DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz US-Bann: Huawei kickt Samsung vom Smartphone-Thron



Huawei hat im zweiten Quartal 2020 mehr Smartphones verkauft als Samsung. Damit löst der chinesische Handy-Hersteller den südkoreanischen Konkurrenten nach sieben Jahren an der Spitze ab. Samsung hatte 2013 den damaligen Spitzenreiter Apple vom Smartphone-Verkaufsthron gestossen.

Laut der Analyse der Marktforscher von Canalys hat Huawei im zweiten Quartal 55,8 Millionen Smartphones verkauft. Samsung ist mit 53,7 Millionen Geräten knapp dahinter. Zwar sei auch der Absatz von Huawei, wie auch bei allen anderen Herstellern, zurückgegangen. Im Vergleich zu Samsung, die mit 30 Prozent einen regelrechten Absatzeinbuch erlitten, gingen die Verkäufe bei Huawei nur um fünf Prozent zurück.

Dies ist vor allem auch auf den US-Bann zurückzuführen. Obwohl Huawei im gesamten US-Markt schon seit Jahren keine Handys mehr verkauft, stieg der Absatz im Heimatmarkt. Die Chinesen greifen wegen des US-Banns aus Solidarität immer öfter zu Huawei-Handys. Damit ist Huawei in China Marktführer, während Samsung dort gerade noch auf einen Marktanteil von einem Prozent kommt.

Trotzdem ist es fraglich, wie lange die Führung anhalten wird. Fast 70 Prozent der Smartphones hat Huawei in China verkauft, schätzt Canalys. Ausserhalb des Heimatmarktes sanken die Verkäufe von Huawei um satte 27 Prozent. Es ist daher naheliegend, dass Huawei von Samsung wieder überholt wird, wenn die Verkäufe in den Kernmärkten wie Indien oder Brasilien wieder anziehen. Das liegt vor allem auch an den fehlenden Google-Apps, die dafür sorgen, dass Käufer neue Huawei-Handys eher meiden. (pls)

Wie brauchbar ist ein Handy ohne Google-Lizenz? Hier erfahrt ihr es:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kommt ohne Google-Ökosystem: die Huawei P40-Serie:

Huaweis Falt-Smartphone Mate X kostet 2500 Franken

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel