Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Face Cradle Travel Pillow: Ein Reisekissen, das sich für jede Schlafposition eignen soll.  

Wie genial ist das denn? Auf dieses Reisekissen haben wir unser ganzes Leben gewartet



Ein Reisekissen ist euch eine Story wert? Echt jetzt, watson? Das soll Schurnalismus sein? Recherchiert lieber mal, wie sich die Lebensbedingungen des südvietnamesischen Waldesels im Zuge der Okösystemveränderungen durch die ungezügelte Ausbreitung des Homo sapiens verändert haben!

Okay, normalerweise wäre uns ein Reisekissen keine Meldung wert. Aber das Face Cradle Travel Pillow ist nicht einfach ein weiteres Reisekissen. Es lässt sich für fünf verschiedene Schlafpositionen nutzen, was es zum vermutlich flexibelsten Reisekissen weit und breit macht.

Die Erfinder suchen auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter nach finanzieller Unterstützung – und dies mit überragendem Erfolg: 20'000 australische Dollar, entspricht 14'674 Franken, sind für das Projekt notwendig. 39 Tage vor Ablauf der Sammelfrist sind bereits rund 200'000 Franken zusammen gekommen. Wir können uns also schon bald auf ein entspanntes Nickerchen im Flugzeug freuen.

abspielen

Das Face Cradle Travel Pillow soll 59 australische Dollar kosten, was umgerechnet 43 Franken entspricht. YouTube/FaceCradle.Me

(oli)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bund erlaubt Öffnung von Kantinen am Mittag

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

26 Gründe, auf keinen Fall in den Iran zu reisen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bye-bye Ladekabel? Xiaomi will über mehrere Meter kabellos laden

Gehören Ladekabel bald endgültig der Vergangenheit an? Das plant zumindest der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi. Eine neue Technik soll das Handy auch aus mehreren Metern ohne Kabel mit Strom versorgen.

Kabelloses Laden bedeutet bisher, dass ein Smartphone auf einer Ladestation liegen muss, damit es mit Strom zu versorgt wird. Der chinesische Hersteller Xiaomi behauptet nun, dies ginge auch, wenn man das Gerät in der Hand hält – und das sogar aus mehreren Metern Entfernung. «Echtes» kabelloses Laden also?

Möglich machen soll das die «Mi Air Charge»-Technologie in Form einer Art Ladesäule, die gleich mehrere Geräte bei bis zu fünf Watt mit Energie versorgen kann, so das Unternehmen. Auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel