Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Influencer sind scharf auf diesen sibirischen See – doch der ist hoch giftig



«Novosibirsker Malediven» wird der See, der im Südwesten Russlands liegt, genannt. Das ruhige, türkisfarbene Wasser ist ein Magnet für zahlreiche Instgrammer. Einige paddeln sogar mit aufblasbaren Boards oder Flamingos über die Oberfläche. Doch das ist keine gute Idee.

Denn der See ist kein Naturphänomen, sondern ein hochgiftiger, künstlicher Teich, in dem Asche aus dem nahegelegenen Kohlekraftwerk abgelagert wird. Nun hat die Firma des Kraftwerks reagiert und darauf aufmerksam gemacht, dass das Schwimmen im See gefährlich ist.

Der See ist mit giftigen Chemikalien gefüllt, die allergische Hautreaktionen auslösen können. Das Wasser erhält seine Farbe durch die Tiefe des Sees und den verschiedenen Metalloxiden, die darin aufgelöst sind.

Das Unternehmen schrieb im Netz ebenfalls, dass der Grund des Sees schlammig ist und das Herauskommen «fast unmöglich». In Grossbuchstaben ergänzt heisst es weiter: «Darum bitten wir euch sehr, dass ihr auf der Suche nach einem Selfie nicht in die Aschenhalde fällt. Das ist ein grosses Risiko!»

Trotz der eindeutigen Warnung der Firma, strömen noch immer zahlreiche Menschen zum See, um in der Nähe des Ufers oder gar auf dem Wasser für das perfekte Instagrambild zu posieren. (ohe)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Food-Kunst, damit gesunde Ernährung optisch was her gibt!

8 Leute, die auch finden, dass Zürich zum Kotzen ist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieser Blogger zeigt die Widersprüche der Corona-Verharmloser perfekt auf – in 7 Punkten

Sie schimpfen über die «Mainstream-Medien» und informieren sich lieber auf den eigenen Kanälen. Doch das hilft den Verharmlosern der Corona-Pandemie wenig. Denn ihre Erklärungen der Umstände bleiben mangelhaft. Das zeigt ein österreichischer Blogger schonungslos auf.

Fabian Lehr ist ein Blogger in Wien und arbeitet im Sozialreferat der Österreichischen HochschülerInnenschaft. Auf den sozialen Medien hat er eine breite Followerschaft. Seine Beiträge lösen oft Kontroversen aus und werden hundertfach geliked und geteilt. So auch der Facebook-Eintrag über die lückenhafte Argumentation von Corona-Skeptiker. In 7 Punkten bringt Lehr die Widersprüche auf den Punkt.

>>> Hier geht es zu unserem Corona-Liveticker

Corona ist harmlos, weil es nicht tödlicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel