Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Blick in die Filiale, die für Digitec-Galaxus auch ein Versuchsfeld ist. bild: digitec

Digitec Galaxus eröffnet ersten Shop in Migros-Einkaufszentrum



Der zur Migros-Gruppe gehörende Onlinehändler Digitec Galaxus hat seine elfte Digitec-Filiale eröffnet. Standort ist Langendorf bei Solothurn. Es ist der erste Shop in einem Einkaufszentrum der Migros, wie Digitec am Freitag mitteilte.

Im Lager des Shops stehen laut Mitteilung «rund 2000 verschiedene Produkte sofort zur Verfügung – von Netzadaptern über Handys bis zu Roboterstaubsaugern».

Die Filiale diene auch als Abhol- und Rückgabestelle für Bestellungen bei den Digitec- und Galaxus-Webseiten. Sie ersetze eine Filiale des Fachhändlers Melectronics. Sämtliche bisherigen Angestellten würden weiterbeschäftigt.

Die Migros ist zu 70 Prozent an Digitec Galaxus, wie das Unternehmen offiziell heisst, beteiligt. Dieses betreibt neben den beiden Onlineshops Galaxus (Haushalt, Garten, Tierbedarf, Sport und Freizeit) und Digitec (IT, Unterhaltungselektronik und Telekommunikation) nun elf Filialen in der Schweiz. 2018 hatte Digitec Galaxus einen Umsatz von 992 Millionen Franken erzielt.

Der Online-Händler prüfe mit der neuen Filiale ausserdem, wie gut das Digitec-Ladenkonzept in Migros-Einkaufszentren ankommt. «Am Standort Langendorf sammeln wir Erkenntnisse und Beobachtungen», lässt sich Florian Teuteberg, CEO von Digitec Galaxus, in der Mitteilung zitieren.

(dsc/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Online-Shops empfiehlt die Redaktion

Darum hasst der Chef Büro-Schmarotzer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Geh jetzt noch einkaufen!» – wie falsche Whatsapp-Nachrichten zu Hamsterkäufen animieren

In den sozialen Medien zirkulieren Falschinformationen über einen landesweiten Notstand und leeren Supermarktregalen. Der Bundesratssprecher warnt vor solchen Fake News.

Sie heissen Moni oder Dani, und sie müssen gewarnt werden. Derzeit machen verschiedene Sprachnachrichten auf Whatsapp die Runde, welche vermeintlich aus einem privaten Gespräch heraus weitergeleitet wurden.

Die Botschaft ist immer die gleiche: Heute soll der Notstand ausgerufen werden in der Schweiz, das wüssten die Sprachnachrichtenersteller aus guter Quelle. Deswegen solle man seine Einkäufe möglichst vorher noch erledigen.

Bei diesen Sprachnachrichten handelt es sich jedoch um Fake News. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel