Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Rassismus-Vorwürfen: VW entschuldigt sich für Werbespot



Nach heftiger Kritik an einem auf Instagram geposteten Werbespot für den neuen Golf hat sich Volkswagen für das Video entschuldigt. Die kurze Sequenz hat starke Reaktionen in den sozialen Netzwerken ausgelöst.

Sie zeigt einen schwarzen Mann, der von einer riesigen weissen Hand durchs Bild geschoben und anschliessend in den Eingang eines Hauses geschnippt wird. «Ganz ohne Frage: Das Video ist falsch und geschmacklos», erklärte das Unternehmen dazu am Mittwoch in Wolfsburg.

Dass der Clip bei vielen Beobachtern zu Empörung und Wut führe, könne man verstehen. «Wir distanzieren uns davon und entschuldigen uns dafür. Wir werden aufklären, wie das passieren konnte - und Konsequenzen daraus ziehen.»

Für einen Moment war gegen Ende des Werbefilms für das neue Golf-Modell auch eine Buchstabenfolge zu sehen, deren Einblendung das Wort «Neger» nahelegte. «Schon vor dem Hintergrund unserer eigenen Unternehmensgeschichte positioniert sich Volkswagen gegen jede Form von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung», erklärten die Wolfsburger. Auch bei Twitter war der Clip zu sehen gewesen.

Das ist das Video:

Eine erste Entschuldigung war zuvor auf Instagram verbreitet worden. «Wie ihr euch vorstellen könnt, sind wir überrascht und schockiert, dass unsere Instagram-Story derart missverstanden werden kann», schrieb VW dort zunächst.

Dies war stellenweise nochmals auf Kritik gestossen. Ein Nutzer schrieb: «Alles also nur eingebildet und ein Missverständnis? Sorry, aber den Rassismus bilden wir uns nicht ein.» VW präzisierte daraufhin seine Entschuldigung. Das Unternehmen betonte ausserdem: «Viele Initiativen im Unternehmen und in unserer weltweiten Belegschaft fördern Vielfalt, Integration und eine vorurteilsfreie Zusammenarbeit.» (jaw/sda/awp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

24 krass sexistische Werbungen, die tatsächlich mal gedruckt wurden

Warum der Mohrenkopf Sadomaso-Müntschi heissen müsste

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

63
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
63Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 22.05.2020 07:44
    Highlight Highlight Alle, die den Mann nicht einfach als Mann sehen, sondern als Schwarzen sind auch klassifizierende Rassisten!

    Wie dumm muss man sein, um überall zwanghaft Rassismus zu suchen/finden? es kotzt mich an, denn so wird der echte Rassismus schlussendlich verharmlost, wenn alle immer gleich losheulen!

    Grüsse von einem nicht-weissen Leser!
  • La14b011 21.05.2020 21:09
    Highlight Highlight Kann mir jetzt echt niemand erzählen dass niemand in der firma das nicht gesehen hat. Immer schön sowas zu erfahren...
  • Pe ter 21.05.2020 10:58
    Highlight Highlight VW... Ein Skandal nach dem anderen... Nichts gelernt.
  • ScherzKeks 21.05.2020 10:00
    Highlight Highlight Bei VW sitzen keine Rassisten in der Marketing Abteilung, sondern Genies. Der Werbespot ist kurz, unaufwändig zu produzieren und nur genau so anstössig, dass er durch alle Medien geht und wenig später schon wieder vergessen ist. Mit Rassismum hat das gar nichts zu tun. Es sollen schlicht diejenigen angesprochen werden, die laut Rassismus schreien und den Spot in die Welt hinaustragen. Da wir jetzt hier darüber diskutieren, ist der Plan voll aufgegangen.
  • Triple A 21.05.2020 09:12
    Highlight Highlight Der Spot ist bekloppt - und man diskutiert darüber. Damit hat VW sein Ziel erreicht, nämlich in aller Munde zu sein!
  • Fip 21.05.2020 08:13
    Highlight Highlight Man produziere einen Grenzwertigen Spot.
    Sodann entschuldige man sich.
    Und bekomme dafür maximale Reichweite.
  • Judge Dredd 21.05.2020 06:43
    Highlight Highlight Sorry, nein, man muss nicht überall krampfhaft Diskriminierung suchen, aber in einem so kurzen Spott der sonst keinerlei Inhalt hat ist es des Schlechten zu viel. Da kann ich mir nicht vorstellen, wie das nur Zufall sein soll.
  • FlohEinstein 21.05.2020 06:39
    Highlight Highlight Ein weiteres Symbol, das noch sichtbar ist: Die Hand zeigt (absichtlich oder unabsichtlich) das White Power-Symbol (Mittel-, Ring- und Kleiner Finger formen das W, Zeigefinger und Daumen das P)
  • Locutus70 20.05.2020 20:13
    Highlight Highlight Die meisten die hier kommentieren und sich im Netz empören haben anscheinend keinen Kontakt zu Menschen anderer Hautfarbe.
    Das ist fast so wie die Sachsen, die sich über Asylbewerber empören wo sie doch selbst fast keine haben ^^
  • BVB 20.05.2020 19:46
    Highlight Highlight Hä? Die Buchstabenfolge ist doch in "Der neue Golf"? Ich verstehe die Empörung nicht.
    • Pbel 21.05.2020 22:11
      Highlight Highlight Ohne Interpretation einfach als Erklärung was angeprangert wurde.
      Benutzer Bild
    • sekundenkleberin 22.05.2020 00:08
      Highlight Highlight Ich dachte echt, die Werbung wäre ein Fake 😨
  • Statler 20.05.2020 19:40
    Highlight Highlight Also, ganz ehrlich - ich glaube, dass das zumindest von dem Menschen, der den Clip gemacht hat, keine Absicht war. Der hat ein Programm, mit dem er Buchstaben von Wörtern einblenden lässt. Da sitzt keiner, der jeden einzelnen Buchstaben animiert, sondern er legt eine vorgefertigte Animation auf einen Schriftzug.

    ABER: Das haben bestimmt ZIG Leute gesehen und abgenickt, bevor das veröffentlich wurde. Und dass da keiner auf denselben Trichter kommt, wie die Zuschauer, ist doch sehr unwahrscheinlich.
    Nichtsdestotrotz, Ziel erreicht. man spricht darüber. Nur keine Werbung ist schlechte Werbung :(
    • wasabitom 21.05.2020 09:13
      Highlight Highlight Nicht unbedingt ZIG Leute. Auf Social Media wollen die grossen Konzerne eben auch auf hip und agil machen. Kenne es von meiner Bude. Für TV/Kinowerbung gibt es gefühlte hundert Abnahmeschlaufen. Das Social Media Team macht, was es will und so sieht es auch meistens aus. Das Video hier hat null Idee, ist handwerklich schlecht und geschmacklos.
    • Buckweed 21.05.2020 12:41
      Highlight Highlight wenn die Person/Firma, die einen Clip für einen Weltkonzern macht, diesen an Stellen wie Schnitt/Überblendung/Einblendungen nicht Frame für Frame auf Stimmigkeit und Verbesserungspotential prüft hat sie den Job nicht sauber gemacht. ich habe Erfahrung damit, sowas kann kein „Zufall“ oder „Missverständnis“ sein.
    • Statler 21.05.2020 14:49
      Highlight Highlight @Buckweed: Ich kenn das auch - aber meine Erfahrung ist, dass der Fokus dann eben auf anderen Dingen liegt, als auf dem eigentlichen Inhalt. Der tritt in dieser Phase eher in den Hintergrund. Man ist auf den Effekt konzentriert und der Inhalt ist total nebensächlich.
      Aber eben - dass es gar niemandem aufgefallen ist, ist schon sehr seltsam.

      @wasabitom: Die Frage ist, wurde der Clip nur für SocialMedia gemacht, oder auch für andere Formate? Aber Du könntest durchaus Recht haben.
  • Locutus70 20.05.2020 19:37
    Highlight Highlight Was die Leute alles in so ein doofes Video reininterpretieren - köstlich :xD
    • Vergugt 20.05.2020 20:10
      Highlight Highlight Bei der Produktion eines Werbevideos wird jeder Frame einzeln zig-Mal angeschaut, alle möglichen Interpretationen versucht zu antizipieren. Es ist sehr, sehr, sehr unwahrscheinlich, dass das Zufall ist.
    • Varanasi 20.05.2020 21:24
      Highlight Highlight Ein Schwarzer wird von einem weissen Finger in ein Haus mit dem Namen Petit colon geschnippt und dann erscheint da auch noch das N Wort.
      Da braucht man gar nichts reininterpretieren.
    • Locutus70 21.05.2020 00:31
      Highlight Highlight @Varanasi - Ich hab nicht auf irgendwelche Farben geachtet. Ich dachte mir nur was soll das überhaupt? ^^
  • Vincenzo Timmel 20.05.2020 19:01
    Highlight Highlight Zuerst dachte ich wieder "die übertreiben stimmt wieder", aber wow, wie ist das bitte Live gegangen?
  • Quo Vadis 20.05.2020 18:26
    Highlight Highlight Craaaap! Ich Depp habe Regen gelesen!
    • scipio 20.05.2020 20:03
      Highlight Highlight Oder "gerne" oder "Regeln" (das "L" erscheint gleichzeitig).
  • slash 20.05.2020 17:26
    Highlight Highlight So schlecht! Kommt davon, wenn Statt Kreative, nur noch Marketing-Leute Spots drehen.
  • maylander 20.05.2020 17:11
    Highlight Highlight Passt doch zur VW Geschichte.
  • Octavius 20.05.2020 16:43
    Highlight Highlight Das einzige, was ich gesehen habe ist ein ganz schlechter Werbeclip.
    Mich, würde es interessieren ,wass dieses "Kunstwerk" gekostet hat .
  • ueberfluessig 20.05.2020 16:40
    Highlight Highlight weder versehen, noch zufall: jeder werber fokussiert klar ein zielpublikum. traurig, dass wir wieder soweit sind, dass man meint, mit solchen inhalten kunden generieren zu können.
  • TheBee 20.05.2020 16:35
    Highlight Highlight Es sind einfach zu viele Zufälle.

    - Schwarze Person
    - Weisse Hände
    - Einblendungsreihenfolge des Slogans - G - E - R, NE - GE, und dann das L hinter der Hand kaum zu sehen.
    - Person wird in "Petit Colon" reingespickt. kann versch. gedeutet werden.

    Ich vermute einen Mitarbeiter mit seltsamem Humor bzw. Verharmlosung von Rassismus (ist doch nur Spass).

  • Kiril 20.05.2020 16:33
    Highlight Highlight "Rassismus bilden wir und nicht ein" Naja, in machen Fällen schon. Hier aber definitiv nicht. Wer zur Hölle macht so eine Werbung? Um ein Missverständnis kann es sich ja nicht handeln, wenn die ersten Buchstaben deutlich "Neger" zeigen. VW, ihr braucht keine "Abklärungen" sondern strikte Massnahmen gegen den/die Verantwortlichen.
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 20.05.2020 16:26
    Highlight Highlight Wenn man schon Werbung finanziert sollte man das end Resultate anschauen bevor es veröffentlicht. Eigentlich ist das nur gesunder Menschen verstand!
  • sweeneytodd 20.05.2020 16:21
    Highlight Highlight Ja das mit den Worten, ein absolutes No-Go, keine Frage 🤦. Aber die Kritik mit der Hand und der Person kann ich nicht verstehen, wäre es auch nicht i.O. wenn eine Schwarze Hand und eine weisse Person ist? Ist es nicht eben Rassismus, wenn man hier unterschiede versucht zu erkennen? Man müsste ja dann in Zukunft Spot's mit weissen Personen und schwarzen Personen drehen, und dazu noch Asiaten etc... aber dann wären wir wieder in den 60ern.
  • Basti Spiesser 20.05.2020 16:14
    Highlight Highlight Also ich versteh ganz allgemeint die Aussage und die Idee des Spots nicht. Was genau soll wa darstellen?

    Lustig aber, dass nicht nur QAnon-Anhänger nach geheimen Codes entdecken, und Buchstaben suchen...
  • De-Saint-Ex 20.05.2020 15:19
    Highlight Highlight Ist das da oben der ganze Clip? Falls ja kann „le petit Colon“ auch als Darm oder Enddarm verstanden werden... wer käme da auf Buenos Aires... also „Neger“ zurück in den...?
    Nimmt mich wunder, wer das bei VW freigegeben hat... ein AfD Mitglied?
    Ätzend.
  • T13 20.05.2020 15:13
    Highlight Highlight Aufmerksamkeit generiert Ziel erreicht.

    Danach ein bisschen Imagepflege betreiben (keine Ahnung wie dass passieren konnte) und in ein paar Tagen kräht kein Hahn mehr danach aber die Leute kennen den neuen Golf wegen einer billigen Werbung die aneckt.

    Kann mir doch keiner sagen das sowas nicht gewollt ist. Vielleicht ist sogar der Typ der sich darüber echaugiert gekauft.

    Werbung von heute. Nur keine publicity ist schlechte publicity.
  • anonymer analphabet 20.05.2020 15:12
    Highlight Highlight Da hielt sich wohl jemand für superschlau.
    Codierte Botschaften finden gewisse Kreise ganz toll.
  • dmark 20.05.2020 14:43
    Highlight Highlight Der Spot ist einfach gesagt doof - egal, ob man da jetzt irgend eine Art von Rassismus erkennen könnte oder nicht.
    Zumindest verstehe ich den Sinn dabei nicht, was darin irgend etwas mit dem Golf zu tun haben sollte.
  • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 20.05.2020 14:38
    Highlight Highlight Ich denke es geht da eher um die gestufte Einblendung des Slogans: "Der neue Golf"

    Wobei bei "petit colon" unter Bedeutung auch "Personne peu raffinée" erscheint, was wörtlich so viel heisst wie "Wenig verfeinerte Person" aber sinngemäss "Wenig entwickelte Person" bedeutet... Was auch nicht gerade sehr nett ist...
    Benutzer Bild
    • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 20.05.2020 16:30
      Highlight Highlight Was genau glaube ich nicht, Jungleböy???
  • Bütschgi 20.05.2020 14:38
    Highlight Highlight Unglaublich!
    Ich dachte an Satire, aber dafür ist das zu rassistisch. Ich bin dennoch sicher, dass es Absicht war (von wem auch immer). Die dachten wohl, sie wären originell und witzig 🙄🤬
    Ich denke nicht, dass das, was rauskam, Absicht von VW war.
    Eher denke ich, VW wurde von „den Werbern“ (auf Koks ?) reingelegt, nach Strich und Faden verar***t. Haben sicher noch eine Menge dafür hingeblättert.🤦🏻‍♀️ Wie kann so ein Konzern so reinfallen?
  • Dä Brändon 20.05.2020 14:31
    Highlight Highlight Diskriminierung ist wenn man gewisse Bevölkerungsgruppen anderst behandelt als den Rest. Die Behauptung dieses Video sei rassistisch ist die eigentlich Diskriminierung. Es wäre also ok, wenn die Hand schwarz wäre und der Mann weiss? Was wenn es eine Frau wäre? Man drehe es wie man möchte, dieser Tweet ist bullshit. Was die Einblendung des Textes angeht, naja, ich bezeichne das als unglücklich. Das Wort Neger taucht nicht auf, ausser man schiebt sich die Buchstaben so zusammen und streicht zwei davon. Zuerst wird GER und danach NEL eingeblendet....
    Benutzer Bild
    • Pfefferkopf 20.05.2020 16:03
      Highlight Highlight Nein, man muss sich die Buchstaben NE, G, ER zurecht schieben. Und diese Buchstaben stechen sehr wohl hervor. Aber gewisse weisse Männer haben es wohl richtig nötig, dass schwarze Männer beschimpft werden. Wieso auch immer. Ich denke es ist Konkurrenzangst.
      Benutzer Bild
    • smartash 20.05.2020 16:26
      Highlight Highlight @Brändon Du hast wohl noch nie was von Kontext gehört, oder?
      Ja, es ist etwas ganz anderes wenn eine weisse Hand einen Schwarzen herumschiebt, als wenn umgekehrt. Wegen Gedchichte und so... und immer noch fortwährendem Rassismus... Kontext halt. Denk darüber nach bevor du mit der Dudendefinition von Rassismus kommst. Danke
  • ERMAHGERD 20.05.2020 14:30
    Highlight Highlight Solange alle einander Rassismus vorwerfen, KANN er gar nie aussterben - nicht mal, wenn die "echten" Rassisten aussterben.

    Wäre ein weisser Mann im Clip gewesen, hätte niemand etwas gesagt. Und DAS ist auch rassistisch. Und zwar eben auf die Art und Weise, die verhindert, dass sich der "weisse Mann" überhaupt NICHT rassistisch verhalten kann.

    Wir müssten nämlich farbenblind werden und einfach Menschen sehen. Rassismus existiert solange, wie wir in Rassen denken. Und diesen Teil des Problems müssen alle gemeinsam lösen - auch die, die sich betroffen fühlen.
    • smartash 20.05.2020 16:29
      Highlight Highlight Es ist rassistisch wegen unserer Geschichte. Es war nun mal der weisse Mann, der den Schwarzen versklavt hat. In der Symbolik von der weissen Hand die einen Schwarzen umherschiebt, kann man da schon Parallelen ziehen.
      Darum ist es eben nicht das selbe, wie wenn beide weiss wären. Kontext, verstehst du?
    • grumpygirl 20.05.2020 18:10
      Highlight Highlight Erinnert mich an die Folge von Southpark als der Chefkoch die Flagge der Stadt ändern lassen wollte...
      Rein theoretisch gebe ich dir Recht! Aber leider können wir solche Assoziationen nicht einfach aus unserem Gehirn löschen. Wenn ich jemanden beschreibe, sage ich auch "die schwarze Frau dort" und meine das 0.0% negativ. Doch wieso sage ich nicht einfach "die Frau mir dem blauen Tshirt"?
      Ich weiss es nicht... aber ich versuche, nicht mehr so zu denken.
  • Finöggeli 20.05.2020 14:24
    Highlight Highlight Ein weiteres Kapitel für "mimimimi"
  • June 20.05.2020 14:24
    Highlight Highlight Wow. Wie ist das möglich? Sind die Chefs so unglaublich unfähig, da nichts bemerkt, oder möchten die ihre Ansichten so offen in die Welt tragen? Auf jeden Fall fühlen sich einige Gruppen bestärkt und treten aus dem Schatten, ohne Scham. Was sagt das über den Rest von uns aus, wenn das so einfach möglich wird...
  • Pollo Loco 20.05.2020 14:16
    Highlight Highlight Naja ist schon ziemlich offensichtlich.. Ich gehöre weiss Gott nicht zu diesen Personen die wegen jeder Kleinigkeit "Diskriminierung" oder "rassistisch" schreit, aber bei der VW Werbung spielen schon komische Zufälle zusammen.
    Zumal man die Person anstatt wegkicken auch einsteigen lassen könnte, das wäre ja im sinn von VW?!
  • G. Nötzli 20.05.2020 14:16
    Highlight Highlight Kann jemand die Bedeutung von “Haus mit der Überschrift „petit colon“ “ erläutern? Bzw. wieso das rassistisch ist?

    Finde nur Sachen zu Argentinien auf Google?
    • NotWhatYouExpect 20.05.2020 14:32
      Highlight Highlight Es geht nicht um die ganzen zwei Wörter sondern um einzelne Teile die langsam eingeblendet werden.

      Siehe Sekunde 8 des Werbeclips. Wenn man mittig, dann hoch und dann runter liest ;)

      Also ich wäre von alleine nie darauf gekommen....
    • Dä Brändon 20.05.2020 14:34
      Highlight Highlight Das einblenden der Wörter "Der neue Golf" erscheint in dieser Reihenfolge 1. GER 2. NEL 3. DOF

      Der Twitterer hat hier gleich das Wort Neger erkannt.... naja.
    • Pat the Rat, einfach nur Pat the Rat 20.05.2020 14:38
      Highlight Highlight Ich denke es geht da eher um die gestufte Einblendung des Slogans: "Der neue Golf"

      Wobei bei "petit colon" unter Bedeutung auch "Personne peu raffinée" erscheint, was wörtlich so viel heisst wie "Wenig verfeinerte Person" aber sinngemäss "Wenig entwickelte Person" bedeutet... Was auch nicht gerade sehr nett ist...
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ryponagar 20.05.2020 14:12
    Highlight Highlight Was sollte denn laut VW die Botschaft dieses Spots sein? Ich frage mich wer sowas absegnet, selbst wenn man die rassistischen Elemente ignoriert.
    • Super8 20.05.2020 14:37
      Highlight Highlight Das habe ich mich auch gefragt.

      Ich denke, dass kommt halt davon, wenn man als deutsches Unternehmen seine Instagram-Clips vom anderen Ende der Welt machen lässt. Null Kontrolle.
    • Joe "I beat the socialist" Biden 20.05.2020 22:44
      Highlight Highlight Wenn man ganz genau aufpasst, lautet es: "GERNE DER NEUE GOLF". Das ging aber gewaltig in die Hosen.
  • walsa 20.05.2020 14:00
    Highlight Highlight ganz ehrlich, da frage ich mich echt was für leute sowas absegnen? und sowas passiert nicht irgend einer firma sondern vw? was überlegen die sich? meine güte... strengt mal ein wenig euer sicherlich überbezahltes marketinghirn an!
    • Dä Brändon 20.05.2020 14:36
      Highlight Highlight chill mol, ich erkenne absolut nichts schlimmes an diesem Clip. Wenn du den Clip schlecht findest dann kauf einfach einen Toyota... hauptsache wir sind alle mal gechillt

«Kompletter Blödsinn» – so demontiert ein Biophysiker ein Video eines deutschen Arztes

Ein Video eines deutschen Arztes, der die Corona-Krise für reine Panikmache hält, findet auf den sozialen Medien grosse Beachtung. Richard Neher, Biophysiker am Biozentrum der Universität Basel, demontiert die Aussagen des vermeintlichen Experten und entlarvt seine Aussagen als das, was sie sind: «Kompletter Blödsinn.»

Es geht ein Gespenst um in den sozialen Medien. Das Gespenst heisst Wolfgang Wodarg. Er ist Protagonist verschiedener Videos, die derzeit auf WhatsApp, Facebook und Twitter verbreitet werden. Mit ernstem Blick hinter runden Brillengläsern schaut Wodarg in die Kamera und verkündet die Wahrheit. Vermeintlich.

Die wenige Minuten langen Filme heissen «Stoppt die Corona-Panik» oder «Krieg gegen die Bürger». Darin erklärt Wodarg, warum die Corona-Krise reine Panikmache sei. Solche Viren habe es …

Artikel lesen
Link zum Artikel