Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
WhatsApp Smartphone

WhatsApp-Ausfall zum Jahreswechsel. Und die Ursache ist nicht bekannt.
bild: shutterstock

Der Handy-Supergau: WhatsApp an Silvester (wiederholt) down – das sind die Reaktionen

Der populäre Messenger-Dienst fällt ausgerechnet zum Jahresende während Stunden aus. Doch der Abend scheint gerettet, kurz nach 21.30 läuft es wieder.



Update 21.35: WhatsApp funktioniert wieder.

Zum Jahreswechsel hatte die Facebook-Tochter WhatsApp mit massiven technischen Problemen zu kämpfen. Der weltweit populäre Messenger-Dienst fiel am 31. Dezember mehrmals aus. Zum Teil während Stunden.

Störungsmeldungen gab es am frühen Abend nicht nur aus der Schweiz, sondern auch aus Deutschland und weiteren Ländern Europas.

Bild

screenshot: allestörungen.ch

Die Gründe sind unbekannt, das Unternehmen hat keine Stellungnahme veröffentlicht. Der offizielle Twitter-Account «WhatsApp Status» ist ebenfalls keine Hilfe. Die letzte Meldung stammt von 2014.

Lag es einfach am riesigen weltweiten Ansturm? Allein in Ländern wie der Schweiz oder Österreich werden an einem Abend Hunderte Millionen Nachrichten versendet, inklusive Bildern und Videos, die das Netzwerk zusätzlich belasten. In Deutschland sollen es in der Silvesternacht gar zwei Milliarden Nachrichten sein.

Bild

Der «Senden»-Button grau: Via WhatsApp liessen sich vorübergehend keine Nachrichten verschicken. 
screenshot: watson

Bei Twitter hagelte es Reaktionen am Laufmeter.

Aber ist es wirklich schlimm, wenn WhatsApp nicht funktioniert?

Und zum Glück gibt's Alternativen...

Am letzten Tag des Jahres hatte es schon früh Probleme gegeben. Und die Techniker schienen diese nicht in den Griff zu bekommen. Es kam wiederholt zu Netzwerk-Ausfällen, so dass viele WhatsApp-Nutzer vorübergehend keine Nachrichten versenden konnten.

Auch der Web-Service funktionierte nicht, wobei aber die meisten Leute an Silvester das Smartphone und nicht den PC verwenden.

Empfehlung des watson-Redaktors: Wer bei WhatsApp nicht durchkommt, kann die Schweizer Alternative Threema probieren. Da werden alle Nachrichten verschlüsselt übertragen. Im Gegensatz zu WhatsApp, wo bislang nur die Android-App abhörsicher sein soll.

(dsc)

Das bedeuten die Haken bei WhatsApp wirklich

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Loading …

Am Freitag erscheint «Call of Duty: Black Ops Cold War»: Alle Informationen zum Release

CoD-Fans können sich freuen: Am Freitag erscheint ein neues Game aus der Black-Ops-Reihe von Activision. Die Entwickler von Raven Software, Treyarch, Sledgehammer Games und weiteren Studios hatten das Spiel bereits im August 2020 angekündigt.

Das neue CoD tritt in die grossen Fussstapfen des im August 2019 veröffentlichten «Call of Duty: Modern Warfare». Hier wurde neben der Kampagne und dem bekannten Multiplayer auch ein Battle-Royale-Modus (Warzone) eingeführt. Wie es damit weitergeht und …

Artikel lesen
Link zum Artikel