Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Good-News

Diese Blume galt als ausgestorben – bis Forscher sie mit einer Drohne entdeckten



Mithilfe einer Drohne haben Wissenschaftler in Hawaii eine Blume gefunden, die als ausgestorben galt. Mitten in den unbewohnten und steilen Wäldern auf der Insel Kauai wuchs die seit zehn Jahren nicht mehr gesichtete Hibiscadelphus woodii, Blütenpflanze aus der Familie der Malvaceae.

Bislang mussten die Forscher für solche Entdeckungen tückische Klippen erklimmen. Die Unterstützung von Drohnen und GPS-Technologie eröffnet der Wissenschaft zahlreiche neue Möglichkeiten, ausgestorben geglaubte Spezies wieder zu entdecken.

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die «Airdog»-Drohne im Test

110 Drohnen bilden ein Himmel-Spektakel

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Good-News

Intersexuelles Schwein gesucht, super-seltenen Hund gefunden – Forscher im Glück

Der Ticker für super-nice, fröhliche und motivierende News.

James« Mac» McIntyre hat im Alter von 62 Jahren endlich den lebenden Beweis für ein Phänomen, dem er seit 21 Jahren hinterherjagt: Seine Fotofallen in den schwer zugänglichen Berggebieten Papua-Neuguineas ermöglichten im letzten Jahr endlich Bilder von wildlebenden Neuguinea-Dingos. 

Der ausgebildete Zoologe McIntyre kam 1993 erstmals in die Pazifikregion. Damals war er auf der Suche nach intersexuellen Schweinen. Von deren Existenz hatte er in einem Reisemagazin über den Inselstaat Vanuatu …

Artikel lesen
Link zum Artikel