Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06355285 The train station of Altena, North Rhine-Westphalia, Germany, 28 November 2017. A man has attacked and injured the mayor of Altena in what police believe was a xenophobic act. Andreas Hollstein was assaulted with a knife while waiting at a doner kebab fast food stand in Altena, Germany in the evening of 27 November 2017. Witnesses to the incident said that a man approached Hollstein, who is a member of the conservative CDU party, and criticized him for his pro-refugee policy, then pulling a knife an injuring him on the neck.  EPA/ULRICH HUFNAGEL

Im deutschen Altena wollte ein junger Mann eine Flüchtlingsunterkunft anzünden, nachdem er sich in einer Online-Welt aus Angst und Wut isoliert hatte. Kein Einzelfall ... Bild: EPA

Facebook schürt Gewalt gegen Flüchtlinge – das musst du wissen

Wissenschaftler haben 3335 während der «Flüchtlingskrise in Europa» begangene Hassverbrechen untersucht und kommen zu einem beunruhigenden Fazit.



Das musst du wissen:

Bild

Facebook trägt eine Mitschuld an der Verfolgung von Minderheiten. screenshot: reuters

«Wir müssen die Rohingya bekämpfen, wie Hitler es mit den Juden getan hat.»

Solche Sätze standen seit 2013 unangetastet auf Facebook, wie die Nachrichtenagentur Reuters Mitte August aus Asien berichtete. Hinweise auf Rassismus und Gewaltaufrufe gegen muslimische Minderheiten in Myanmar (ehemals Burma) habe Facebook während langer Zeit nicht genügend ernst genommen.

Das US-Unternehmen reagierte, wie es dessen Gründer und Geschäftsführer Mark Zuckerberg immer tut: Man räumte gewisse Probleme ein und versprach Verbesserungen.

Was du tun solltest, steht in diesem Beitrag:

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Journalist ging durch die Social-Media-Hölle

Video: srf

Street-Art-Künstlerin Barbara wird bei Facebook attackiert

Warum Facebook nicht zu trauen ist

So einfach findest du heraus, was Facebook ALLES über dich gespeichert hat

Link zum Artikel

Facebook sucks

Link zum Artikel

«Kann ich verhindern, dass WhatsApp meine Daten an Facebook weiterreicht?» – Antwort: NEIN

Link zum Artikel

Wir müssen die Meinungsfreiheit stärken, nicht beschneiden

Link zum Artikel

Mark Zuckerberg hat ein Monster geschaffen, das nicht zu zähmen ist

Link zum Artikel

Facebook, es reicht! 😡

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Ueli der Knecht
22.08.2018 11:04registriert April 2017
Es greift zu kurz, wenn man nur Facebook vorwirft, Hass zu schüren. Es ist letztlich das Medium an sich. Facebook ist nur Teil davon. Korrekter wäre:
Das Internet schürt Hass.
"Das Medium ist die Botschaft."
"Wir formen unsere Werkzeuge, und dann formen die Werkzeuge uns."
-Herbert Marshal McLuhan.
Wie das funktioniert hat zB. der Social Media-Kritiker Jaron Lanier erklärt:
5823
Melden
Zum Kommentar
Janis Joplin
22.08.2018 12:29registriert April 2018
"Der Sascha, der ist arbeitslos, was macht er ohne Arbeit bloss..."
und der virtuelle Stammtisch FB schaut nicht nur zu, sondern unterstützt das Ganze noch. Gut bin ich weg von dem Verein...
262
Melden
Zum Kommentar
Geophage
22.08.2018 12:40registriert February 2018
Ich warte auf das Argument:
Aber Facebook erschafft auch Filterblasen für die Gutmenschen, in denen Sie sich zusammenraufen und nett zueinander sind. Schlimm, ganz schlimm soetwas.
5531
Melden
Zum Kommentar
24

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel