Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trotz US-Bann: Huawei kickt Samsung vom Smartphone-Thron



Huawei hat im zweiten Quartal 2020 mehr Smartphones verkauft als Samsung. Damit löst der chinesische Handy-Hersteller den südkoreanischen Konkurrenten nach sieben Jahren an der Spitze ab. Samsung hatte 2013 den damaligen Spitzenreiter Apple vom Smartphone-Verkaufsthron gestossen.

Laut der Analyse der Marktforscher von Canalys hat Huawei im zweiten Quartal 55,8 Millionen Smartphones verkauft. Samsung ist mit 53,7 Millionen Geräten knapp dahinter. Zwar sei auch der Absatz von Huawei, wie auch bei allen anderen Herstellern, zurückgegangen. Im Vergleich zu Samsung, die mit 30 Prozent einen regelrechten Absatzeinbuch erlitten, gingen die Verkäufe bei Huawei nur um fünf Prozent zurück.

Dies ist vor allem auch auf den US-Bann zurückzuführen. Obwohl Huawei im gesamten US-Markt schon seit Jahren keine Handys mehr verkauft, stieg der Absatz im Heimatmarkt. Die Chinesen greifen wegen des US-Banns aus Solidarität immer öfter zu Huawei-Handys. Damit ist Huawei in China Marktführer, während Samsung dort gerade noch auf einen Marktanteil von einem Prozent kommt.

Trotzdem ist es fraglich, wie lange die Führung anhalten wird. Fast 70 Prozent der Smartphones hat Huawei in China verkauft, schätzt Canalys. Ausserhalb des Heimatmarktes sanken die Verkäufe von Huawei um satte 27 Prozent. Es ist daher naheliegend, dass Huawei von Samsung wieder überholt wird, wenn die Verkäufe in den Kernmärkten wie Indien oder Brasilien wieder anziehen. Das liegt vor allem auch an den fehlenden Google-Apps, die dafür sorgen, dass Käufer neue Huawei-Handys eher meiden. (pls)

Wie brauchbar ist ein Handy ohne Google-Lizenz? Hier erfahrt ihr es:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Kommt ohne Google-Ökosystem: die Huawei P40-Serie:

Huaweis Falt-Smartphone Mate X kostet 2500 Franken

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Micci On On T 31.07.2020 15:56
    Highlight Highlight Lustiger wird es jetzt erst. Die Neuen Geräte ohne Google werden garnichtmehr bestellt/verkauft in den grösseren Telkofirmen.
  • TanookiStormtrooper 30.07.2020 15:54
    Highlight Highlight Hier liest man von verkauft, anderswo von ausgeliefert. Ist nicht wirklich dasselbe. Verkauft heisst, dass es beim Endkunden ist, ausgeliefert jedoch nur, dass es im Laden steht.
    • Findolfin 30.07.2020 19:22
      Highlight Highlight Naja, verkauft sind die Geräte aus Hauweis Sicht schon – einfach an den Retailer.

      Sowas nennt man «die Ware im laden entsorgen». Machen gewisse Schweizer Detailhändler auch gerne. Kenn ich aus eigener Erfahrung.
  • Atavar 30.07.2020 15:36
    Highlight Highlight "Die Chinesen greifen wegen des US-Banns aus Solidarität immer öfter zu Huawei-Handys."

    "Ausserhalb des Heimatmarktes sanken die Verkäufe von Huawei um satte 27 Prozent."

    Damit ist das meiste gesagt. Ist ein Milliardenmarkt (buchstäblich). Da kann ein Boykott oder halt Solidaritätskauf mindestens kurzfristig massiv Wirkung entfalten.

    Ein einzelner Markt (= Land) hat da kaum eine Chance. Wenn ein Wirtschaftskrieg mit China angeleiert werden soll, braucht das eine illustre "Allianz der Willigen".

  • Turicum04 30.07.2020 15:24
    Highlight Highlight Wenn ich die Kritik am neuen Samsung S20 so überall lese, kein Wunder: Die Kamera ist bei Samsung unbrauchbar, die Akkuleistung desaströs kurz. Da ist ein Google loses Smartphone das kleinere Uebel.
  • Kenshiro 30.07.2020 12:44
    Highlight Highlight Interessante Art sich von der Konkurrenz hervorzuheben.
    Frage mich aber tagtäglich wie die Chinesen zu den eigenartigen Schlüssen kommen, bei den Arbeitslosenquote, bei den Corona infizierten-Zahl und jetzt beim Wirtschaftswachstum?
    Arbeitslosenquote und Corona Fälle ist es einfach: eine grössere Anzahl von betroffene nicht erwähnen und das Ding ist geritzt, und tadaaaaan stehen die besser da als alle anderen. Gehe davon aus dass es beim Wirtschaftswachstum etwa gleich verhält. Nur verstehe ich nicht warum westliche Medien diesen BS 1:1 ohne jegliche Hinterfragung übernehmen.




    • Pascal Scherrer 30.07.2020 13:19
      Highlight Highlight Die Analyse ist von einem Unternehmen, dass den Handy-Markt schon seit einer gefühlten Ewigkeit analysiert und bewertet. Das ist kein Bericht mit Zahlen, den Huawei veröffentlicht hat und die dann von Canalys abgeschrieben werden. Viele Handy-Hersteller geben ja gar keine offiziellen Zahlen mehr raus. Von daher ist das sicher nicht einfach irgendwelcher Bullshit, den die westlichen Medien da übernehmen.
    • Ueli der Knecht 30.07.2020 13:53
      Highlight Highlight "Nur verstehe ich nicht warum westliche Medien diesen BS 1:1 ohne jegliche Hinterfragung übernehmen."

      Vielleicht weil sich westliche Medienkonsumenten gerne darüber empören?

Review

Ich habe mich 2 Monate mit dem Huawei P40 Pro durchgeschlagen – ohne Google Apps

Ein Jahr nach dem US-Bann hat Huawei sein neues Flaggschiff veröffentlicht. Wir haben über mehrere Wochen getestet, was das Gerät kann – und wie es sich ohne Google-Apps im Alltag lebt.

Seit etwas mehr als einem Jahr ist Huawei inzwischen vom Google-Ökosystem abgeschnitten. Schuld daran ist der Handelskrieg zwischen den USA und China, für den Huawei schon fast stellvertretend steht. Seither versucht der Smartphone-Hersteller mit allen Mitteln, die riesige Lücke zu stopfen, die der fehlende Zugang zum Play Store hinterlassen hat.

Dafür greifen die Chinesen zu jedem nur erdenklichen Kniff und werden bisweilen ziemlich kreativ. Innert beeindruckend kurzer Zeit hat Huawei sein …

Artikel lesen
Link zum Artikel