Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08502463 Handout video still image released by Apple showing Apple's Erik Neuenschwander speaking in the WWDC video during the 2020 Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) at Steve Jobs Theater in Cupertino, California, USA 22 June 2020. WWDC, in its 31st year and held virtually for the first time, runs through June 26.  EPA/APPLE / HANDOUT EDITORIAL USE ONLY, NO SALES

An Apples WWDC-Keynote im Juni informierte Softwareingenieur Erik Neuenschwander über die verstärkten Datenschutzmassnahmen rund um Apps. Nun halten die neuen Funktionen auf hunderten Millionen iPhones und iPads Einzug. Bild: keystone

iOS 14 ist da – das sollten iPhone-User wissen

Der Ratgeber zu Apples neuer System-Software iOS 14, iPadOS 14 und Co.



Was gibts?

An der Keynote am Dienstag hat Apple angekündigt, am Mittwoch iOS 14 und iPadOS 14 zu veröffentlichen. Ebenfalls zugänglich gemacht werden watchOS 7 und tvOS 14, die neue System-Software für Apples TV-Set-Top-Box. Dieser Beitrag enthält die wichtigsten Informationen für Apple-User.

Wann ist iOS 14 verfügbar?

Am 16. September 2020, ca. 19 Uhr.

Update: Apple hat sich nicht an das gewohnte Zeitfenster gehalten. Die Aktualisierung lässt am Dienstagabend auf sich warten. Und tausende wartendend iPhone-User machen sich bei Twitter über die Verzögerung lustig.

Was sollten iPhone-User vor dem Update tun?

Man sollte unbedingt ein Backup erstellen! Ob via iCloud oder lokal an einem Mac mithilfe des Ladekabels.

Soll man sofort aktualisieren?

Kommt darauf an. 😏

Es gilt, eine Risikoabwägung zu machen:

Ich habe eine Beta-Version von iOS 14 installiert, was muss ich beachten?

Nichts Spezielles.

Die «Golden Master»-Version, die der endgültigen Fassung von iOS 14 entspricht, ist bereits verfügbar.

Läuft iOS 14 stabil?

Ja. Danach sieht es aus, wenn man die Rückmeldungen aus der öffentlichen Testphase (Public Beta) anschaut. Jedenfalls im Vergleich mit den letztjährigen Turbulenzen und Aktualisierungs-Komplikationen rund um iOS 13.

Was bringt iOS 14?

Eine Vielzahl von neuen Funktionen, aber auch zahlreiche kleinere und grössere Optimierungen bezüglich Design.

Bild

Tipps und Tricks für iPhone-User:

abspielen

Video: YouTube/Klaas Klar

Das Video von MacRumors zeigt die wichtigsten Neuerungen:

abspielen

Video: YouTube/MacRumors

Die Neuerungen bei iPadOS 14:

abspielen

Video: YouTube/Apfelwelt

Funktioniert die SwissCovid-App mit iOS 14?

Ja. Nutzerinnen und Nutzer der Schweizer Corona-Warn-App können ihr iPhone bedenkenlos aktualisieren.

Auf welchen Geräten läuft iOS 14?

Auf allen iPhones, auf denen iOS 13 läuft.

Was ist mit iPads?

Apple will die iPad-Version des mobilen Betriebssystems ebenfalls heute Mittwoch veröffentlichen. iPadOS 14 soll ungefähr ab 19 Uhr (MEZ) als Download verfügbar sein.

Auf welchen Geräten läuft iPadOS 14?

Apples neues Tablet-Betriebssystem iPadOS 14 erreicht alle iPads, die auch schon mit iPadOS 13 laufen:

Läuft iOS 14 auf dem iPod?

Ja, aber nur auf iPod-Touch-Modellen der 7. Generation, die seit Mai 2019 verkauft werden.

Was ist mit watchOS 7?

watchOS 7 kann auf Modellen der Apple Watch Series 3, Series 4 und Series 5 installiert werden. Apples neue «Wearable»-Software ist nicht kompatibel mit den Apple-Watch-Modellen der ersten Generation (2015) sowie der Apple Watch Series 1 und der Apple Watch Series 2 (2016).

Was ist mit Apple TV?

tvOS 14 läuft auf den beiden neusten Modellen von Apples TV-Set-Top-Box: Apple TV 4K (fünfte Generation, 2017 lanciert) sowie der vierte Generation, die 2015 lanciert wurde. Ältere Apple-TV-Modelle unterstützen tvOS 14 nicht.

Quellen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sieht die neue iPhone-Software iOS 14 aus

SwissCovid-App noch nicht installiert? Wir helfen dir

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Undercover-Journalist infiltriert Netzwerk von Schweizer Corona-Verschwörern

Ein junger Westschweizer Journalist verbrachte zwei Monate «undercover» bei einer Gruppierung, die gegen das Maskentragen und die SwissCovid-App kämpft. Seine Enthüllungen werfen unbequeme Fragen auf.

Dieser Beitrag dreht sich um die Enthüllungen eines jungen Westschweizer Journalisten, der eine Gruppe von Corona-Leugnern und Verschwörungstheoretikern in der Romandie «infiltriert» hat. Dies im Auftrag des Westschweizer Online-Mediums Heidi.news, das nun in einer Serie über die Akteure und ihre beunruhigenden Ansichten berichtet.

Die Pandemie war geplant. Das Virus existiert nicht. Alles eine riesige Verschwörung, in Kombination mit 5G und obligatorischen Impfungen, um die Bevölkerung zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel