Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
abspielen

video: youtube

Siri vs. Alexa von Amazon

Das passiert, wenn Apples schlaue Sprachassistentin Siri Konkurrenz kriegt

Leg dich nicht mit Siri an! Dieses witzig gemachte Video zeigt einen virtuellen Zickenkrieg in der guten Stube.



Gerade erst hat der Online-Händler Amazon einen neuen Lautsprecher namens Echo vorgestellt. Der Clou: Das zylinderförmige Gerät reagiert auf mündliche Anweisungen, wie zum Beispiel: «Spiele Rockmusik!»

Amazon nennt seine virtuelle Assistentin Alexa. Im Video des US-Komikers und Fernsehmoderators Jimmy Kimmel tritt sie gegen Apples Assistentin Siri an. 

Siri erweist sich als echte Zicke und weist die Herausforderin in die Schranken. Auch wenn es sich nur um eine Parodie handelt, bleibt eine ernsthafte Frage: Wie sollen die sprachgesteuerten, mehr oder weniger schlauen Assistenten der verschiedenen Anbieter (Amazon, Apple, Google, Microsoft etc.) miteinander auskommen? (dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel