Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digitec Galaxus, Warenlager in Wohlen AG

Warenlager in Wohlen AG: Bei Digitec Galaxus rollen die Pakete, und der Rubel.. Bild: Digitec Galaxus

«Umsatzmilliarde geknackt» – die Fakten zum Rekordjahr von Digitec Galaxus



2019 haben das Online-Warenhaus Galaxus und der Elektronikspezialist Digitec in der Schweiz und in Liechtenstein einen Umsatz von 1,146 Milliarden Franken erzielt. Das Migros-Tochterunternehmen schreibt in einer aktuellen Medienitteilung, dass dies einem Wachstum von 16 Prozent entspreche. 2018 betrug der Plattformumsatz 992 Millionen.

Der grösste Schweizer Onlinehändler hatte Anfang Dezember erstmals in der Firmengeschichte in einem Kalenderjahr mehr als eine Milliarde Umsatz erzielt. Dazu beigetragen hätten unter anderem die Verkaufsrekorde an Black Friday und Cyber Monday sowie ein starkes Weihnachtsgeschäft.

Überdurchschnittlich zugelegt habe Digitec Galaxus in der Romandie. «In den französischsprachigen Kantonen schoss der Warenertrag um über 30 Prozent in die Höhe. Gesamtschweizerisch wuchsen im abgelaufenen Kalenderjahr die drei Sektoren Digital, Haushalt und Sport am stärksten.»

90'000 Pakete pro Tag

Voraussichtlich Ende April will Digitec Galaxus «die nächste Logistik-Stufe zünden»: Dann soll im aargauischen Wohlen eine neue, vollautomatisierte Lagerhalle eröffnet werden. Künftig könne Digitec Galaxus vom Standort Wohlen aus täglich bis zu 90'000 Pakete verschicken, heisst es.

In Deutschland sei Galaxus laut Medienmitteilung mittlerweile «aus der Betaphase entlassen» worden. Das erste Jahr sei laut CEO Florian Teuteberg besser gelaufen als erwartet. Das erste ausländische Tochter-Unternehmen erziele mittlerweile deutlich über eine Million Euro Umsatz pro Monat.

Bis in die Sphären der weltgrössten Onlinehändler ist es noch ein sehr weiter Weg. Fürs Geschäftsjahr 2018 hatte der US-Konzern Amazon, der vom Milliardär Jeff Bezos geführt wird, einen Rekordumsatz von fast 233 Milliarden US-Dollar vermeldet. Der chinesische Konkurrent Alibaba vermeldete im vergangenen Frühjahr einen Jahresumsatz von 56 Milliarden US-Dollar.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Online-Shops empfiehlt die Redaktion

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel