Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Digital-News

Google kündigt erstes Chromebook-Tablet an – und kommt Apple zuvor



Weitere Digital-News:

Google kündigt erstes Chromebook-Tablet an – und kommt Apple zuvor

Es sieht aus wie ein Android-Tablet, läuft aber mit dem mobilen Betriebssystem Chrome OS: das Acer Chromebook Tab 10. Bei seinem ersten Chromebook-Tablet legt Google laut Ankündigung den Fokus auf den schulischen Einsatz. Eine Reihe Apps soll sich speziell an Schülerinnen und Schüler richten.

Der Zeitpunkt der Ankündigung ist kein Zufall: Heute Dienstag veranstaltet Apple einen Special Event in Chicago, bei dem vermutlich ein günstiges iPad für Schulen lanciert wird.

Bild

Das erste Chromebook-Tablet gibt's mit Digital-Stift. Bild: Google

Das Acer Chromebook Tab 10 wird voraussichtlich im April offiziell in Nordamerika lanciert und im Mai weltweit.

In den USA wird es 329 Dollar und in Europa 329 Euro kosten. Laut Google soll es vorerst über Fachhändler für Schul- und Bildungsbedarf vertrieben werden.

«Das Tablet bringt, so wie einige Chromebooks zuvor, einen Stift mit künstlicher Intelligenz mit. Dieser soll erkennen, ob die Schüler das Tablet nur rein bedienen oder auf diesem schreiben möchten. Der Stift muss nicht aufgeladen werden und verschwindet bequem an der Seite im Tablet.»

quelle: googlewatchblog

Spezifikationen:

Die Tablet-Verkaufszahlen sind bei den Android-Herstellern seit Jahren rückläufig. Der Markt schrumpft, einzig Apple ist es erfolgreich gelungen, dem negativen Trend entgegenzuwirken.

(dsc)

Roboterautos von Uber dürfen nicht mehr auf die Strasse

Nach dem tödlichen Unfall mit einem autonom fahrenden Auto von Uber hat der Gouverneur von Arizona die Genehmigung für Testfahrten für den US-Fahrdienst auf öffentlichen Strassen ausgesetzt.

Das von der Polizei veröffentlichte Video von dem Unfall sei alarmierend und werfe viele Fragen auf. Dies schrieb Gouverneur Doug Ducey am Montag in einem offenen Brief an Uber-Chef Dara Khosrowshahi. Die Sicherheit auf Arizonas Strassen müsse gewährleistet sein.

Bei dem Unfall war eine 49-jährige Frau getötet worden. Sie war offenbar aus dem Schatten auf die Fahrbahn getreten und von dem autonom fahrenden Uber-Auto erfasst worden. Die Staatsanwaltschaft untersucht den Vorfall.

Arizona ist mit seinen geraden, offenen Strassen und guten Wetterbedingungen für Tests mit autonomen Autos beliebt.

(sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

So schrecklich ist es mit zwei Chefinnen wirklich

Video: watson/marius notter, lia haubner

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mitz en place 27.03.2018 10:58
    Highlight Highlight Der Hintergrund ist folgender: Im US-Amerikanischen Bildungsmart ist Apple seit Jahren im freien Fall. 2017 betrug der Anteil an Neuverkäufen noch 15%. Google hat alles mit den Chromebook abgegrast. A. kontert jetzt mit billig Angeboten für Schulen, was G. wiederum mit einem Tablet-Chromebook kontert.
  • Zyniker haben es leichter 27.03.2018 08:30
    Highlight Highlight MSFT hat die 2in1 erfunden und für den produktiven Einsatz dominieren die Produkte mit Windows... Entsprechende, auch günstige Geräte, gibt es schon lange.

Analyse

Die verrückte Geschichte hinter der «SwissCovid»-App, die nun weltweit für Furore sorgt

Die Pilotphase für die «SwissCovid»-App hat offiziell begonnen. Was in den letzten Wochen passiert ist, kann man als historisch einzigartig bezeichnen.

Die Schweiz testet als weltweit erstes Land die von Apple und Google zur Verfügung gestellte Software für digitales Contact Tracing. Dies mit einer App namens «SwissCovid».

In diesem Beitrag blicken wir zurück auf die Anfänge der «Schweizer Lösung» und ihre verrückte Geschichte. Und wir schauen, wie es nun ganz konkret weitergeht und was das Bundesamt für Gesundheit noch zu tun hat.

Am Montag erfolgte der offizielle Start zur Pilotphase, in der unter anderem die Angehörigen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel