Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Microsoft will im kommenden Jahr mit dem Surface Duo das Smartphone neu erfinden. bild: twitter / @gamoid

Diese 7 neuen Tech-Produkte und Dienste solltest du 2020 auf dem Radar haben

Eine zu 100 Prozent subjektive Liste neuer Tech-Produkte und -Dienste, auf die ich mich im neuen Jahr besonders freue.



Disney Plus

Klar, nebst Netflix gibt es bei uns bereits Amazon Prime Video, Sky Show und Apple TV Plus. Serienjunkies haben die Qual der Wahl. Der einzige zusätzliche Streamingdienst, der mich aber zumindest ein wenig reizt, ist Disney Plus.

Warum?

Zum Beispiel darum:

«Star Wars: The Mandalorian»

abspielen

Video: YouTube/Star Wars

Anders als die Konkurrenz hat Disney den Vorteil, dass man von Beginn weg auf eine gigantische Palette aus eigenen Filmen und Serien zurückgreifen kann. Neue «Star-Wars»- und Marvel-Serien beispielsweise sind künftig exklusiv auf Disney Plus zu sehen. Hinzu kommt das riesige Filmangebot von 20th Century Fox und Pixar. Abonnenten können künftig aber nicht nur die neuen Disneyfilme und -Serien abrufen, sondern auch alle (Zeichentrick-)Klassiker, die der Konzern seit 1920 unter dem eigenen Label produziert hat.

Einen kleinen Vorgeschmack bietet dieses Video:

abspielen

Video: YouTube/KINO.de

Disney Plus ist in den USA, Kanada und den Niederlanden seit dem 12. November 2019 verfügbar. In weiteren Ländern wie Deutschland oder Frankreich startet der Streamingdienst am 31. März 2020. Wann genau Disney Plus bei uns anläuft, steht noch in den Sternen. In den USA fischt Disney mit einem Kampfpreis von 6.99 Dollar um Kunden.

LG OLED TV R9

Animiertes GIF GIF abspielen

LGs TV R ist der erste Fernseher, der sich auf- und bei Nichtbenutzung wieder einrollen kann.

Anfang 2019 hat LG den ersten aufrollbaren Fernseher vorgestellt. Dabei handelte es sich allerdings um einen Prototyp. 2020 gilt es ernst: Der LG TV R ist ein ultradünner, flexibler Bildschirm, der sich nach dem Gebrauch selbst einrollt und in einer Box verschwindet.

Da Fernseher immer grösser werden, könnte dies eine ziemlich elegante Lösung sein, um einen ausgeschalteten Fernseher quasi «unsichtbar» zu machen.

Bild

Im Standfuss integriert ist ein grosser Lautsprecher (der normalen Flachbild-TVs aus Platzgründen fehlt). bild: lg

Einen genauen Verkaufsstart hat LG noch nicht kommuniziert. Auf der eigenen Webseite heisst es aktuell nur: «Coming Soon».

Microsoft Surface Duo und Neo

Surface Duo und Surface Neo von Microsoft.

Das kommende Surface Neo mit Windows 10X (rechts) und das kleinere Surface Duo mit Android. Bild: the verge

Im Oktober hat Microsoft alle überrascht und mit dem Surface Duo und Surface Neo gleich zwei neue Gerätekategorien präsentiert. Das kleinere Gerät, das Surface Duo, ist das seit Jahren erwartete Surface Phone. Es hat zwei Displays, ist aufklappbar und läuft mit Googles Betriebssystem Android.

So funktioniert das Surface Duo

abspielen

Video: YouTube/Microsoft Surface

Bild

Anders als Samsungs Galaxy Fold hat das Surface Duo kein biegbares Kunststoff-Display, sondern ... bild: the verge

Bild

... zwei 5,6 Zoll grosse Glas-Displays, die mit einem Scharnier verbunden sind. Bild: the verge

Bild

Aufgeklappt wird aus dem Smartphone ein handliches Tablet. bild: the verge

Microsofts erstes Android-Smartphone soll Ende 2020 auf den Markt kommen und vermutlich primär Business-Anwender ansprechen.

Microsoft Program Manager Carmen Zlateff discusses the Surface Neo during a Microsoft event, Wednesday, Oct. 2, 2019, in New York. (AP Photo/Mark Lennihan)

Das grössere Surface Neo besteht aus zwei dünnen 9-Zoll-Tablets, die durch ein Scharnier verbunden sind, so dass es wie ein Buch auf- und zugeklappt werden kann. Bild: AP

Auf dem grösseren Gerät läuft nicht Android, sondern Windows 10X, das Microsoft seit einigen Jahren für neue, faltbare Dual-Screen-Geräte entwickelt. Das Surface Neo dürfte das erste Gerät mit Windows 10X werden, andere Hersteller wie Asus, Dell, HP und Lenovo arbeiten aber ebenfalls an Dual-Screen-Geräten mit Microsofts neuem Betriebssystem.

Bild

Mit einer Bluetooth-Tastatur lässt sich das Surface Neo wie ein kleiner Windows-Laptop nutzen. Bild: the verge

Surface Neo und Surface Neo sollen im Herbst 2020 auf den Markt kommen. Microsoft-typisch dürften die neuen Geräte zuerst in den USA verfügbar sein und erst einige Monate später zu uns kommen.

Microsoft Xbox Series X

Bild

Die Xbox Series X erscheint vor Weihnachten 2020. bild: microsoft

Kurz vor Jahresende hat Microsoft an den Game Awards etwas unerwartet die neue Xbox vorgestellt – ein Jahr bevor sie in die Läden kommt. Die neue Spielkonsole heisst Xbox Series X und sie soll vier Mal mehr Rechenpower als die aktuelle Xbox One X liefern. Damit können laut Microsoft Spiele in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde (FPS) wiedergegeben werden. Auch 8K-Grafik soll möglich sein (sofern man denn einen entsprechenden TV hat).

Die Xbox Series X unterstützt drei Generationen bzw. Tausende älterer Xbox-Spiele (allerdings werden nicht alle alten Games laufen) und der bisherige Xbox-One-Controller ist mit der neuen Konsole kompatibel. Über den Preis schweigt sich Microsoft indes noch aus.

Motorola Razr

Animiertes GIF GIF abspielen

Anrufe mit dem neuen Razr beenden, yay! gif: the verge

Motorolas Razr ist etwas Spezielles – und das ist selten geworden in einem Markt, der in immer kürzerer Folge neue Smartphone-Modelle ausspuckt. Das Klapp-Smartphone hat ein flexibles Display und lässt sich in der Mitte zusammenfalten. Erste Testberichte lassen erahnen, dass es deutlich ausgereifter als die ersten Falt-Handys von Samsung und Huawei ist, die 2019 auf den Markt kamen.

Ein Problem hat allerdings auch das faltbare Smartphone von Motorola. Es wird bei uns wohl über 1500 Franken kosten, wenn es in der ersten Jahreshälfte 2020 in die Läden kommt.

Motorolas neues Razr ausprobiert

Sony Playstation 5

Preis und Design der neuen Sony-Konsole sind geheim, ergo können wir hier auch nicht mit einem Bild aufwarten. Bestätigt hat Sony, dass die Playstation 5 vor Weihnachten 2020 kommen wird. Was Fans freuen wird: Die neue Spielkonsole unterstützt 8K-Grafik und sie ist kompatibel mit Playstation-4-Spielen. Fest steht zudem, dass die PS5 Standard-Blu-ray-Discs mit 100 GB verwenden wird.

VW ID.3 (und viele weitere E-Autos)

VW bringt den Golf für das Elektrozeitalter – den ID.3

2019 hat Tesla mit dem Model 3 bewiesen, dass sich ein gutes E-Auto besser verkauft als die meisten Verbrenner. Ende Jahr hat Renault zudem die dritte Generation des populären E-Kleinwagens Zoe lanciert. Die Reichweite beträgt neu 395 Kilometer.

Richtig los gehts mit der E-Mobilität ab 2020, wenn die Auswahl an Elektroautos schlagartig zunehmen wird, da in den nächsten zwölf Monaten quasi alle grossen Hersteller konkurrenzfähige E-Autos lancieren wollen: VW den ID.3, Opel den Corsa-E, Peugeot den E-208, BMW den IX3, Tesla das Model Y, eine Volvo-Tochterfirma den Polestar 2 und so weiter und so fort.

Die nun kommenden Elektroautos sind keine futuristischen Karren für Elektro-Pioniere, sondern bezahlbare, konventionell aussehende Autos, welche die Massen ansprechen sollen – und das ist gut so.

Bild

Ob mit Verbrennungs- oder Elektromotor, der Peugeot 208 sieht identisch aus. bild: peugeot

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Nicht vor 2022 kommt dieses Auto: Das bietet Teslas Cybertruck

«Wo finde ich jetzt dieses internet.ch?» – Eltern und Technik

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Finöggeli
29.12.2019 19:45registriert June 2015
Disney+. Ich könnte kotzen ab dem Konzern. Da werden bei Netflix alle Mickey Mouse Lizenzen gestrichen, dass nichts mehr verfügbar ist (für meine Kinder ist das Stufe 'Terroranschlag') ohne anzukündigen wann Disney+ verfügbar ist. Dann halt wieder old-School via Piratebay das Zeugs schauen 🤮
30245
Melden
Zum Kommentar
Matrixx
29.12.2019 20:05registriert March 2015
Disney hat es mit seinem Disney+ leider versaut. Kein Fan will solange warten, während im Internet lauter Spoiler von Amerikanern etc. gestreut werden.
Streaming-Seiten sind in der Schweiz ja zum Glück erlaubt, deshalb kann man The Mandalorian vor dem Release in der Schweiz schauen. Selberschuld, Disney, dieser Schuss ging nach hinten los.
21213
Melden
Zum Kommentar
Scaros_2
29.12.2019 20:37registriert June 2015
Disney+ kann man jetzt auch shcon das zeug ganz legal downloaden. Also nichts was man 2020 auf dem Radar haben muss.
896
Melden
Zum Kommentar
33

Zoom hat's vermasselt – die unglaubliche Chronologie der Zoom-Fails

Zoom ist der grosse Profiteur der Corona-Pandemie. Über 200 Millionen Menschen tauschen sich täglich über die Videokonferenz-App aus. Doch nun tauchen täglich neue Probleme auf. IT-Experten nennen Zoom «ein Datenschutz-Desaster» oder schlicht «Schadsoftware».

Zoom wird seit Wochen von neuen Nutzern überrannt, da die Corona-Pandemie immer mehr Menschen dazu zwingt, von zuhause aus zu arbeiten. Das schlagende Argument des Skype-Rivalen sind die nahezu reibungslos funktionierenden Videoanrufe und Videokonferenzen. Egal ob mit zwei oder 100 Personen, egal ob am PC oder Smartphone, es funktioniert. Und zwar so einfach, dass es jede und jeder nutzen kann (sogar Boris Johnson).

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Darum zoomen längst nicht nur …

Artikel lesen
Link zum Artikel