Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankreich will Huawei am Aufbau des 5G-Netzes beteiligen



Frankreich will entgegen Forderungen der USA den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei am Aufbau seines 5G-Netzes beteiligen. Das sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Demnach hat die Behörde für Sicherheit im Internet ANSSI entschieden, dass Ausrüstungsteile von Huawei verwendet werden dürfen. Allerdings sei das chinesische Unternehmen ausgeschlossen von der Lieferung von Kernbestandteilen des neuen Netzwerks. Huawei dürfe nur Teile liefern, die nicht entscheidend für die Sicherheit seien.

Vergangenen Mai hatte die US-Regierung Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt. Damit ist es US-Konzernen verboten, Geschäfte mit Huawei zu machen.

Die USA haben auch andere Länder aufgefordert, Huawei nicht am Aufbau von 5G-Netzen zu beteiligen. Die US-Regierung wirft dem chinesischen Konzern vor, im Auftrag der Regierung in Peking zu spionieren.

(dsc/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die fünf ersten 5G-Smartphones im Überblick

Zu viel am Handy? Dr. Watson weiss, woran du leidest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Huawei testete angeblich Gesichtserkennung, die «Uiguren-Alarm» auslösen kann

In einem internen Bericht, welcher der Washington Post vorliegt, wird behauptet, dass ein Gesichts-Scan-System einen «Uiguren-Alarm» auslösen könne. Dies löst Bedenken aus, dass die Software das Vorgehen Chinas gegen die muslimische Minderheit weiter verschärft.

Der Tech-Gigant Huawei hat ein Gesichtserkennungs-System getestet, welches die chinesische Behörde automatisch informiert, wenn ein Mitglied der unterdrückten Minderheit erkannt wird. Dies steht in einem internen Dokument, welches von …

Artikel lesen
Link zum Artikel