DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lernende im Berufsbildungszentrum des Kantons Schaffhausen (BBZ) laufen am Schulbeginn mit Atemschutzmaske wegen Nichteinhaltung der Abstandsregel auf den Gaengen, aufgenommen am Montag, 10. August 2020 in Schaffhausen. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE / watson

Dieses iPhone-Update sollten nicht nur SwissCovid-Nutzer sofort installieren

Apple hat in der Nacht auf Donnerstag iOS 13.6.1 veröffentlicht.



Einen Monat nach der Veröffentlichung von iOS 13.6 und iPadOS 13.6 legt Apple mit wichtigen Verbesserungen nach. Das Update soll einige Fehler beheben, die in Zusammenhang mit der Exposure-Notification-Schnittstelle bestehen. Das ist die ins mobile Betriebssystem integrierte Technik, die von SwissCovid und anderen Tracing-Apps verwendet wird.

Gemäss den offiziellen Release Notes von Apple wird unter anderem ein Problem behoben, dass die Benachrichtigungen von Betroffenen ungewollt deaktiviert wurden.

«Fixes an issue where Exposure Notifications could be disabled for some users»

Apple

Konkret soll die Hintergrundaktualisierung betroffen gewesen sein, also die System-Funktion, die sicherstellte, dass zum Beispiel SwissCovid regelmässig Verbindung mit dem Server des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) aufnahm und abfragte, ob Daten von infizierten «Kontakten» vorliegen.

Display-Grünstich und Speicherproblem beseitigen

iOS 13.6.1 behebt auch ein Problem, das einen auffälligen Grünstich auf dem Bildschirm einiger iPhone-Modelle verursachen konnte, wie 9to5Mac im Juni berichtete. Laut Apple wurde dieses Problem durch einen Fehler im Wärmemanagement verursacht und soll nun gelöst sein.

Der auffällige Grünstich schien laut Schilderungen bei Reddit zufällig aufzutreten und tauchte offenbar vor allem nach dem Entsperren des iPhones auf. Auch nach dem Aktivieren des Darkmodes sei die Färbung gelegentlich aufzutreten. Da er in Screenshots jedoch nicht zu beobachten war, brachte dies einige Nutzer zur Schlussfolgerung, dass es sich um ein Hardwareproblem handeln könnte. Apple soll denn auch eine unbekannte Zahl Geräte ausgetauscht haben.

Korrigiert wird mit iOS 13.6.1 schliesslich auch noch ein Speicherplatz-Problem, und zwar dass nicht benötigte System-Dateien nicht automatisch gelöscht werden, wenn auf dem Gerät der verfügbare Speicherplatz knapp wird.

Wer ein neueres iPhone (ab iPhone 6S) hat, stösst die Software-Aktualisierung am besten sofort an, und zwar unter > Einstellungen -> Allgemein -> Softwareupdate. Das Aktualisieren dauert allerdings mehrere Minuten.

Gleichzeitig mit iOS 13.6.1 hat Apple iPadOS 13.6.1 veröffentlicht, das neben Fehlerbehebungen ein paar (kleinere) neue Funktionen bringt.

Bild

(dsc, via 9to5mac.com)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das ist die SwissCovid-App fürs iPhone

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel