Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Überraschendes Update für iOS 11 ++ Das weiss Tinder über dich 😱



Die weiteren Digital-News im Überblick:

Happy Birthday, Google!

Der Internet-Konzern feiert heute seinen 19. Geburtstag mit einem besonderen Doodle, einem virtuellen Glücksrad. Wer es anklickt, begibt sich auf eine Zeitreise. Insgesamt gibt es 19 Überraschungen, die Google in den letzten 19 Jahren veröffentlicht hat – darunter das Browser-Game «Pac Man» sowie ein neues «Snake»-Spiel.

Bild

screenshot: google.ch

Als am 27. September 1998 Larry Page und Sergey Brin ihre Suchmaschine zum ersten Mal die Weiten des Webs durchforsten liessen, ahnte niemand, was für ein mächtiger Datenkrake und globaler Player daraus würde. Heute ist Google Marktführer bei den Suchmaschinen und die meistbesuchte Website der Welt. Und mit Android dominiert Google die Smartphones und hat einen Marktanteil von fast 90 Prozent erobert.

Kult sind die von Page und Brin 1998 ins Leben gerufenen Doodles. Seither werden Feiertage, Jahrestage und berühmte Wissenschaftler, Pioniere und Künstler mit lustigen Animationen und kreativen Ideen auf der Google-Website geehrt.

(dsc, via The Verge)

Das weiss Tinder über dich 😱

Die französische Journalistin Judith Duportail forderte die Daten an, die das Unternehmen über sie gesammelt hat. Und erhielt 800 Seiten! Darin zu finden: ihre Facebook-Likes, Angaben aus einem lang gelöschten Instagram-Account und Daten zu ihren Standorten, während ihre Tinder-Chats liefen.

Zudem konnte Duportail in all ihren Nachrichten ihre Hoffnungen und Wünsche nachlesen, ihre sexuellen Präferenzen und dunkle Geheimnisse, konstatiert der Social Media Watchblog. «Und wie sie mal drei Männern den gleichen Gag geschickt hatte. Alles noch da. Und eure Nachrichten haben sie auch noch.»

Nicht auszudenken, wenn das (bei einem Hackerangriff oder sonst wie) in falsche Hände fallen würde.

Die beunruhigende Story gibt's hier beim «Guardian».

Apple veröffentlicht überraschend Update für iOS 11

Wer iOS 11 installiert hat, sollte in der Einstellungen-App nach Software-Aktualisierungen suchen. Denn Apple hat am Montag relativ unerwartet das erste Update veröffentlicht. Es ist ein kleines Wartungs-Update, das mehrere Probleme beheben soll. Was genau, ist nicht klar: Im offiziellen Support-Dokument macht Apple bislang keine inhaltlichen Angaben zu iOS 11.0.1.

Bild

(dsc, via golem.de)

Phieses Phishing-Mail stammt nicht von Apple

Die folgende Fake-Mitteilung sorgte in der Nacht auf Mittwoch bei einigen iPhone-Usern für Aufregung. Die in schlechtem Deutsch verfasste Nachricht stammt keineswegs vom «Apple-Kundendienst». Es ist vielmehr ein Phishing-Angriff, wobei die verlinkte Website bereits nicht mehr funktioniert. Gefahr beseitigt.

Bild

screenshot: watson

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Mit Google Streetview kannst du jetzt Vulkane erkunden

Video: watson

Das hat Google mit Android vor

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel