DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Microsoft Word, Excel und Powerpoint in einer App – für dein Handy

20.02.2020, 08:30

Android- und iPhone-User, die unterwegs Microsoft Office verwenden wollen, müssen neu nicht mehr Word, Excel und Powerpoint installieren. Es genügt die neue Office-App, die Microsoft in der Nacht auf Donnerstag im Google Play Store und dem App Store veröffentlicht hat.

Und die Vorteile? Dazu schreibt Microsoft:

  • Die neue App erfordere «weit weniger Speicherplatz» auf dem Mobilgerät als die Installation einzelner Apps, biete aber die gleichen Funktionen und ein paar neue.
  • Neu gebe es zum Beispiel eine Kameraintegration zur einfachen Konvertierung von Fotos von Dokumenten und Tabellen in Word- und Excel-Dateien, schreibt golem.de.
  • Ausserdem gebe es einen sogenannten Aktionsbereich mit gängigen Aufgaben wie dem Signieren von PDFs, einer Notizfunktion oder dem Scannen von QR-Codes.
  • Auch könnten Dateien zwischen diversen, mit einem Account verknüpften Geräten geteilt werden.

Eine angepasste iPad-Version soll folgen. Die App selbst gibts gratis, sie lässt sich vollumfänglich allerdings nur mit einem Office-365-Abo nutzen (ab 10 Franken pro Monat).

Die App war bereits als Public-Beta-Version verfügbar

Quellen:

(dsc, via golem.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen

1 / 45
Diese super-nützlichen Apps solltest du unbedingt kennen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schlafstörung? Von diesen Apps solltest du die Finger lassen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel