Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vor dem Start von iOS 11: Darum solltest du warten mit dem Update

Ein Mobilfunk-Provider und Software-Spezialisten warnen vor Problemen.



Update: Uns liegen keine grösseren Störungsmeldungen zu iOS 11 vor und bei Twitter ist es relativ ruhig. Wer die eigenen Daten per Backup gesichert hat, kann iPhone und Co. aktualisieren.

Wenige Stunden bevor Apple iOS 11 für den Download freigibt, gibt es Hinweise auf Update-Probleme, wie heise.de berichtet. Möglicherweise könne es beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus zu Mobilfunk-Verbindungsproblemen kommen. Und auch beim Mail-Abruf könnten Schwierigkeiten auftreten.

Wobei an dieser Stelle festzuhalten ist, dass lediglich drei im Internet veröffentlichte Warnungen bekannt sind: die eines Providers aus Österreich und von zwei US-Firmen.

Wie wir schon heute Morgen geraten haben: Wer auf Nummer sicher gehen will, wartet besser bis am nächsten Tag. Sobald Millionen User ihr iOS-Gerät aktualisiert haben, würden allfällige Schwierigkeiten innert Kürze im Internet verbreitet.

Warnung aus Österreich

Der österreichische Mobilfunkanbieter Drei habe damit begonnen, seine Kunden per Textnachricht vor der Installation des Updates zu warnen, berichtet heise.de. Hier der Tweet:

Demnach könnten beim (automatischen) Wechsel zwischen dem GSM- und dem UMTS-Netz, dem sogenannten Handover von einer 2G- auf eine 3G-Verbindung, Störungen auftreten.

Mail-Server-Probleme

Weil iOS 11 offenbar auch das Zusammenspiel mit Microsoft Exchange verändere, kann es laut heise.de je nach Serverkonfiguration zu Problemen beim E-Mail-Abruf mit Apples Standard-Mail-App kommen. Dies werde unter anderem in einem langen Thread im Entwicklerforum von Apple diskutiert.

Die Probleme würden auch mit der Golden-Master-Version von iOS 11 auftreten und dürften in der für Dienstagabend erwarteten iOS-Version 11.0 entsprechend weiter bestehen.

Der auf Firmen-Mobilfunk-Lösungen spezialisierte US-Anbieter MobileIron warnt Kunden vor Problemen mit Microsoft-365-Accounts.

Schliesslich sollten auch Nutzer des Mailservers Kerio Connect mit dem Umstieg auf iOS 11 noch warten: Ein Fehler führe in vereinzelten Fällen zu Komplikationen, wird gewarnt.

«Tests mit iOS 11 haben ergeben, dass die neueste Apple Firmware einen Bug aufweist durch den es in vereinzelten Fällen zu Komplikationen zwischen der Kommunikation von iOS-Geräten und Kerio Connect kommen kann. Der Fehler wurde bereits seitens GFI Software überprüft und ist auf iOS 11 zurückzuführen.»

quelle: winroute.de

Kerio Connect ist ein Mailserver für Windows, Linux und macOS X, entwickelt von der kalifornischen Kerio Technologies.

(dsc, via heise.de)

Das könnte dich auch interessieren:

15 legendäre Dance-Moves, die früher noch richtig cool waren

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Das sind die neuen Apple-Gadgets

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Stefan Büchler
19.09.2017 17:36registriert September 2017
Ich teste nun seit mehr als 2 Monate. Die oben genannten Bugs kann ich nicht bestätigen. Verstehe deshalb das drama um die Updates nicht.
Wünsche allen viel spass mit IOS11.
250
Melden
Zum Kommentar
12

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel