Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Samsung kontert Apple und Co. – so viel früher soll das Galaxy S kommen



Der südkoreanische Smartphone-Hersteller plant laut Insidern, sein Aushängeschild Galaxy S mehr als einen Monat früher als erwartet auf den Markt zu bringen.

Samsung Electronics wolle damit den Konkurrenten Huawei und Apple Marktanteile abjagen, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Das neue Galaxy S21 soll bereits Ende Januar nächsten Jahres erhältlich sein. Das derzeitige Android-Flaggschiff Galaxy S20 hatten die Südkoreaner Anfang März lanciert.

Samsung Electronics lehnte eine Stellungnahme ab.

Der berüchtigte Tech-Leaker Jon Prosser, der mit seinen Vorab-Informationen schon häufig richtig lag, will erfahren haben, dass drei neue Galaxy-S-Modelle am 14. Januar 2021 präsentiert werden: S21, S21+ und S21 Ultra. Der offizielle Verkaufsstart soll dann am 29. Januar erfolgen.

Auch Apple unter Druck?

Der Verkauf der Serie Galaxy S20 5G lief laut den Marktforschern der Firma Canalys im zweiten Quartal des Geschäftsjahres nicht gut. Die Südkoreaner hätten in den USA 59 Prozent weniger Geräte verkauft im Vergleich zu den Verkäufen im Vorjahreszeitraum. Im Gegensatz dazu habe Apple 15 Prozent mehr seines Flaggschiffs iPhone 11 ausgeliefert als beim Bestseller des vorangegangen Jahres, dem iPhone XR.

Samsung habe im zweiten Quartal seine Nummer-1-Position bei den weltweiten Smartphone-Verkäufen an Huawei verloren. Im dritten Quartal habe man Huawei wieder überflügelt, auch dank der von der US-Regierung verhängten Wirtschaftssanktionen für Huawei. Und wegen Xiaomi, das laut den Marktforschern mehr Geräte verkaufte als Apple und auch Huawei Kunden abjagen konnte.

Reuters konstatiert, Samsung stecke in einem sich verschärfenden Wettbewerb durch chinesische Rivalen wie Xiaomi und Oppo, die Huaweis Kampf um Marktanteile ausnutzen dürften.

Und auch Apple ist unter Druck. Die Kalifornier brachten 2020 ihre neuen iPhones etwa einen Monat später als üblich auf den Markt und verschärfen damit den Wettbewerb weiter. (Das iPhone 12 und das 12 Pro kamen im Oktober heraus, das 12 Pro Max und das 12 Mini folgen im November.)

Anzumerken ist, dass Apple mit dem iPhone 11 das meistverkaufte iPhone der letzten zwei Jahre im Sortiment führt und die grössten Profite in der Branche einstreicht.

Quellen:

(sda/reuters)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das Samsung Galaxy S20

SwissCovid-App noch nicht installiert? Wir helfen dir

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Seit Jahren wird über den Nachfolger der SMS diskutiert, jetzt macht Google Nägel mit Köpfen und führt RCS in England und Frankreich ein – weitere Länder werden dieses Jahr folgen.

Der Rich Communication Service (RCS) sollte die betagte SMS eigentlich schon vor Jahren ersetzen. Aber die Mobilfunkprovider stehen auf der Bremse. Erst wenige Provider unterstützen den neuen Standard. Nun hat Google offenbar genug und lanciert RCS ohne den Umweg über die Telekomfirmen, vorerst allerdings nur in Frankreich und England. Weitere Länder sollen bis Ende Jahr folgen. Dies berichtet das US-Techportal The Verge.Durch die direkte Implementierung in Android spielt es keine Rolle, ob …

Artikel lesen
Link zum Artikel