datei, die (für das iPhone) rund 1,7 Gigabyte gross sein wird, als Download zur Verfügung. Besitzer eines iOS-Geräts können über die Einstellungen nach dem Update suchen. (Pfad: > Einstellungen > Allgemein > Softwareupdate).

Bild

Für die Software-Aktualisierung benötigt man eine (leistungsfähige) Internetverbindung und macht das Update darum sinnvollerweise übers WLAN. Am besten dürfte es nach dem ersten Ansturm auf die Apple-Server klappen. Warum sich das Warten lohnt, erklären wir gleich weiter unten.

Teilnehmer von Apples Public-Beta-Programm konnten die endgültige Version von iOS 10 (die sogenannte «Golden Master» oder kurz GM) bereits seit Montagabend beziehen.

Was kostet es?

Nix. Apple bietet iOS 10 kostenlos an.

Soll man gleich zuschlagen?

Eine sofortige System-Aktualisierung ist mit gewissen Risiken verbunden. Zwar ist iOS 10 bereits von Millionen Usern probeweise installiert und getestet worden, doch:

Wer auf Nummer sicher gehen will, wartet zumindest ein paar Stunden oder besser bis zum nächsten Tag ab. Dann hat sich der erste Staub gelegt und man erfährt bei watson, falls es zu unerwarteten Update-Problemen gekommen ist.

Was bringt iOS 10?

Das Wichtigste? Man kann (ungeliebte) Standard-Apps vom Homescreen löschen, respektive verschwinden lassen.

Und der Akku soll laut Ankündigung länger halten 👍🏼 (aber das wurde uns ja auch schon bei iOS 9 versprochen).

Was die neuen Software-Features betrifft, hat sich Apple von Facebook, Snapchat und Co. inspirieren lassen.

Die besten neuen Funktionen von iOS 10 und macOS Sierra

Apple informiert auf seiner Website über die knackigsten Funktionen. Dazu gehören die massiv erweiterten Chat-Darstellungsmöglichkeiten (der «Nachrichten»-App). Neu kann man Mitteilungen in eigener Handschrift verschicken oder mit diversen Animationen wie etwa Ballonen aufpeppen.

Im Promo-Video sieht das so aus ...

abspielen

Video: YouTube/Apple

9to5Mac zeigt 75 Neuerungen

abspielen

Video: YouTube/9to5Mac

Was fehlt?

Auf welchen Geräten läuft iOS 10?

Auf folgenden iPhones und iPods:

Prominentes «Opfer» ist natürlich das iPhone 4S. Aber auch die Besitzer des zweitneusten iPod Touch haben das Nachsehen.

Auf folgenden iPads läuft iOS 10:

Gibt's einen Haken?

Auch wenn die oben aufgelisteten iPhones und iPads grundsätzlich mit iOS 10 kompatibel sind, stehen nicht alle neuen Software-Features auch auf allen iOS-Geräten zur Verfügung. Der Funktionsumfang hängt von der technischen Ausstattung, bzw. vom Modell ab. Grundsätzlich gilt: Nur auf den neusten Geräten laufen alle neuen Features (problemlos).

Mit iOS 10 und macOS Sierra baue Apple das Zusammenspiel der Geräte aus, fasst Giga.de zusammen. Für iOS 10 würden genau die älteren Geräte aussortiert, die seit iOS 8 die System-Funktionen «Continuity» und «Handoff» (für den kabellosen Datenaustausch) nicht beherrschen.

Auf welchen Geräten läuft iOS 10 richtig gut?

Das ist derzeit noch schwer zu sagen.

Gemäss diesem bei YouTube veröffentlichten Test verlängert iOS 10 die Akkulaufzeit beim iPhone 5, 5S und 6S deutlich.

Ich habe ein älteres Gerät. Soll ich überhaupt wechseln?

Ja, mit Vorbehalt. Bezüglich Geschwindigkeit sind bei älteren Geräten keine Wunder zu erwarten. Immerhin dürfte der Akku nach dem Update etwas länger durchhalten (siehe oben).

Was soll man vor dem Update tun?

Wie vor jeder System-Aktualisierung sollte man eine vollständige Sicherheitskopie (Backup) der eigenen Daten und Inhalte (Fotos, Videos etc.) erstellen. Dies passiert durch ein lokales iTunes-Backup, indem man das iOS-Gerät via Ladekabel an den Computer anschliesst, oder durch ein iCloud-Backup, bei dem die Daten auf den Apple-Servern gesichert werden.

Was ist besser: Nur das Update installieren oder das System neu aufsetzen (Restore)?

Grundsätzlich gilt: Eine saubere Neuinstallation (Restore) ist immer besser, aber auch aufwändiger, als einfach nur das iOS-Update auf das vorhandene System zu packen.

Wer in den Vorjahren iOS 8 und iOS 9 als Update installiert hat, sollte das volle «Wellness-Programm» ins Auge fassen (Backup erstellen, «Einstellungen» zurücksetzen, iOS 10 neu installieren). Dazu das Apple-Fachmagazin Macwelt.de:

«Je öfter man sein System aktualisiert, umso grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus vorhandenen unsichtbaren Fehlerchen irgendwann echte Probleme entstehen.»

Aber: Für einen echten «Clean Install», bei dem das Gerät zurückgesetzt und völlig neu konfiguriert wird und keine alten Einstellungen und Nutzerdaten aus dem Backup kommen, braucht man richtig viel Zeit und gute Nerven.

40 Jahre Apple – spannende Storys

Das grosse iPhone-Quiz: Bei diesen 20 Fragen zeigen sich die echten Apple-Kenner

Link zum Artikel

watson stösst auf gravierende iPhone-Sicherheitslücke – so reagiert Apple

Link zum Artikel

Die besten Videos zu Apples rundem Geburtstag – Gänsehaut garantiert

Link zum Artikel

Apples vergessene Prototypen – diese Bilder sind Nostalgie pur

Link zum Artikel

So arbeiten die heimlichen Bodyguards von Apple-Chef Tim Cook und Co.

Link zum Artikel

Mit dieser Kiste stellte Steve Jobs die Welt auf den Kopf

Link zum Artikel

Diese Botschaft von Steve Jobs ist in (fast) jedem Mac versteckt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Barcelona soll 2030 autofrei werden

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple verkauft nun alle iPhones ohne Ladegerät und Kopfhörer. Die Reaktionen sind köstlich

Apple hat das iPhone 12 vorgestellt und es erinnert frappant an die iPhones 4 und 5. Die neuen Modelle kosten 779 bis 1589 Franken. Netzteil und Ohrhörer müssen neu separat gekauft werden – auch bei älteren Modellen. Die Reaktionen.

Apple verkauft ab sofort alle iPhone-Modelle ohne Netzteil und Ohrhörer in der Verpackung, also auch ältere Modelle wie das iPhone 11, XR oder SE. Auf der Webseite schreibt der Konzern: «Als Teil unserer Bemühungen, unsere Umweltziele zu erreichen, kommt das iPhone ohne Netzteil und EarPods. Verwende bitte ein vorhandenes Apple Netzteil und vorhandene Kopfhörer oder kaufe dieses Zubehör separat.»Apple sagt, das schone die Umwelt, weil Apple-User bereits zwei Milliarden alte Netzteile …

Artikel lesen
Link zum Artikel