Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Une personne regarde sur son smartphone l'application SwissCovid, qui pourra etre telechargee des jeudi par la population suisse le mercredi 24 juin 2020 a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Die SwissCovid-App kann man nun offiziell nutzen – und sich warnen lassen. Bild: keystone

SwissCovid ist da – das sind die wichtigsten Fragen zum offiziellen Start der Tracing-App

Die Schweizer Tracing-App ist offiziell verfügbar für iPhones und Android-Handys. Hier sind die wichtigsten Fakten.



Die SwissCovid-App ist offiziell verfügbar, der Bundesrat empfiehlt der Bevölkerung, die App freiwillig zu nutzen. Dieser Beitrag geht auf die wichtigsten Fragen zum Start ein. Und ich schwöre, ich habe mich dieses Mal kurzgefasst. 😉

Wer soll SwissCovid herunterladen?

Alle, die etwas gegen die Pandemie tun wollen und sich selbst und die Mitmenschen schützen möchten.

Ist das überhaupt noch nötig?

Ja, ist es.

Stefan Kuster, Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit, sagt:

«Gerade weil wir tiefe Fallzahlen haben und gerade weil wir den jüngsten Lockerungsschritt hatten, lohnt sich das Herunterladen der App. So können wir die Fallzahlen weiterhin so tief halten und wieder ein normaleres Leben führen.»

quelle: tages-anzeiger.ch

Muss man die App installieren?

Nein. Die Nutzung ist freiwillig.

Wo gibts die App?

Hilft die App gegen Superspreader?

Ja. SwissCovid hilft, potenziell Infizierte zu warnen, bevor sie zu Superspreadern werden und viele andere anstecken. Das Gefährliche am neuartigen Coronavirus ist ja, dass Leute hochansteckend sind, ohne Symptome zu haben.

Ist die App sicher?

Ja. Ausreichend sicher.

«Die App wurde vor der Veröffentlichung eingehend auf die Sicherheit und die Benutzerfreundlichkeit getestet.»

Bundesrat

Ist das eine Überwachungs-App?

Nein, definitiv nicht.

Das von Fachleuten der Eidgenössisch-Technischen Hochschulen Lausanne (EPFL) und Zürich (ETHZ) und weiteren Experten erarbeitete dezentrale Tracing-System ist darauf ausgelegt, staatliche Überwachung zu verunmöglichen.

Das Datenschutz-Prinzip «Privacy by Design» wird auch von Apple und Google unterstützt, die in ihren mobilen Betriebssystemen Schnittstellen zur Verfügung stellen. Beide Unternehmen betonen, keine User-Daten zu erheben.

Die SwissCovid-App übermittelt keine Telemetrie-Daten an den Bund.

Wer hilft bei Fragen?

Auf der Website des Bundesamtes für Gesundheit gibt es Antworten auf «Häufig gestellte Fragen» (FAQ).

Das BAG verlinkt auf einer weiteren Webseite auf die zahlreichen Beratungsangebote und nennt Telefonnummern. Die Infoline Coronavirus ist unter der Nummer +41 58 463 00 00 zu erreichen (täglich von 6 bis 23 Uhr).

Der Bund bietet online den Coronavirus-Check an für Leute, die sich krank fühlen oder Symptome haben.

Antworten gibts auch hier:

Bild

Eine Allianz von digitalen Schweizer NGOs hat eine Aufklärungs-Kampagne zur App gestartet. Auf swisscovid-app-facts.ch kann man auch Fragen einreichen. screenshot: swisscovid-app-facts.ch

Die Initianten schreiben:

«Gestützt ist das Projekt durch eine breite Allianz aus Schweizer NGOs aus allen Bereichen (u.a. Amnesty Schweiz, Digitale Gesellschaft Schweiz, Stiftung Mercator Schweiz u.v.a.). Ziel ist es, Unsicherheiten abzubauen, allfällige Schwachpunkte transparent zu benennen und auch für technische Laien verständlich zu sein.»

Ist der Datenschutz gewährleistet?

Ja. Die SwissCovid-App ist weltweit führend, was den Schutz der Privatsphäre und die User-Daten betrifft. Dies dank dezentralem Protokoll und Funktionsweise, bei der die sensitiven Informationen auf den Smartphones bleiben.

Haben App-Nutzer Nachteile zu befürchten?

Nein.

Der Bund übernimmt sämtliche Kosten für Tests. Sowohl für Tests auf Infektion mit dem Coronavirus wie auch für die serologischen Tests zum Nachweis von Antikörpern.

Wer sich auf ärztlichen Rat hin in Quarantäne begibt, hat Anrecht auf Erwerbsersatz.

Kann mich der Arbeitgeber zwingen, die App zu nutzen?

Nein. Es gibt ein gesetzliches Diskriminierungs-Verbot.

Wie genau ist die App?

Genau genug, versichern die Verantwortlichen. Dies habe sich in umfangreichen Tests und Experimenten gezeigt.

Zur Erinnerung: Es handelt sich um Distanzabschätzungen zwischen Smartphones, die über die Signalstärke von Bluetooth Low Energy (BLE) gemacht werden. Apple und Google haben die Kalibrierung von über 1000 Mobilgeräten (Android-Smartphones und iPhones) übernommen.

Muss die Bluetooth-Verbindung immer aktiviert sein?

Nein, das ist nicht nötig. Bluetooth sollte aber immer aktiviert sein, wenn man das Smartphone (mit installierter App) dabei hat und ungeschützt auf andere Menschen trifft.

Wer zum Beispiel mit Schutzmaske hinter einer Plexiglasscheibe arbeitet, kann Bluetooth deaktivieren. Oder man deaktiviert vorübergehend das Tracing innerhalb der App.

Bild

Gibt es viele «Fehlalarme»?

Das wird sich zeigen.

Falls sich die Covid-19-Fälle häufen, dürfte es vermehrt zu «False Positives» kommen. Das heisst, App-Nutzer erhalten einen Warnhinweis, haben sich aber nicht angesteckt.

Eine 10-prozentige Trefferquote wäre gut, sagt der Schweizer Epidemiologe Marcel Salathé, Mitgründer von DP-3T und einer der Väter der Schweizer Corona-Warn-App. Eine solche Trefferquote sei bei der klassischen Rückverfolgungs-Methode über telefonische Abklärungen üblich.

«~10 Prozent sind eine normale Contact-Tracing-Erfolgsrate. Man kann es im Moment nicht besser, weil man einfach nicht voraussagen kann, wer von den Kontakten infiziert wurde. Das ist mit der App nicht anders.»

quelle: twitter

Funktioniert SwissCovid im Ausland?

Ja. Aber sie erzielt noch nicht die erhoffte Wirkung. Die Schweizer App ist noch nicht mit den Tracing-Apps der umliegenden Länder kompatibel, so dass sich nur die User der jeweiligen App warnen können. Dies soll sich in den kommenden Wochen ändern. Es laufen die Vorbereitungen.

Soll man die App in den Ferien nutzen?

Ja. Bei Ferien in der Schweiz macht dies Sinn.

Bei längeren Aufenthalten im Ausland kann es sinnvoll sein, die App des jeweiligen Landes zu installieren.

** nicht im Schweizer App Store verfügbar. Das bedeutet, man muss die Länder-/Region-Einstellungen ändern, um die entsprechende nationale Tracing-App zu installieren. Dies wiederum bedeutet für iPhone-User, dass sie zunächst bestehende (Schweizer) Abos wie etwa Apple Music beenden müssten.

Die SwissCovid-Macher raten Grenzgängern ab, häufig zwischen zwei installierten Tracing-Apps hin- und herzuwechseln. Wie zum Beispiel zwischen der italienischen und der Schweizer App. Dies ist zwar möglich, aber so nicht vorgesehen und könnte unter Umständen Probleme verursachen. Apple und Google geben vor, dass nur eine App aktiv sein kann.

SwissCovid läuft nicht auf meinem Handy, was nun?

Die SwissCovid-App ist eines von mehreren Hilfsmitteln und Massnahmen im Kampf gegen die Pandemie und absolut freiwillig. Viel wichtiger ist, dass sich weiterhin alle Leute sinnvoll und konsequent schützen. Sei dies mit Maskentragen im ÖV, sei dies mit Social Distancing, sei dies mit regelmässigem Händewaschen und Desinfizieren. Und man sollte sich beim kleinsten Verdacht umgehend in Selbstquarantäne begeben und sich so schnell wie möglich testen lassen!

Auf welchen Handys läuft SwissCovid?

Die technischen Voraussetzungen, um die SwissCovid-App herunterzuladen und zu installieren, sind:

Bei Android ist der Zugriff auf Bluetooth nur mit Standort-Berechtigung möglich, was verschiedentlich zu Verwirrung geführt hat. Die SwissCovid-App verwendet aber kein GPS, sondern nur den Bluetooth-Teil der Standort-Berechtigungen.

Auf Anfrage erklärt dies die SwissCovid-Entwicklerfirma Ubique wie folgt:

«Die SwissCovid App braucht nie Zugriff auf den Standort, da dieser von der App ja nicht verwendet wird. (...) Was aber nötig ist und leider zu Verwirrung führen kann, ist, dass auf dem Gerät die Standortdienste grundsätzlich aktiviert sein müssen. (...) Dass dieser für SwissCovid eingeschaltet sein muss, ist notwendig, da unter Android Bluetooth Low Energy Scans (BLE-Scans) nur möglich sind, wenn die Standortdienste aktiviert sind. (...) Technisch ist es also notwendig, dass die Standortdienste auf dem Gerät aktiv sind, damit durch BLE-Scans Kontakte zu anderen Geräten festgestellt werden können, gleichzeitig ist aber auch sichergestellt, dass die SwissCovid App nie auf den Standort zugreifen kann, da diese die entsprechende Berechtigung nicht hat. Das ist seit Android 6 so und betrifft somit alle Android-Versionen auf denen SwissCovid zur Verfügung steht.»

Ubique

Am 17. Juni 2020 wurde im App Store von Apple gemessen, dass 92 Prozent aller in den letzten vier Jahren eingeführten iPhones iOS 13 verwenden, bei allen iPhones gemeinsam, unabhängig vom Einführungszeitpunkt, seien es 81 Prozent.

Die Erfahrungen aus Deutschland zeigen, dass iPhone-Nutzer die dortige Tracing-App überproportional heruntergeladen haben – und so ihre Verantwortung zur Eindämmung der Pandemie ernst nahmen. Bei Android ist Luft nach oben.

Wie erfahren wir, ob die App etwas bringt?

Indem du die Berichterstattung bei watson mitverfolgst. 😉 Wir berichten fortlaufend und umfassend.

Das Bundesamt für Statistik wiederum hat angekündigt, auf seiner Webseite künftig anonymisierte Daten zur Nutzung der SwissCovid-App zur Verfügung zu stellen.

Alles perfekt?

Nein, natürlich nicht.

Die Bioethikerin Effy Vayena (ETH Zürich) fordert vom Bund, ein unabhängiges Gremium einzusetzen, um die Auswirkung der App auf die Gesellschaft zu beobachten.

«Wir müssen versuchen, so legitim wie möglich zu sein. Deshalb war es auch richtig, dass das Parlament über die App diskutiert und am Ende eine gesetzliche Grundlage auf den Weg gebracht hat. Es hat dadurch zwar alles etwas länger gedauert, aber diese Debatte war wichtig.

Wir lernen nun viel: Wie wir mit Tech-Giganten umgehen, wie wir Wissenschaft integrieren, wie wir die richtigen Leute mit einbeziehen – all das sind Erfahrungen, aus denen wir hoffentlich für die Zukunft lernen.

Aber ich glaube, es ist es wert, die App auszuprobieren und damit so sicher wie möglich zu experimentieren. Denn es gibt die ethische Verantwortung, keine Chance ungenutzt zu lassen, Leben zu schützen und Schaden abzuwenden – nicht nur gesundheitlich, auch ökonomisch und sozial.»

quelle: nzz.ch

Die Bioethik-Professorin sass im Expertenteam, das die Entwicklung der SwissCovid-App begleitete und war Vorsitzende des Gremiums, das für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Richtlinien fürs Proximity Tracing erarbeitet hat.

So funktioniert SwissCovid

Bild

Diese Infografik zeigt in 5 Schritten die Abläufe und die verschiedenen Akteure. grafik: epfl

Und jetzt du!

Was hältst du von der SwissCovid-App?

Ziel ist eine anregende Diskussion. Der Autor reagiert auf sachliche, begründete Kritik. Hingegen werden polemische Kommentare, Beleidigungen und haltlose Behauptungen («das funktioniert sowieso nicht») gelöscht.

Quellen

Alles über die Schweizer Corona-Warn-App

Dilettantisch von A bis Z: Wie sich die Gegner der SwissCovid-App lächerlich machten

Link zum Artikel

Diese praktischen Tipps zur SwissCovid-App sollten iPhone- und Android-User kennen

Link zum Artikel

4 Infografiken zur SwissCovid-App, die die harte Realität zeigen

Link zum Artikel

Spitäler empfehlen Angestellten, SwissCovid zu deaktivieren – das steckt dahinter

Link zum Artikel

Das sind die grössten «Baustellen» bei der SwissCovid-App

Link zum Artikel

Was Schweizer und Ausländer unbedingt über die SwissCovid-App wissen sollten

Link zum Artikel

SwissCovid ist da – das sind die wichtigsten Fragen zum offiziellen Start der Tracing-App

Link zum Artikel

Die verrückte Geschichte, wie die Schweiz zur (vielleicht) weltbesten Corona-Warn-App kam

Link zum Artikel

Parlament genehmigt SwissCovid – so schnell soll die Corona-Warn-App starten

Link zum Artikel

Die SwissCovid-App kommt – und wir müssen dringend ein paar Unklarheiten beseitigen

Link zum Artikel

Die Schweiz und ihre Nachbarn im schonungslosen Tracing-App-Vergleich

Link zum Artikel

Nutzt du die SwissCovid-App? Dann musst du diese offizielle Warnung kennen

Link zum Artikel

So können auch iPhone-User die SwissCovid-App installieren (und testen)

Link zum Artikel

SwissCovid-App «geleakt» – Android-User können sie bereits installieren

Link zum Artikel

Die grösste Bewährungsprobe für die Corona-Warn-Apps kommt erst noch

Link zum Artikel

Die verrückte Geschichte hinter der «SwissCovid»-App, die nun weltweit für Furore sorgt

Link zum Artikel

Die Schweizer Corona-Warn-App im (schonungslosen) Vergleich mit den Nachbarn

Link zum Artikel

Apple und Google veröffentlichen Software für Corona-Warn-Apps – das musst du wissen

Link zum Artikel

Das müssen iPhone- und Android-User über die Corona-Technik (in ihrem Handy) wissen

Link zum Artikel

Offener Brief an den Bundesrat – die Corona-Warn-App soll möglichst breit getestet werden

Link zum Artikel

Kann man die Corona-Warn-App testen? Das sind die wichtigsten Fakten

Link zum Artikel

Ärger um «verzögerte» Schweizer Corona-Warn-App – das steckt wirklich dahinter

Link zum Artikel

Corona-Warn-App ist «demnächst» bereit, aber der Start könnte sich massiv verzögern

Link zum Artikel

Diese Fehler darf die Schweiz mit ihrer Corona-Warn-App keinesfalls machen

Link zum Artikel

Die Schweizer Corona-Warn-App kommt – das sind die wichtigsten Fakten

Link zum Artikel

Schweizer fürchten Überwachung durch Contact-Tracing-App – und wollen sie trotzdem nutzen

Link zum Artikel

Die Schweizer Corona-Warn-App kommt – das erwarten die Macher von Apple und Google

Link zum Artikel

Frankreich will, dass Apple zentralen iPhone-Schutz aufhebt – die Schweiz ist besser dran

Link zum Artikel

«Ein erneuter Shutdown ist nicht durchführbar»

Link zum Artikel

300 Wissenschaftler warnen vor «beispielloser Überwachung der Gesellschaft»

Link zum Artikel

Europa bietet sich eine einmalige Chance – wir sollten sie nicht verpassen!

Link zum Artikel

Eine Schweizer App gegen das Virus? «Wir müssen alle am selben Strick ziehen»

Link zum Artikel

Die Schweiz rüstet sich für den digitalen Kampf gegen das Coronavirus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sicheres Contact-Tracing, Made in Switzerland

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

309
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
309Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Waldegg 26.06.2020 21:52
    Highlight Highlight Schmarrn👎
  • Satan Claws 26.06.2020 10:09
    Highlight Highlight 20% aller Schweizer besitzen kein Smartphone. Von jenen die eines besitzen sind 20% der Geräte zu alt für die App und mehr 20% werden die App aus Prinzip nicht installieren. Dazu kommen noch 20% (sehr wohlwollend gerechnet) Fehlerrate weil Distanzen nur geschätzt werden und man sich ja nicht zwingend anstecken muss. Ausserdem nur 20% aller an Corona erkrankten merken es auch, die anderen sind symptomlos.

    Wenn man nun noch bedenkt dass Bluetooth generell als unsichere Schnittstelle gilt. Ist das Projekt insgesamt nicht mal so wichtig wie ihr uns sagen wollt.


  • IMaki 25.06.2020 18:52
    Highlight Highlight In Kalifornien werden die Korken knallen. Noch nie hat man mit Steuergeldern gratis ein derartiges Verkaufsförderungsprogramm für Smar-Phones erhalten. Chapeau, Herr Salathé.
    Für die Dummies: Die App funktioniert nur mit den neusten Modellen der Smart-Phones. Schon irgendetwas gecheckt?
  • Hagelix 25.06.2020 18:52
    Highlight Highlight Ich kann die App leider nicht laden - mein Handy ist offenbar zu alt (Version iOS ist <13.5) - schade. Ein neues Gerät schaffe ich mir deswegen aber nicht an🤷🏼‍♂️
    • Lucida Sans 26.06.2020 01:39
      Highlight Highlight Dito, dann lass‘ ich’s halt!
    • eleve 26.06.2020 11:19
      Highlight Highlight Ausserdem ist es eine "iPhone only" Version und kann auf einem iPad (wie meines, mit SIM Karte und 13.5 versehen) nicht installiert werden.
    • Lucida Sans 26.06.2020 16:12
      Highlight Highlight Dann hoffen wir, dass Oma Und Opa aus der Risikogruppe ein neueres Handy besitzen.
  • li_r7 25.06.2020 17:29
    Highlight Highlight Was ist mit derAnforderung von iOS 13.5 oder neuer, gibts da irgendwelche Bestrebungen, dies noch für ältere Software verfügbar zu machen?
  • Rian 25.06.2020 16:26
    Highlight Highlight SWISS Corona App, und die Grenzgänger schliessen sich natürlich auch an. (Jede/r dIe/der in die Schweiz ein/ausreist müsste diese App einrichten. Ansonsten ein Witz.)
    • ands 26.06.2020 00:17
      Highlight Highlight Nein, es ist nicht nötig dass jede/r die App installiert. Die App ist eine Ergänzung zum normalen Contact Tracing und hilft bereits, wenn nur ein Teil der Bevölkerung sie nutzt.
  • Küsel64 25.06.2020 15:08
    Highlight Highlight Gut schweizerisch setzt man auf Eigenverantwortung und die soll jetzt auch jeder und jede wahrnehmen, gleich wie bei dem Tragen der Masken. Zudem ist die App eine schweizerische Pionierleistung welche wirklich den Datenschutz schon auf der Design-Ebene umgesetzt hat.
  • Citizen321 25.06.2020 15:05
    Highlight Highlight Eine wichtige Frage fehlt im Artikel: was muss ich tun, wenn die App mich alarmiert?

    - nichts, solange ich keine Symptome habe?
    - sofort testen lassen, danach Isolation, bis Ergebnis vorliegt?
    - 14 Tage Selbstisolation ohne Test?
    - anderes?

    Und ist das Prozedere jedes Mal genau gleich, auch wenn ich zum x-ten Mal einen Alarm kriege?
    • Zat 25.06.2020 16:50
      Highlight Highlight Das steht dann eben im Alarm. Dann ruft man die Infoline an, und erhält das weitere Vorgehen erklärt.
    • Arthur Philip Dent 25.06.2020 16:51
      Highlight Highlight Das sagt dir die App praktischerweise gleich selber... Und sie sagt sogar auch noch, dass im Zweifelsfall die BAG-Hotline weiterhilft.

      Also auch für denn Fall, dass du trotz Quarantäne ständig mehr als 15 Minuten neben einer positiv getesteten Person sitzt/stehst... Du siehst worauf das hinausläuft? 🤪
  • Brockoli 25.06.2020 14:56
    Highlight Highlight Huawei P30 Pro hier, aktuelle Android Version 10 mit allen Updates aber ich kriege eine Fehlermeldung, dass das Tracing nicht aktiviert werden kann. Unknown Status Code -2
    17: API: Nearby. EXPOSURE_NOTIFICATION_API is not available on this device.
    • Kolo 25.06.2020 18:15
      Highlight Highlight Auf meinem P30 pro, 10.0.0.195 keine Probleme. Löschen, neuidtallieren?
    • Uranos 25.06.2020 19:45
      Highlight Highlight Das Problem ist bekannt und sollte von Google behoben worden sein (bei mir, selbes Modell, selbe OS-Version, geht's). Hast du vielleicht nicht die aktuellste Version des Google Play Store?
  • Tessinerli 25.06.2020 14:12
    Highlight Highlight Ist jetzt vielleicht eine dumme Frage oder ich habe es im Text schlicht überlesen.... aber muss di App im Hintergrund geöffnet bleiben oder reicht es, wenn die App installiert ist?
    • Arthur Philip Dent 25.06.2020 16:51
      Highlight Highlight Die App bleibt im Hintergrund aktiv, solange man sie nicht explizit beendet.
    • Uranos 25.06.2020 19:46
      Highlight Highlight Sie muss nicht geöffnet bleiben, aber man muss schauen, dass die Energieeinstellungen des Smartphones Hintergrundaktivitäten der App nicht einschränken.
  • Skyrim Tourist 25.06.2020 13:56
    Highlight Highlight Mein Handy kam im Herbst 2015 frisch auf den Markt und ist zu alt für die App, veraltete Android Version. Ich verstehe ja, dass in dieser Branche 5 Jahre lang ist. Dennoch ärgert es mich, dass ich nun Nachteile habe weil ich kein neues wollte und zum alten Sorge getragen habe. Dass die Covid App dies nicht berücksichtigt ist in meinen Augen ein schwerer Fehler, denn ich bin sicher nicht der einzige mit einem 'altem' Gerät.
    • Burkis 25.06.2020 14:24
      Highlight Highlight Dito... jedes E-Banking, TWINT oder Transakt App mit weitaus sensibleren Daten funktioniert auf älteren Geräten...
    • Bits_and_More 25.06.2020 14:47
      Highlight Highlight Liegt meist nicht an der Covid App selbst sondern an der API. Die Schnittstelle wird von Google / Apple zur Verfügung gestellt und ist Release Abhängig.
    • McStem 25.06.2020 15:29
      Highlight Highlight Das liegt nicht an der Covid-App. Google und Apple reglementieren die verwendete Bluetooth-Schnittstelle. Für die Tracing-Apps haben sie aber eine Schnittstelle entwickelt, damit z.B. die Distanzmessung funktioniert. Dies hat aber z.B. Google nur bis Android 6 gemacht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • goodguy00 25.06.2020 13:34
    Highlight Highlight hmm, Android ab 6? schade, mein Note4 läuft noch auf 5 (nicht updatebar). ich schätze, gerade die gruppe der älteren leute, für die diese app wichtig wäre (risiko-gruppe), kauft sich nicht jedes jahr das neueste super-duper handy, sondern nutzt die geräte, solange sie laufen. pech!
    • Arthur Philip Dent 25.06.2020 16:58
      Highlight Highlight Android 6 kam 2015. Ich finde ja auch man braucht nicht jedes Jahr ein neues Gerät (auch nicht alle 2 Jahre), aber die meisten Leute dürften seit damals einmal ein neues Gerät gekauft haben.
  • Domimar 25.06.2020 13:04
    Highlight Highlight Ein Screenshot der Startseite hat Potential zu einem Tinder-Bild.
  • Wanheda 25.06.2020 11:38
    Highlight Highlight Ja toll. Mein iphone ist zu alt fürs benötigte iOS. Find ich ein bisschen schlecht. Das hat man wohl davon, wenn man sein Handy so lange behält bis es kaputt ist. 🙄
    • Zat 25.06.2020 16:05
      Highlight Highlight Geht mir genauso.
    • 7immi 25.06.2020 17:52
      Highlight Highlight Bei mir auch. Habe erst kürzlich den Akku gewechselt, da werde ich das Telefon sicher nicht so bald ersetzen. Schade.
  • Galius Julius 25.06.2020 11:33
    Highlight Highlight Falls ich eine Nachricht erhalte, sehe ich dann wo ich mich angesteckt haben könnte? Ich habe z.B. im Auto das bluetooth aktiviert und als ich heute morgen parkiert habe, kamen ganz viele Signale rein, dort könnte ich ja aber eine Ansteckung ausschliessen.
    • Shisha 25.06.2020 14:26
      Highlight Highlight Das Low-Energy Bluetooth hat eine geringe Reichweite und offenbar wurden die Geräte auf die entsprechende Distanz von 2 Metern kalibriert. Das Bluetooth zum Musikhören hat hingegen eine Reichweite von ca. 10m - ist also nicht zu vergleichen.
    • Zat 25.06.2020 16:05
      Highlight Highlight Dein Auto lädt ja keinen "ich bin Infiziert und hatte Kontakt mit Dir"-Code vom Arzt hoch, also hast Du damit kein Problem.
  • betany 25.06.2020 11:09
    Highlight Highlight weiss jemand ob man die App auf einem degoogled OS benutzen kann? :)
    • Nora Flückiger 25.06.2020 14:55
      Highlight Highlight Nein funktioniert nicht, da die Schnittstelle entweder von Google oder Apple kommen muss! Bei gewissen anderes OS kann es sein dass mit der Zeit ebenfalls Schnittstellen geschaffen werden, doch im Moment funktioniert es nicht.
  • purpletrain 25.06.2020 11:06
    Highlight Highlight Mich verwirrt die Antwort zu ‚muss bluetooth immer aktiviert sein?‘ Verstehe ich das richtig das bluetooth altiviert sein muss damit die app funktioniert?
    Also dass man es ausschalten kann wenn man alleine zuhause sitzt ist ja klar.
    • Shisha 25.06.2020 14:27
      Highlight Highlight Ja, damit die App funktioniert, muss BT aktiviert sein, da es so die anderen Geräte erkennt.
    • Nora Flückiger 25.06.2020 14:56
      Highlight Highlight Ja Blauzahn muss immer aktiviert sein!
    • c_meier 25.06.2020 14:59
      Highlight Highlight ja Bluetooth und bei Android zum Teil auch Standort muss eigeschaltet sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 25.06.2020 10:30
    Highlight Highlight Trotz anfänglicher Datenschutz bedenken habe ich die App installiert. Scheint eine sinnvolle und nützliche App zu sein! Danke an die Entwickler!
  • Rellik 25.06.2020 10:25
    Highlight Highlight Weiss jemand hier was ich bei diesem Fehler machen kann?
    (Sorry, google hat da nur zu Leuten in DE mit dem gleichen Problem geführt - ohne Lösung. Have you tried turning it off and on again? Ja)
    Benutzer Bild
    • Zat 25.06.2020 16:02
      Highlight Highlight Ganz unten in den Kommentaren hatte jemand dasselbe Problem. Evt hilft es Dir, dort nachzulesen.
  • _andreas 25.06.2020 10:03
    Highlight Highlight Funktioniert die App auch bei gleichzeitiger verwendung von Bluetooth-Kopfhörern?
    • Kolo 25.06.2020 18:22
      Highlight Highlight Ja
  • Daniel Caduff 25.06.2020 09:59
    Highlight Highlight Zum Thema Datenschutz, so als Vergleich:

    Benutzer Bild
    • The Destiny // Team Telegram 25.06.2020 17:54
      Highlight Highlight @Daniel, man kann auch WhatsApp benutzen ohne dass man all diese Freigaben gibt, zum Gebrauch sind nur einige notwendig.
      (Nicht dass ich WhatsApp hätte lol)
    • Uranos 25.06.2020 19:49
      Highlight Highlight Ok, aber eine Messenger-App ist auch nicht vergleichbar mit einer Tracing-App. Vieles was da bedenklich aussieht, ist ganz logisch. Wie z.B. Zugriff auf den Speicher -> sonst kannst du keine Bilder verschicken. Oder Zugriff auf Kontaktliste -> wie soll Whatsapp ohne das erkennen, wem du schreiben möchtest?
    • K1aerer 26.06.2020 06:04
      Highlight Highlight Man sollte es schon differenziert betrachten. Eine App, die im Hintergrund läuft, kann man nicht die ganze Zeit kontrollieren.
  • Freddy Blütteler 25.06.2020 09:53
    Highlight Highlight Hier mal ein Vergleich zwischen den Berechtigungen von WhatsApp und Swisscovid. Noch Fragen?
    Benutzer Bild
  • Spartan117CH 25.06.2020 09:47
    Highlight Highlight Super Sache.
  • sunshine51 25.06.2020 09:46
    Highlight Highlight App ist installiert! Ist einfach zu verstehen, alle Angaben sind klar formuliert und man weiss, was man in welchem Fall zu tun hat.

    Vielen Dank an alle Entwickler und diejenigen, die am Projekt beteiligt sind. Hoffen wir, es funktioniert und hilft uns, die Fallzahlen weiterhin tief zu halten.
    Nun sollten so viele wie möglich die App installieren, sie stellt keine Gefahr dar und der Datenschutz ist gewährleistet, bei solchen Dingen sollte man den Verantwortlichen einfach vertrauen. We can do this! :)
  • SUV-Fahrer 25.06.2020 09:40
    Highlight Highlight Installiert!
  • JZueri 25.06.2020 09:37
    Highlight Highlight Technischer Laie:
    Es wird gesagt, dass die Daten dezentral gesichert werden und der Bund deshalb keinen Zugriff hat.
    Ich frage mich jedoch eher was die Kollegen Google/Apple sammeln können. Auch wenn sie beteuern keine Daten zu sammeln, wäre es für sie möglich die Daten auf dem Smartphone mit den Infos aus der App zu linken. Richtig?

    Möchte die App nicht schlecht reden, Ich denke dies ist das beste was es momentan gibt. Es nimmt mich einfach wunder ob nicht eine gewisse Gefahr besteht, dass Google hier Daten verknüpft.
    • Shisha 25.06.2020 14:31
      Highlight Highlight Grundsätzlich handelt es sich um anonyme Schlüssel. Also dürfte die ungewollte Identifizierung zwischen einem Apple und einem Android Gerät nicht möglich sein. Zwischen Geräten mit demselben Betriebssystem womöglich schon. Aber dafür ist diese App nicht erforderlich.
    • samuel_97 25.06.2020 14:33
      Highlight Highlight Deine Sorge ist durchaus berechtigt, jedoch waren und sind Nutzer von Apple und Android Geräten schon jeher diesen Konzernen ausgeliefert.
      Wenn Google und Apple dies also wirklich tun wollen, dann hätten sie schon längst die Möglichkeit dazu und bräuchten nicht eine Corona-App als Vorwand.
    • JZueri 25.06.2020 16:40
      Highlight Highlight Danke für die Antworten. Dass Google schon viel über die Nutzer weiss ist mir natürlich bewusst.
      Ich denke mehr, dass die Information über Gesundheitszustand bzw. Verhalten (bsp. Corona "match", aber trotzdem weiterhin mobil bleiben) interessante Aussagen über den User geben. Wenn Google diese Info dann mit den User-Infos aus anderen Quellen linken kann, ist das sicherlich von hohen Interesse für Google.

      Ich habe die App runtergeladen, die Macht über solche Informationen, die Google/Apple hat, bereiten mir trotzdem Unbehagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Liselote Meier 25.06.2020 09:34
    Highlight Highlight Zwar immer noch ein wenig skeptisch. Aber trotzdem installiert.
  • dä seppetoni 25.06.2020 09:32
    Highlight Highlight Es heisst, das contact tracing funktioniert über Bluetooth. Gleichzeitig verlangt die app von mir, GPS zu aktivieren. Wie jetzt?
    • Matti_St 25.06.2020 09:52
      Highlight Highlight Ja, bei Android. ABER, bei den Berechtigungen greift sie nicht auf den Standort zurück.
    • Tahmoh 25.06.2020 09:52
      Highlight Highlight Kannst dich bei Google bedanken die wollen das zwingend aktiv haben da kann die App leider nix dafür. Google hat schon mehrfach Mahnungen dafür bekommen. Apple kann es ohne GPS tiptop 👍 Vielleicht schafft es Google ja auch irgendwann
    • Bits_and_More 25.06.2020 09:56
      Highlight Highlight Bist du sicher das nach GPS gefragt wurde und nicht Standort?
      Je nach OS wird eine Standortfreigabe verlangt, da eine Standortbestimmung auch mit benötigtem WLAN oder Bluetooth gemacht werden kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrogge 25.06.2020 09:29
    Highlight Highlight Ich muss, trotz Android Version 10, die Standortdienste aktivieren damit es funktioniert.

    Bei euch im Text steht ja, das es mit Android 10 nicht notwendig sei:

    Habt ihr da mehr Infos?
    • Freddy Blütteler 25.06.2020 09:48
      Highlight Highlight Nun... ich habe diese Berechtigung nicht vergeben müssen.
      Benutzer Bild
    • Matti_St 25.06.2020 09:53
      Highlight Highlight Ja, muss man. Aber sie greift nicht auf den Standort zurück bzw. bei den Berechtigungen nach dem Standort ist sie nicht aufgeführt.
    • Velowerfer 25.06.2020 11:38
      Highlight Highlight Die App selbst braucht kein GPS und wertet auch keine GPS Daten aus. Der Grund liegt bei der Implementation der Schnittstelle in Android. Eine Unschönheit und wird evt. irgendwann von Google bereinigt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • predox 25.06.2020 09:28
    Highlight Highlight Es ist durchaus erfreulich, dass momentan so viele bereit sind diese App zu installieren. Aber hoffentlich halten sich die meisten dann bei einer Meldung auch daran und lassen sich testen, bzw. gehen wirklich in Selbstisolation.
    Die Gefahr ist, dass viele sagen, "die App hat wahrscheinlich nur einen Falschalarm ausgelöst" oder "man fühlt sich ja gesund, dann hat man sich wohl kaum angesteckt".
    • stadtzuercher 25.06.2020 10:10
      Highlight Highlight @predox
      "Die Gefahr ist, dass viele sagen, "die App hat wahrscheinlich nur einen Falschalarm ausgelöst" oder "man fühlt sich ja gesund, dann hat man sich wohl kaum angesteckt"

      Weshalb denkst du über andere Leute schlechter als über dich? Wenn du sowas nicht sagen würdest, weshalb sollen es andere Menschen tun?
    • Sven O 25.06.2020 14:13
      Highlight Highlight installieren tun sie viele, ob diese sie dann nutzen oder deinstallieren werden wir nie erfahren! ist und bleibt ein stromfresser
  • fidget 25.06.2020 09:26
    Highlight Highlight Hab die App soeben installiert.
    Zu Beginn, als das Thema Tracing-App aufkam, war ich mehr als skeptisch. So von wegen Datenschutz und Bewegungsprofilen. Ich schwor mir, niemals eine solche App zu installieren. Allerdings überzeugt mich die Schweizer Umsetzung und meine Bedenken konnte ich ablegen. Scheint eine gute Sache zu sein.
    • Gopfidam 25.06.2020 12:05
      Highlight Highlight Bei mir auch. Plus mein Erlebnis beim Corona Testzentrum
    • The Destiny // Team Telegram 25.06.2020 17:58
      Highlight Highlight Liest sich wie ein PR Text lmao
  • Matrixx 25.06.2020 09:22
    Highlight Highlight Etwas irreführender Beschrieb, wenn die App ohne aktiviertem GPS nicht funktioniert?
    Benutzer Bild
    • Zwingli 25.06.2020 10:08
      Highlight Highlight Die SwissCovid-App verwendet kein GPS, sondern nur den Bluetooth-Teil der Standort-Berechtigungen.
    • Kaktus Salat 25.06.2020 12:40
      Highlight Highlight Die Krux ist, die App funktioniert ohne GPS. Das API von Gopple wohl aber nicht.
    • Matrixx 25.06.2020 15:38
      Highlight Highlight Habs gefunden. Standort auf "Energiesparen" schaltet GPS ab und reicht für die App.
  • LalaLama 25.06.2020 09:14
    Highlight Highlight Installiert und auch Maske wird getragen.

    Bin bereit für den Covid19 Marathon.

    Ein grosser Dank den EntwicklerInnen.
  • sheimers 25.06.2020 09:11
    Highlight Highlight Ich wollte die App installieren, aber geht nicht, die App erfordert Android 6, mein Sony Xperia SP hat noch 4.3. Eine neuere Version wird für mein Handy nicht angeboten, Support eingestellt. Bluetooth wäre eingebaut. Android ist echt die verkrüppeltste Linux-Distro die ich kenne. Das Update von 4.1 auf 4.3 ging nicht mit dem Handy selbst, da musste ich extra eine Software auf einem PC installieren, und seither gibt's gar keine neue Version mehr. Dabei bin ich's vom PC gewöhnt einfach mit "apt-get dist-upgrade" das Linux upzudaten, das funktioniert auch auf sehr alten PCs mit aktuellem Linux.
    • Matti_St 25.06.2020 09:58
      Highlight Highlight Ja, 4.3 wurde im Sommer 2012 rausgehauen. Glückwunsch das dein Handy solange läuft.

      Dennoch macht man irgendwann einen Schnitt in der Entwicklung. Das heisst, ein kleiner Bruchteil von diesen Geräten sind noch aktiv.

      Und nebenbei, ich persönlich würde bei einem solchen veralteten System mal Gedanken über Sicherheitslücken machen.
    • n3rd 25.06.2020 10:38
      Highlight Highlight Dann wärs aber eh an der Zeit das Handy zu ersetzen ... so von wegen Verfügbarkeit von Security-Updates und so?
    • MeinSenf 25.06.2020 10:47
      Highlight Highlight Neues Handy kaufen? App hin oder her bist du sicherheitslückentechnich in der Steinzeit
    Weitere Antworten anzeigen
  • zeromg 25.06.2020 09:10
    Highlight Highlight Gemäss Grafik (siehe oben): Person A wird positiv auf SARS-CoV2 getestet, Person A willigt ein die privaten Schlüssel von ihrem Smartphone zu teilen. Person A isoiliert sich.

    Fazit:
    Wenn doch Person A ein Musterbürger wäre, würde die App doch nie etwas anzeigen, da er kein Kontakt zu anderen Menschen hat und sich in Isolation befindet. Geht man jetzt aber davon aus, dass Person A nicht ein Musterbürger ist und sich trotzdem in den ÖV setzt und dadurch die anderen Personen anstecken könnte bzw. würde die App ja nur dann Sinn bzw. wirkungsvoll sein. Oder verstehe ich hier etwas komplett falsch?
    • MGlaus 25.06.2020 09:54
      Highlight Highlight Es werden auch die Leute benachrichtigt, welche vor dem Test mit Person A Kontakt hatten. Schliesslich hatte Person A den Virus schon vor dem Test und nicht erst seit sie den Test gemacht hat.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 25.06.2020 09:59
      Highlight Highlight Ja das tust du, denn Person A war vielleicht 3 Tage unterwegs ohne zu wissen dass sie positiv ist. Nun werden die Leute welche in den letzten Tagen mit Person A in Kontakt waren alarmiert.
    • Matti_St 25.06.2020 10:00
      Highlight Highlight Doch, bevor er weiss, dass er den Virus trägt, hat er Kontakt mit anderen Personen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ehrenmann 25.06.2020 09:07
    Highlight Highlight Wie bei den Rezessionen alle Rumhäulen wegen dem GPS und dem bösen BAG oder die Datensammelwut von google, statt sich zu informieren. Meine güte..
    • Zat 25.06.2020 15:51
      Highlight Highlight Meinst Du etwa die Rezensionen?
    • Ehrenmann 26.06.2020 11:48
      Highlight Highlight Ups, ja🙄
  • stadtzuercher 25.06.2020 09:03
    Highlight Highlight Mobiltelefon zu alt dafür. Bin wohl zu umweltbewusst. Oder zu faul ein neues zu kaufen.
    Benutzer Bild
    • Entenmann 25.06.2020 09:52
      Highlight Highlight Und was hat die (zugegeben doofe) Antwort einer deutschen Ministerin mit dem Thema zu tun?
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 25.06.2020 10:01
      Highlight Highlight Die CSU Politikerin politisiert ja in Deutschland und muss für die Stadtzürcher keine Bedeutung haben.
    • Tikvaw 25.06.2020 10:28
      Highlight Highlight a) Was interessieren mich Aussagen der Deutschen Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär?

      b) Bei deinem deinem Textausschnitt ist die Aussage von Dorothee Bär nicht vollständig.
      Sie hat nämlich ausgesagt, dass ein paar Leute mit denen sie persönlich gesprochen hat, gesagt haben, sie seien zu bequem sich ein neues zu kaufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dragonlord 25.06.2020 09:03
    Highlight Highlight Hab die App installiert.
    Auf meinem Galaxy S6 mit Andoid 7.0 muss ich den Standort aktivieren, sonst funktioniert die App nicht.
    Kann man das umgehen?
    Sonst gebe ich meine Standortdaten ja auch anderen (Google-)Apps bekannt und das versuche ich zu vermeiden, wenn immer es geht. Oder bin ich da falsch informiert?
    • Kenshiro 25.06.2020 09:53
      Highlight Highlight Bei neueren Android Versionen kann man entscheiden welche Apps ständigen Zugriff auf den Standort man gewähren will.

      Bei mir haben genau 3 Apps ständigen Zugriff. Die anderen nur bei der aktiven Nutzung.
    • Matti_St 25.06.2020 10:01
      Highlight Highlight Unter den Berechtigungen siehst du, es wird der Standort nicht ermittelt.
    • Brummbaer76 25.06.2020 10:35
      Highlight Highlight Die Berechtigung gelten immer nur für die Spezifische Apo. Die Covid App bekommt zwar die Berechtigung. Kann GPS aber nicht nutzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Max Dick 25.06.2020 09:00
    Highlight Highlight App heruntergeladen. Gute Sache. Der Haken ist nur, dass diejenigen, die es herunterladen, auch diejenigen sind, die ohnehin noch vorsichtig sind und sich an gewisse Regeln hlten. Während diejenigen mit superspreader-potential es kaum tun werden. Da müssen wir uns leider nicht viel vormachen.
    • Dr. Click 25.06.2020 10:26
      Highlight Highlight Deine Aussage ist sehr verallgemeinert gegen all jene, wie ich, die die App nicht installieren. Wir sind nicht alles "Superspreader"! Aus Gründen bin ich 99% der Zeit zuhause. Schauen wir mal in einem Monat und in sechs Monaten, wie viele die App noch installiert haben und bei jedem möglichen Kontakt auch ich Bluetooth eingeschaltet haben...
    • samuel_97 25.06.2020 14:40
      Highlight Highlight Deswegen sollte jeder der die App installiert allen in seinem Bekanntenkreis nahelegen, die App zu installieren bzw. ihnen sogar dabei zu helfen.

      Immerhin muss man die App nur 1x installieren, die Berechtigung akzeptieren und Bluetooth aktivieren. Danach muss man sich nicht mehr um die App kümmern! Bei anderen Vorsichtmassnahmen (Masken, nicht ins Gesicht fassen, Desinfizieren, Abstand halten) muss man da schon wesentlich mehr Aufwand bzw. Konzentration hineinstecken.

      Deshalb bin ich guter Hoffnung, dass auch weniger vorsichtige Menschen die App installieren werden.
  • foe (1) 25.06.2020 08:58
    Highlight Highlight Bei der Installation der App wird Bluetooth nicht automatisch aktiviert. Ich check das, aber Leute wie meine Mutter z.B. tendenziell eher nicht. Sollte angepasst werden.
  • stefan-r 25.06.2020 08:53
    Highlight Highlight Wer noch eine weitere erklärung brauch, wie das Ganze funktioniert. Hier auch in Deutsch: https://github.com/DP-3T/documents/blob/master/public_engagement/cartoon/de/comic-de.pdf
    Benutzer Bild
  • rumpelpilzli 25.06.2020 08:53
    Highlight Highlight Mein Akku ist bereits am anschlag. Ist die app ein stromfresser?
    (Falls im Text schon beatwortet, sorry, hatte noch keine Zeit alles zu lesen)
    • Matti_St 25.06.2020 10:03
      Highlight Highlight Ich merke nicht viel. Vielleicht die APP nochmals installieren. Hat mir bei einer anderen APP geholfen.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 25.06.2020 10:04
      Highlight Highlight Grundsätzlich nicht, wenn dein Akku jedoch bereits am Anschlag ist gibt ihr die App den Rest.
      Überleg dir doch welche App nicht so wichtig ist wie die CovidApp und lösche eine unwichtige App.
    • NullAchtFünfzehn 25.06.2020 10:07
      Highlight Highlight Nein, rumpelpilzli. Diese neue Bluetooth variante, BLE, verbraucht SEHR wenig Energie.
      Probiere es aus. Ich denke, du wirst keinen Unterschied im Stromverbrauch feststellen. Und sonst wäre es der Moment, entweder den Akku zu ersetzen oder eine externe Powerbank zu kaufen. Viel Erfolg!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Likos 25.06.2020 08:46
    Highlight Highlight Bei mir hat der Link die Preview App (Android) angezeigt. Nach dem installieren wurde direkt das Update auf die normale Version angeboten. Ansonsten wirkt alles funktional. Neben BT will die App natürlich auch auf die Ausnahmeliste für Energiesparmodi.
    Mal schauen wie es läuft (Galaxy S10).
  • Suchlicht 25.06.2020 08:45
    Highlight Highlight Gemäss Artikel sollen möglichst alle die App installieren, der Arbeitgeber könne einem dazu aber nicht zwingen Soweit alles klar, es gibt aber auch das Gegenteil: Es gibt Arbeitgeber (zumindest Departemente beim Bund), die ihren Mitarbeitenden die Installation des App auf Firmentelefonen nicht erlauben.
    • Shisha 25.06.2020 14:39
      Highlight Highlight Bist Du dir sicher? Das wäre ja dann sehr merkwürdig bzw. beunruhigend.
    • Zat 25.06.2020 15:44
      Highlight Highlight Mit welcher Begründung? War damit evt die Testversion gemeint?
    • Suchlicht 25.06.2020 16:44
      Highlight Highlight Für die App in den Appstores liege noch keine offizielle Freigabe zur Installation vor. Nur die Testgruppe im BAG dürfe bis dahin die App installieren. Man kann die Freigabe nun mit der Freischaltung im Appstore interpretieren, aber gerade auf den Apple-Geräten ist ja die App für normale User vorher gar nicht ersichtlich, somit erübrigt sich die Erwähnung des Installationsverbots. Es heisst also warten auf Installationsfreigabe von offizieller Seite.
  • Paddiesli 25.06.2020 08:42
    Highlight Highlight Habe sie auch installiert. Was mich allerdings irritiert ist, dass ich auch GPS aktivieren muss, damit Bluetooth funktioniere. Es hiess doch immer, der Standort werde nicht benötigt?
    • Matti_St 25.06.2020 10:05
      Highlight Highlight Wird nicht zugegriffen. Siehe Berechtigungen Standort.
    • David Tschan 25.06.2020 10:37
      Highlight Highlight Die Antwort auf Deine Frage findest Du im ausführlichen Artikel...
    • Brummbaer76 25.06.2020 10:39
      Highlight Highlight Wird auch nicht benötigt. Ist ein Problem von älteren Android Handys. Du gibst zwar die Berechtigung die App nutzt GPS aber nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spargel 25.06.2020 08:32
    Highlight Highlight Wie viele Teenies oder Querulanten werden ihre App aus Jux auf Infiziert setzen?
    • Freddy Blütteler 25.06.2020 09:54
      Highlight Highlight Man braucht dafür einen Code. So einfach ist es nicht.
    • Magos 25.06.2020 10:01
      Highlight Highlight Von der BAG Webseite: "Wird eine SwissCovid App-Nutzerin oder ein -Nutzer positiv auf das Coronavirus getestet, erhält diese Person von den kantonalen Behörden einen Code (Covidcode). Nur mit diesem Code kann sie die Benachrichtigungsfunktion in ihrer App aktivieren."
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 25.06.2020 10:05
      Highlight Highlight Ca 0 denn die werden nicht an den notwendigen Code vom Arzt kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 25.06.2020 08:29
    Highlight Highlight Was macht schon wieder bzw immer wieder er in Bezug auf die App im Titelbild?

    ...Da gehört heute 25.06.2020 doch für einmal der Schurt3r und/ oder das gesamte Team DP-3T hin...Soweit haltbare bis top Leistung von denen.
  • Burrito-72 25.06.2020 08:26
    Highlight Highlight Installiert, aber das (Beta) und die Info, dass man Beta-Tester sei, sollte schleunigst weg. Das hilft nicht bei der Überzeugungsarbeit.
    • @schurt3r 25.06.2020 08:39
      Highlight Highlight Ja, absolut einverstanden.

      Die App-Entwickler lesen hier mit ;-)
    • zurchpet 25.06.2020 09:48
      Highlight Highlight Du kannst von dort aus auch die Beta verlassen. In der Beta bist du nur weil du die App schon in der Pilotphase installiert hattest.
    • Burrito-72 25.06.2020 14:01
      Highlight Highlight Hatte die APP aber gelöscht. Tagebuch und bei der Suche nach SwissCovid wurde nur eine APP als Resultat geliefert. Mittlerweile ist ja alles bereinigt 👍🤗
  • Chlepfgeis 25.06.2020 08:25
    Highlight Highlight Was haltet ihr davon?
    Benutzer Bild
    • @schurt3r 25.06.2020 08:46
      Highlight Highlight Wenn du am Tag X wirklich nur genau 1 Person triffst, und die auch kennst, und dann erhältst du ein paar Tage später einen Warnhinweis, dass du am Tag X in Kontakt warst mit einer infizierten Person, dann ist es eigentlich klar.

      Oder umgekehrt: Wenn du am Tag X 1 Person getroffen hast, und ihr euch kennt, und dann warnst du nach Vorliegen eines Covid-19-Tests andere per App, dann kann dein Kontakt vom Tag X diesen Rückschluss ziehen, falls diese Person niemand anders getroffen hat. Ist unwahrscheinlich, lässt sich aber nicht vermeiden, ja.
    • ChlyklassSFI 25.06.2020 08:51
      Highlight Highlight Das lässt sich ja nicht verhindern.
    • Cityslicker 25.06.2020 09:59
      Highlight Highlight @schurt3r: Exakt - und selbst dann wüsste die andere Person eigentlich nur, dass du (die an Tag X einzige getroffene Person) zu dem Zeitpunkt vermutlich auch ein Covid-19 Verdachtsfall warst. Ohne dass irgendwelche Personendaten preisgegeben werden. Ich sehe da null Problem (obwohl sonst sehr sorgsam beim Thema Datenschutz).
    Weitere Antworten anzeigen
  • theleo 25.06.2020 08:16
    Highlight Highlight Schade, dass die App nicht auch auf älteren IOS Betriebssystem läuft...trotz allen möglichen Updates auf meinem Handy, kann ich die App nun doch nicht nutzen...Vielleicht kann hier noch nachgebessert werden.
    • dorfne 25.06.2020 09:12
      Highlight Highlight Was gibt es da zu blitzen? Neue Apps und Updates bestehender zwingen uns neue Handys zu kaufen, weil deren Betriebssystem die App nicht (mehr) unterstützt. Das hab ich mit meinem Samsung S7 selbst erlebt.
      Die Umwelt freuts.
    • sheimers 25.06.2020 09:50
      Highlight Highlight Nein, schade, dass man auf alten Smartphones kein neues Betriebssystem installieren kann. Das gleiche Problem haben wir mit Settopboxen (z.B. Dreambox), während man z.B. auch auf sehr alten PCs ohne weiteres ein neues Linux installieren kann. Die Bindung der Geräte an veraltete Betriebssysteme ist eine Form der geplanten Obsoleszenz.
    • fidget 25.06.2020 10:01
      Highlight Highlight Es wird kaum nachgebessert, damit auch alte iOS-Versionen unterstützt werden. Das aktuelle Betriebssystem unterstützt bis zum iPhone 6S zurück und das ist bereits 5 Jahre alt. Sicherlich gibt es Personen, die noch ältere Geräte in Betrieb haben, aber die allermeisten Nutzer haben ein neueres Modell. Man geht davon aus, dass 80% der Handynutzer die App installieren könnten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • {Besserwisser} 25.06.2020 08:16
    Highlight Highlight Habe die App installiert. Geht flott, aber Gameplay und Story sind etwas lasch und die Grafik weiss für 2020 auch nicht wirklich zu überzeugen.
    Spass beiseite, danke an die Entwickler und alle Mitmenschen, welche die App nutzen und weiterhin zu sich und allen anderen Sorge tragen.
    • Michele80 25.06.2020 09:17
      Highlight Highlight vielleicht findet ja jemand versteckt noch was? bei der SBB-App gabs ja auch dieses verstecke Game, das irgendwann gefunden wurde.
      Ich fände ein "überspringe alle mit infizierten Personen"-Game noch cool.
    • fidget 25.06.2020 10:02
      Highlight Highlight Mal schauen, wann man sein erstes Match auf Bundestinder hat ^^
    • guby 25.06.2020 13:59
      Highlight Highlight 'Bundestinder'😂

      Das muss der offizielle Name werden! Bitte!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wolk 25.06.2020 08:13
    Highlight Highlight Äh, die wichtigste Frage: wo kann ich sehen, ob ich einen Kontakt hatte?
    • stefan-r 25.06.2020 08:45
      Highlight Highlight Die App wird dir eine Warnung anzeigen.
    • gintonic 25.06.2020 09:07
      Highlight Highlight Du erhältst eine Push up Mitteilung von der App.
    • zurchpet 25.06.2020 09:50
      Highlight Highlight Die App informiert dich sobald einer deiner Kontakte sich als angesteckt über die App gemeldet hat.
      Das geht nur zusammen mit einem Arzt.
      Du kannst nicht sehen mit wem du Kontakt hattest.
  • herrkern (1) 25.06.2020 08:05
    Highlight Highlight Die Covid-App wird erneut dazu führen, dass ich mit Leuten in Konflikte gerate. Egal, der Kampf lohnt sich. Wer die Sache versteht, soll sich bitte mit den Verschwörungstheoretikern herumschlagen. Let's do this!
  • Maya Eldorado 25.06.2020 08:05
    Highlight Highlight So, und wer installiert mir das jetzt? Und wer hilft mir, wenn etwas nicht klappt wie es sollte?
    • herrkern (1) 25.06.2020 08:40
      Highlight Highlight Es gibt keine Unterschiede zu allem anderen, was du installierst. Du tust es selber und Hilfe bekommst du, wenn nötig. Kannst ja hier schreiben.
    • Michele80 25.06.2020 09:19
      Highlight Highlight Hast du jemanden in deinem Umfeld, der helfen kann? Nachbarn, Bekannte, Verwandte?

      Ich habs heute morgen für meinen Vater gemacht :) respektive ihm 4x gesagt, dass man "JA" klicken darf und dass das okay ist.
    • Megabyte 25.06.2020 09:22
      Highlight Highlight also wenn du dir die watson app inkl. account herunterladen und kreiren konntest, sollte das keine hexerei werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Twinleaks 25.06.2020 08:03
    Highlight Highlight In welchen Sprachen wird die App angeboten?
    • LarsBoom 25.06.2020 08:45
      Highlight Highlight Deutsch
      Französisch
      Italienisch
      Rätoromanisch
      Albanisch
      Bosnisch
      Kroatisch
      Portugiesisch
      Serbisch
      Spanisch
    • sheimers 25.06.2020 09:54
      Highlight Highlight Cool, endlich mal nicht alles auf Englisch. Oder hast du's nur vergessen? :-)
    • BerriVonHut 25.06.2020 09:56
      Highlight Highlight und Englisch
  • code-e 25.06.2020 07:58
    Highlight Highlight Es scheint als wären ein paar Aluhut-Träger im Forum, welche unnötige Blitze verteilen.
    • dorfne 25.06.2020 09:13
      Highlight Highlight Offenbar.
    • Mia_san_mia 25.06.2020 11:20
      Highlight Highlight Wieso unnötige Blitze!? Ich verstehe solche Kommentare jeweils nicht. Die Blitze und Herzen sind dazu da, seine Meinung zu sagen. Es kann auch mal sein, das die eigene Meinung falsch ist.
    • Garp 25.06.2020 12:42
      Highlight Highlight Die Blitz- und Herzfunktion ist völlig im Eimer. Bei mir gehen Blitze und Herze wild rauf, wieder runter wieder rauf. Hatte auch schon über 100 Herze und dann blieben davon 20 . Einfach nicht beachten.
      Leider äussert sich Watson dazu nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • azoui 25.06.2020 07:54
    Highlight Highlight Installiert, musste aber den VPN Tunnel von "Blockada" ausschalten, da sonst die App die Daten nicht abgleichen kann.
    • zurchpet 25.06.2020 09:53
      Highlight Highlight Bei mir läuft alles auch mit Blokada aktiv.
    • azoui 25.06.2020 12:10
      Highlight Highlight hast Du den VPN in Blokada aktiviert?
      Bei mir konnte sich die App erst aktualisieren, nachdem ich den VPN deaktiviert habe.
    • Duftender_Teppich 26.06.2020 10:35
      Highlight Highlight Hi azoui
      Cool, weitere Blokada-Nutzer.
      Mh, wenn du mit Blokada Tunnel den richtigen VPN Service von Blokada meinst, kann ich mir durchaus vorstellen, dass es etwas mit dem Standort des VPN zu tun hat, kann dir das aber nicht mit Sicherheit bestätigen, da ich den Quellcode der SwissCovidApp nicht genauer angeschaut habe.
      Ich denke, dieses Thema wäre durchaus auch für die Blokada-Community interessant.
      Wenn du Lust und Zeit hast, melde dich doch in der Telegram-Gruppe oder auf community.blokada.org, vielleicht gibt es noch weitere Nutzer die diese Information nützlich finden.
  • Ärdbeergonfi 25.06.2020 07:47
    Highlight Highlight Installiert! Bittet euer Umfeld, dies ebenfalls zu tun. Bin froh, wurde alles Mögliche unternommen bezgl. Datenschutz. Für die meisten, die ich kenne, ist das leider noch immer das Schein-Alibi Nr. 1, es nicht zur verwenden.
    • fidget 25.06.2020 10:06
      Highlight Highlight Als das Thema TracingApp aufkam, war ich auch äusserst skeptisch bezüglich des Datenschutzes. Ich sagte mir damals, dass ich nie so eine Überwachungsapp installieren werde. So wie die App nun aber umgesetzt wurde, ist der Datenschutz kein Argument mehr, die App nicht zu installieren.
  • Rumpelpilzchen 25.06.2020 07:42
    Highlight Highlight Wenn ich ein berufliches und ein privates Handy habe und zum Teil beide dabei habe, aber manchmal auch nur eines...
    Wie gehe ich da am besten vor? Auf beiden installieren oder nicht?
    • bastianw 25.06.2020 08:53
      Highlight Highlight Ja, auf beiden installieren. Grösstes Problem, das auftreten kann: Du bekommst zwei Warnungen.
    • NotWhatYouExpect 25.06.2020 09:06
      Highlight Highlight Ich verstehe nicht warum er Geblitztdigens wird für eine ganz normale Frage.

      Ich würde es dort installieren welches du am meisten dabei hast. Meistens ist es ja so, dass man sein Privates immer dabei hat und das Geschäftliche nur während man Dienst hat.

      Wenn es so wäre, dass du ab und zu auch, dass Private nicht dabei hast sondern nur das Geschäftliche, dann würde ich dir empfehlen die SwissCovid App auf beiden zu installieren.
    • Cityslicker 25.06.2020 10:10
      Highlight Highlight Definitiv auf beiden. Untereinander machen sich beide Geräte ja keinen Stress (falls du selbst mal ein Verdachtsfall wärst, schlägt eben auch das andere Handy an, so what), und im Fall der Fälle willst du ja möglichst alle Kontaktpersonen aus dem Zeitraum warnen, nicht nur eine Zufallsselektion danach, welches Handy gerade dabei war (Ansteckungsrisiko wärst ja du selbst, nicht das jeweilige Handy :) )
    Weitere Antworten anzeigen
  • John M 25.06.2020 07:42
    Highlight Highlight Ist installiert.

    Was unschön ist:
    Seit gestern schreiben diverse Leute in WhatsApp Gruppen und auf FB das alle die diese App Installieren doch bitte ihre Nummer löschen sollen. Sie haben Bedenken wegen dem Datenschutz und der Privatsphäre 🤯

    Ja richtig gelesen, sie schreiben das über Facebook und WhatsApp...
    • code-e 25.06.2020 08:45
      Highlight Highlight Den Teufel werde ich tun. Habe auch schon solche Nachrichten gelesen, meine Stirn ist schon ganz flach vom ewigen Face palmen. Sollen doch die meine Nummer löschen, wenn sie so paranoid sind
    • NotWhatYouExpect 25.06.2020 09:08
      Highlight Highlight XD sehr schlau von denen. Wenn ich so eine Nachricht bekomme, dann Link Sie doch mal auf einen Aufklärungsbeitrag von Schurter, wenn Sie das immer noch nicht glauben, dann bitte Sie deine Nr. zu löschen.
    • bastianw 25.06.2020 09:13
      Highlight Highlight Die Attlia Hildmanns dieser Welt lösch ich gerne aus meiner Kontaktliste.
    Weitere Antworten anzeigen
  • saittam 25.06.2020 07:41
    Highlight Highlight Ich frage mich gerade folgendes: Meine ID ändert sich aus Sicherheit ja alle paar Minuten. Diese muss ja jeweils schweizweit einzigartig sein, damit das Alertig funktioniert. Wie wird das garantiert, wenn die ID-Vergabe dezentral läuft?
    • Arthur Sunil 25.06.2020 08:45
      Highlight Highlight Die ID ist so gross, dass die Wahrscheinlichkeit, dass zwei gleiche IDs existieren sehr klein ist. Siehe auch:
      https://de.wikipedia.org/wiki/Universally_Unique_Identifier
    • stefan-r 25.06.2020 08:49
      Highlight Highlight Garantie hast du keine, aber die Wahrscheinlichkeit hilft dir. Die ID ist im prinzip eine Zufallszahl aus einem extrem grossen Bereich. Das macht es extrem unwahrscheinlich, dass dieselbe ID zweimal vergeben wird. Und wenn ist's auch nicht so schlimm, denn ein Match heisst ca. 5 minuten kontakt. d.h. wenn du nur einen Match wegen einem duplikat kriegst, denn für eine Warnung brauchst du mehr Matches (=längere Zeit Kontakt)
    • Conflux 25.06.2020 08:51
      Highlight Highlight https://de.wikipedia.org/wiki/Universally_Unique_Identifier
      Ist halt sehr technisch. Aber um es simple zu halten: Es gibt soviele Kombinationen, dass wenn du pro Sekunde 1 Mrd IDs erzeugst, dass du nach 100 Jahren eine Chance von 50% hast, dass ein einziger Duplikat erzeugt wurde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • flyingdutch18 25.06.2020 07:27
    Highlight Highlight Wichtig: Man kann die App bzw. das Proximity Tracing mit einem Schalter deaktivieren, wenn man weiss, dass man für eine bestimmte Zeit allein ist. Man darf das Aktivieren dann aber nicht vergessen.
  • 49Steini 25.06.2020 07:24
    Highlight Highlight Das wäre schon gut. Aber warum verlangt es OS 13.. und höher. Ich habe ein iPhone 6, das hat 12.4.7 und nicht mehr. Will man da bestimmte Leute ausschliessen oder ausgrenzen? Seltsam.
    • @schurt3r 25.06.2020 07:46
      Highlight Highlight Das hat technische Gründe, wurde seitens Apple und Google so gemacht, aber bislang nicht im Detail erklärt.

      Der «Spiegel» schreibt:

      «Man kann bisher nur vermuten, dass es an der von den beiden Konzernen entwickelten Art liegt, wie der Bluetooth-Kurzstreckenfunk zur Kommunikation zwischen den Handys genutzt wird, ohne den Akku zu sehr zu belasten.»

      Quelle:
      https://bit.ly/3eC0Eik
    • Burkis 25.06.2020 07:57
      Highlight Highlight Das ist die erste App, welche auf iPhone 6 nicht läuft, schade...
    • p4trick 25.06.2020 08:04
      Highlight Highlight Android 6: Release 2015 iOS 13.5 release 2019.
      Das zeigt das Android 4 Jahre vor iPhone ist ;-)
      (Nur Spass...)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 25.06.2020 07:22
    Highlight Highlight installiert
  • Bee89 25.06.2020 07:19
    Highlight Highlight Mir machen die "false positives" etwas Sorgen. Also was wenn ich ständig (übertrieben gesagt) Benachrichtigungen erhalte, dass ich in Kontakt mit jemandem war, der positiv getestet wurde, muss ich dann jedes Mal für 2 Wochen in Quarantäne?

    Und wird irgendwo zentral gespeichert, wer eine Benachrichtigung erhalten hat und nicht darauf reagiert?
    • @schurt3r 25.06.2020 07:49
      Highlight Highlight Nein, musst du nicht.

      Und nein, das wird nicht zentral gespeichert.

      Es drohen auch keine strafrechtlichen Konsequenzen, wenn man einen Warnhinweis ignoriert. Zu empfehlen ist das aber trotzdem nicht.

      📲😷🇨🇭
    • Bee89 25.06.2020 09:26
      Highlight Highlight ja klar, weil dann installiert man die app lieber erst gar nicht, wenn man eh vorhat das zu ignorieren...

      Ich habe eben nur bedenken, dass es eine Panik auslöst, weil man zu oft benachrichtigt wird.
    • sheimers 25.06.2020 09:33
      Highlight Highlight Wenn du dich vernünftig verhältst wird es nicht ständig Warnungen geben. Zur Zeit sind die Fallzahlen in der Schweiz tief, etwa 30 am Tag auf 8 Millionen Einwohner. Die Dunkelziffer ist für die App egal, die nicht erkannten Fälle verursachen keine Alarme. Und falls es zur zweiten Welle kommt wirst Du selbst wieder auf Distanz achten, dann gibt es auch wenig Alarme. Und falls doch, Test machen, wenn negativ ist auch keine Quarantäne nötig.
  • ralck 25.06.2020 07:17
    Highlight Highlight Mit der Developer-Beta von iOS 14 funktioniert das Tracing momentan nicht. In den Einstellungen bei Health kann das COVID-19-Kontaktprotokoll nicht aktiviert werden. Grund: «In deiner Region nicht verfügbar»

    Dauert aber ja noch ein bisschen, bis die erste Public-Beta bzw. dann im September das neue iOS ausgerollt wird.
    • Lari Fahri 25.06.2020 08:40
      Highlight Highlight Wer verwendet eine Beta auf einem produktivem Device?

      Aber naja, schade trotzdem. Ich denke die Entwickler haben andere Prioritäten.
    • ralck 25.06.2020 10:21
      Highlight Highlight Woher willst du wissen, ob ich die Beta auf meinem Daily-Device habe? :-)
  • Telomerase 25.06.2020 07:02
    Highlight Highlight Cool, die beste Tracing-App der Welt.
    • Luuki 25.06.2020 09:18
      Highlight Highlight Getestet von der besten Armee der Welt ;)
  • code-e 25.06.2020 07:00
    Highlight Highlight App wurde soeben installiert und läuft ohne Probleme.
  • Bächli 25.06.2020 06:53
    Highlight Highlight Installiert!
  • Wellenrit 25.06.2020 06:49
    Highlight Highlight Instaliert und funktioniert.
    Besser als das mit dem Abstandhalten oder Maske tragen. 😭
    • p4trick 25.06.2020 08:09
      Highlight Highlight Finde ich gut, dass du wenigstens die App installierst!
    • JacquesDaniel_7 25.06.2020 09:27
      Highlight Highlight schade klappts mit Abstandhalten und Maske nicht so gut, aber schön dass du ehrlich mit dir bist 😊
    • Wellenrit 25.06.2020 09:58
      Highlight Highlight 🤔 ich halte abstand und sitze mit einer maske im öv nur bringt das nichts wen ich der einzige binn. Ihr inepretiert meinen satz falsch
  • Raddadui 25.06.2020 06:49
    Highlight Highlight Wollte eben die App installieren, da folgt ein grosser Warnhinweis, dass diese App im Moment nur von Leuten, die der Pilotphase angehören, benutzt werden dürfe und noch nicht für die Allgemeinheit bestimmt sei...

    Also entweder ist dieser Artikel zu früh erschienen, oder das BAG schläft... 😅😅
    • @schurt3r 25.06.2020 07:05
      Highlight Highlight Dann machst du definitiv etwas falsch, oder hast eine Zeitmaschine benutzt? 🤪

      Probier den Link in der Story!
    • Kolo 25.06.2020 07:17
      Highlight Highlight Schurter, wie immer zuvorkommend, nett und hilfreich mit seinen Antworten. Momol, so funktioniert der Dialog mit dem Leser 👍
    • Nate Smith 25.06.2020 07:22
      Highlight Highlight Bei Android steht bei mir auch Beta. Sowohl auf dem Handy als auch im Browser auf dem Laptop.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gin&Tonic 25.06.2020 06:48
    Highlight Highlight Die App stört mich deutlich weniger als Masken im ÖV zu tragen. Ich mache aber beides. Beides bereitet mir keine Schmerzen. 😉
  • Wen nicht Ich wer dann 25.06.2020 06:34
    Highlight Highlight Ist installiert! Danke an die Entwickler und die Mitmenschen, welche die App ebenso nutzen werden. Es tut nicht weh.
  • hoi123 25.06.2020 06:26
    Highlight Highlight Sehe ich das richtig, dass die App nur funktioniert wenn ich die Standort-Daten und das Bluetooth einigeschaltet habe?
    Das bräuchte ja relativ viel Akku die ganze Zeit.
    • Die_andere_Perspektive 25.06.2020 06:41
      Highlight Highlight Ich habe die App bereits gestern installiert und sie taucht nicht mal auf der Liste der top Stromfresser auf. Und nein, nicht Standortdaten und Bluetooth... Nur Bluetooth, was bei bestimmten Androidversionen halt in der Kategorie Standortdaten zu finden ist. GPS oder Funkmasttriangulation wird nicht verwendet.
    • @schurt3r 25.06.2020 06:42
      Highlight Highlight Bei gewissen Android-Versionen muss man Zugriffsberechtigung auf Standort erteilen, GPS wird aber definitiv nicht verwendet. Bluetooth braucht es für die «Kontakt»-Erfassung, ja.

      Der Stromverbrauch hält sich in Grenzen. Siehe auch hier:
      «Frisst die App meinen Akku?»

      https://www.swisscovid-app-facts.ch/installation-1-1
    • hoi123 25.06.2020 06:55
      Highlight Highlight Danke für die Antwort 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mad Heidi 25.06.2020 06:25
    Highlight Highlight Ha. Ha. Ha.

    Installiert: "Unerwarteter Fehler".

    De-installiert, installiert: "Unerwarteter Fehler".

    De-installiert, installiert: "Unerwarteter Fehler".

    Momol. Die beste Covid-App der Welt.
    • Älü Täme 25.06.2020 06:42
      Highlight Highlight 0 Probleme mit iPhone und Android auf total 5 Geräten (Apple, Samsung, Huawei) der ganzen Familie.
    • Die_andere_Perspektive 25.06.2020 06:42
      Highlight Highlight Hatte absolut null Probleme. (Huawai p10 mit Android 9)
    • @schurt3r 25.06.2020 06:44
      Highlight Highlight Das klingt unschön.

      Bitte mach ein paar technische Angaben dazu.
      - Was für ein Handy hast du?
      - Welche Android-Version?
      - Google Play Dienste?

      PS: Ja, es ist die weltbeste Tracing-App ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Frogface 25.06.2020 06:20
    Highlight Highlight Da wurde innerhalb kurzer Zeit ein beispielhaftes Projekt auf die Beine gestellt. Beeindruckend. Mein Dank an all diejenigen, die diese App entwickelt haben.

    Keinen Dank erhalten all meine Mitfahrer in den mittlerweile wieder brechend vollen Zügen, die ungeniert in die Umgebung atmen, weil ihnen eine Maske unangenehm ist.
    • Tschowanni 25.06.2020 09:14
      Highlight Highlight Hört sich Mal auf um Masken zu betteln und guckt in die Nachbarländer wo Maskenpflicht nicht nur in den ÖVs herrscht. Sind da die Zahlen besser? Nein? Warum wohl?
  • c_meier 25.06.2020 06:19
    Highlight Highlight Gerade aktiviert, die App will neben Bluetooth auch Zugriff auf den Standort.
    Hiess es nicht, es brauche nur Bluetooth und der Standort sei der App nicht bekannt?
    • Älü Täme 25.06.2020 06:40
      Highlight Highlight Lies den Text noch einmal, speziell den Abschnit wo steht, wie das funktioniert mit Bluetooth bei Android...
    • Die_andere_Perspektive 25.06.2020 06:44
      Highlight Highlight Unter gewissen Android-Versionen wird Bluetooth unter den Standortdiensten aufgeführt. Die App verwendet jedoch weder GPS noch eine andere Positionsbestimmung.
    • @schurt3r 25.06.2020 06:46
      Highlight Highlight Ja, SwissCovid erfasst keine Standortdaten und verwendet nur Bluetooth Low Energy. Bei gewissen Android-Versionen muss man Zugriffsberechtigung (GPS) erteilen, das ist ein Google-Dings, hat nichts mit der App an sich zu tun.

      Steht auch im Artikel.
    Weitere Antworten anzeigen

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel