Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp spendiert den Usern knackige neue Features – Snapchat lässt grüssen



Mit dem nächsten Update wird WhatsApp um einige neue Funktionen erweitert. So sollen sich Fotos direkt in der App bearbeiten lassen, inklusive lustiger Effekte, wie man es von Snapchat kennt. Auch Pinsel-Werkzeuge und verschiedene Farben sollen zur Verfügung stehen.

Auf die neuen, noch versteckten Features in der Android-App aufmerksam wurde der Twitter-User @WABetaInfo, als er die Beta-Version genauer unter die Lupe nahm.

Dies ist aber nicht die einzige Verbesserung, die das WhatsApp-Update mit sich bringt. Auch öffentliche Gruppen sollen sich künftig einrichten lassen können, ist auf dem Tech-Blog maclife.de zu lesen. Die einzelnen Gruppenmitglieder können Links, QR-Codes oder NFC-Tags erstellen und mit ihren Kontakten teilen. Wer darauf klickt, landet auch in der öffentlichen Gruppe. Wie viele Teilnehmer eine Gruppe haben kann, ist zurzeit noch nicht bekannt.

Eine weitere Neuerung betrifft die Emojis. So sollen sie sich auch deutlich grösser darstellen lassen, wie es Apple auch für das Update auf iOS 10 angekündigt hat. 

Stimmen die Gerüchte, sollen sich künftig auch die Lieblingssongs teilen lassen. Beim Empfänger erscheint das Cover und er kann sich das Lied direkt via WhatsApp anhören.

(mbu)

Alles, was du über WhatsApp wissen musst

So einfach lässt sich die WhatsApp-Sperre fürs massenhafte Weiterleiten umgehen

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Ohalätz, WhatsApp gibt deine Handy-Nummer ab sofort an Facebook weiter

Link zum Artikel

Diese WhatsApp-Tricks kennt (noch) kaum jemand

Link zum Artikel

Das sind die besten WhatsApp-Tricks für Android- und iPhone-User

Link zum Artikel

Mit diesen 6 Tricks wird dein WhatsApp besser

Link zum Artikel

WhatsApp lanciert neue Status-Funktion – das musst du wissen

Link zum Artikel

7 Tipps und Tricks zu WhatsApp im Web, die nicht nur iPhone-Nutzer kennen müssen

Link zum Artikel

Ab sofort kannst du in WhatsApp deinen Freunden den Stinkefinger zeigen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das bedeuten die Haken bei WhatsApp wirklich

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizer vertrauen SwissCovid-App mehr als den Online-Shops und Tinder

Eine neue repräsentative Befragung zeigt, welchen Internet-Akteuren die Bevölkerung am meisten vertraut. SwissCovid schneidet positiv ab.

Der Vergleichsdienst Comparis hat die Ergebnisse einer neuen repräsentativen Befragung zu SwissCovid veröffentlicht. Dabei galt es für die Befragten, die Tracing-App zu bewerten sowie auch andere Online-Dienste und Internet-Akteure.

Am stärksten vertrauen Herr und Frau Schweizer demnach Banken und Behörden. Dies mit einer Bewertung von 7 bzw. 6,8 (von maximal 10 Punkten), die zugehörige Skala reicht von 1 gar «kein Vertrauen» bis 10 «volles Vertrauen».

Die SwissCovid-App komme auf 5,9 Punkte und …

Artikel lesen
Link zum Artikel