Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Funktion «Live-Standort» per WhatsApp teilen gibt es künftig für Android und iPhone. bild: whatsapp

Digital-News

WhatsApp zeigt dir nun in Echtzeit, wo sich deine Freunde herumtreiben

Mit dem nächsten Update können WhatsApp-Nutzer ihren Standort fortlaufend mit Freunden teilen. Die Neuerung soll besonders sicher sein, verspricht der Kurznachrichten-Dienst.



WhatsApp hat eine neue Funktion für Nutzer der Android- und iOS-App.

«Ab heute veröffentlichen wir eine neue Funktion, mit der du deinen Live-Standort in Echtzeit mit Freunden und Familie teilen kannst. Egal, ob du dich mit Freunden triffst, du nahestehenden Menschen mitteilen möchtest, dass du in Sicherheit bist, oder deinen Weg zur Arbeit teilen möchtest – der Live-Standort ist eine einfache und sichere Methode, anderen Menschen zu zeigen, wo du dich gerade befindest.»

Die Live-Standort-Funktion könnte zum Beispiel nützlich sein, wenn man sich irgendwo verabredet, aber verpasst hat. Statt zig Nachrichten hin und her zu schicken, könnte ein Blick auf den Live-Standort die bequemere Lösung sein.

Die neue Funktion funktioniert für private Chats zwischen zwei Personen und in Gruppenchats. Wenn mehrere Personen in einem Gruppenchat ihren Live-Standort teilen, sind sie alle auf der Karte zu sehen. Wichtig: Die Funktion sei Ende-zu-Ende-verschlüsselt, versichert WhatsApp. Weder WhatsApp noch der Mutterkonzern Facebook habe Zugriff auf die Daten. Der Standort wird somit gleich verschlüsselt wie Textnachrichten, Fotos und Videos.

Bisher können Nutzer nur einen Schnappschuss ihres aktuellen Aufenthaltsorts in Chats verschicken. Mit der neuen Funktion Live-Standort wird der eigene Standort fortlaufend übermittelt. Die Live-Standort-Freigabe lässt sich laut WhatsApp jederzeit wieder abbrechen.

So aktivierst du die «Live-Standort»-Funktion

whatsapp/ live-Standort

Der Live-Standort kann wahlweise für 15 Minuten, eine Stunde oder acht Stunden geteilt werden. bild: whatsapp

Öffne einen Chat mit einer Person oder einer Gruppe, mit der du deinen Live-Standort teilen möchtest. iPhone-Nutzer finden die Funktion hinter dem Plus-Zeichen. Unter «Standort» erscheint die neue Funktion «Live-Standort». Wähle, wie lange du ihn teilen möchtest – 15 Minuten, eine Stunde oder acht Stunden – und tippe dann auf Senden.

WhatsApp wird die neue Live-Standort-Funktion für Android und iOS «über die kommenden Wochen» nach und nach für weltweit alle Nutzer freischalten. Manche werden die neue Funktion also bereits sehen, bei anderen kann es noch ein Weilchen dauern.

Wie verschickst du am liebsten deine Kurznachrichten?

(oli)

Facebook überlegt, Werbung auf WhatsApp zu schalten

Video: srf

WhatsApp – das musst du wissen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

500 Meter hohes Korallenriff in Australien entdeckt

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
N. Y. P. D.
18.10.2017 11:20registriert October 2015
Es ist ja freiwillig. Sollte WhatsApp aber mal die Absicht haben, es standardmässig aufzuschalten, bin ich weg.
852
Melden
Zum Kommentar
reaper54
18.10.2017 11:24registriert March 2015
Gähn, gibts auf Snapchat auch schon eine Weile. Solange man nicht zum Teilen des Standortes gezwungen wird ist es ja auch kein Problem.
612
Melden
Zum Kommentar
Snowy
18.10.2017 11:16registriert April 2016
Solange man solche Funktionen explizit zuschalten muss und diese eine zeitliche Begrenzung hat (30 Min, 2h, 8 h etc) , geht das in Ordnung.
Gerade wenn man in Gruppen unterwegs ist, kann die Funktion hilfreich sein.
534
Melden
Zum Kommentar
48

Gewusst? In der SBB-App verbirgt sich ein geheimes Game – so kannst du es spielen

In der Fahrplan-App der SBB versteckt sich ein kleines Game, das bis heute kaum jemandem bekannt war (ausser dem Programmierer natürlich): «Nicht mal SBB-intern war das Game bekannt», berichtet Radio Zürisee. 

Falls das Spiel nicht startet, muss man die App zuerst aktualisieren.

Auf Anfrage von Radio Zürisee sagte SBB-Sprecherin Franziska Frey: «Das von Ihnen erwähnte Game sagt auch unseren Fachspezialisten nichts. Die SBB-App beinhaltet kein Game.»Doch, tut sie! 😊Bleibt also die …

Artikel lesen
Link zum Artikel