Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08478452  (FILE) - The logo of Amazon Web Services (AWS) at the ad:tech Tokyo advertising trade fair in downtown Tokyo, Japan, 30 October 2012 (reissued 10 June 2020). Amazon Web Services (AWS) announced on 10 June that it will ban cops from using its facial recognition technology 'Amazon Rekognition' for one year, in wake of the ongoing protests against police abuse following the death of George Floyd in Minneapolis, Minnesota.  EPA/EVERETT KENNEDY BROWN

Cloud-Anbieter Amazon Web Services zählt nach eigenen Angaben rund 10'000 Kunden in der Schweiz. Bild: keystone

Amazon eröffnet erste Rechenzentren in der Schweiz

Mit Amazon Web Services (AWS) eröffnet der weltweit führende Cloud-Anbieter Rechenzentren in der Schweiz.



Die zum Internetgiganten Amazon gehörende Tochterfirma Amazon Web Services (AWS) plant die Eröffnung mehrerer Rechenzentren in der Schweiz. Die neue Infrastrukturregion mit drei «Verfügbarkeitszonen» soll in der zweiten Jahreshälfte 2022 in Betrieb genommen werden.

Mit der AWS-Europe-Region «Zurich» seien mehr Nutzer in der Lage, ihre Anwendungen in AWS-Rechenzentren in der Schweiz zu betreiben, heisst es in einer Mitteilung der Amazon-Tochter vom Montag.

AWS-Regionen bestehen aus sogenannten Verfügbarkeitszonen, also technische Infrastrukturen, die physisch und geografisch voneinander getrennt sind. Jede Verfügbarkeitszone verfüge über eine unabhängige Stromversorgung, Kühlung, eigene physische Sicherheit und sei über ein redundantes Netzwerk mit niedriger Latenz verbunden, heisst es weiter. In der Schweiz hat AWS nach eigenen Angaben rund 10'000 Kunden.

Amazons grösster Cloud-Rivale, Microsoft, hat schon Mitte 2019 zwei Datencenter in den Regionen Zürich und Genf eröffnet. Zu den ersten Kunden der Microsoft Cloud in der Schweiz gehören UBS, Swiss Re, die Mobiliar, BKW, Skyguide und Swisscom.

Auch weitere Cloud-Anbieter wie Google und Oracle bieten lokale Rechenzentren in der Schweiz.

(oli/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht's im Amazon-Verteilzentrum aus

Das Einkaufen ohne Kassenschlange – So lauft das in Seattle

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Threema ist das neue WhatsApp – und schlägt die Konkurrenz um Längen

Wer hätte gedacht, dass die weltbeste Messenger-App nicht aus dem Silicon Valley kommen würde, sondern vom Zürichsee. Eine persönliche Analyse.

Seit acht Jahren befasse ich mich mit dem sicheren Schweizer Messenger Threema. Den ersten Artikel dazu publizierte ich im Dezember 2012. Titel: «Die Schweizer Antwort auf WhatsApp». Die damalige erste App gab's nur fürs iPhone, und sie war zum Start gratis. Im Interview versprach der Entwickler, Manuel Kasper, die baldige Veröffentlichung einer von vielen Usern geforderten Android-Version. Und:

Er hielt Wort. Im Gegensatz zu WhatsApp.

Einige dürften sich erinnern, dass es ein gleiches …

Artikel lesen
Link zum Artikel