Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wenn dieser junge Mann wüsste, welch ungeheure Kräfte gerade auf ihn einwirken ... bild: watson

Der böse «Handy-Nacken» geht wieder um – das musst du wissen

Das ist die letzte Warnung für die Generation Smartphone. Oder die vorletzte. Wie auch immer ...



Kennst du «Handy-Nacken»?

Okay, dann wollen wir deine Erinnerung auffrischen. «Handy-Nacken» ist ein Problem, das insbesondere die jüngere – und theoretisch gesündere – Generation betrifft.

Die beiden hier

ZUR PRAESENTATION DER JAMES-STUDIE 2016 UEBER DIE MEDIENNUTZUNG BEI JUGENDLICHEN STELLEN WIR IHNEN AM MITTWOCH, DEM 9. NOVEMBER 2016, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - [Gestellte Aufnahme, Symbolbild, Model Released] Geschwister benutzen im Jugendzimmer auf dem Bett sitzend ihre Smartphones, aufgenommen am 13. Dezember 2015 in Luzern. (KEYSTONE/Christof Schuerpf)

Bild: KEYSTONE

Sie ebenfalls

ZUM THEMA MOBILTELEFON IM ALLTAG STELLEN WIR IHNEN HEUTE, DONNERSTAG, 21.01.2016, FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- [Symbolic Image, Posed Picture, Model Released] Running errands, a woman talks on her mobile phone and carries bottles of water, photographed in a grocery store in Lucerne, Switzerland, on April 23, 2015. (KEYSTONE/Christof Schuerpf)

[Gestellte Aufnahme, Symbolbild, Model Released] Waehrend eine Frau Besorungen macht, telefoniert sie mit dem Mobiltelefon und traegt Wasserflaschen auf dem Arm, aufgenommen am 23. April 2015 in einem Lebensmittelgeschaeft in Luzern. (KEYSTONE/Christof Schuerpf)

Bild: KEYSTONE

Nun gut, auch diese Herren

SP-Parteichef Christian Levrat, rechts, und Frakionschef Roger Nordmann bedienen ihre Mobiltelefone, waehrend einer Debatte im Nationalrat waehrend der Fruehlingssession der Eidgenoessischen Raete, am Dienstag, 15. Maerz 2016 in Bern.  (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

Na, hat's Klick gemacht?

Das Phänomen

«Handy-Nacken bedeutet eine schmerzhafte Beeinträchtigung durch die übermässige Belastung der Halswirbelsäule, die durch eine exzessive Smartphone-Nutzung verursacht wird, und die sich insbesondere dadurch ergibt, wenn man ständig auf ein mobiles Gerät nach unten blickt.»

«Handy-Nacken»!

Und das behauptet nicht irgend ein besserwisserischer Redaktor, das sagt EUROSPINE, «Europas grösste Vereinigung von internationalen Wirbelsäulenspezialisten und Gesundheitsexperten auf dem Gebiet der Wirbelsäulenmedizin».

Und was hat das mit mir zu tun?

Der «Handy»-Nacken ist so alt wie das Handy. Oder fast so alt, denn die ersten Geräte waren dermassen teuer, dass die Zahl der Betroffenen hierzulande im einstelligen Bereich lag.

Freisprechanlage fuer ein Mobiltelefon im Auto (inszenierte Aufnahme), Zuerich, Mai 2000. (KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)  Film]

Bild: KEYSTONE

Auf Englisch wird das Phänomen übrigens treffender als «Text Neck» bezeichnet.

Ende 90er ging es richtig los ...

Freisprechanlage fuer ein Mobiltelefon im Auto (inszenierte Aufnahme), Zuerich, Mai 2000. (KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)  Film]

Bild: KEYSTONE

Seither warnen Fachleute immer wieder vor den gesundheitlichen Folgen einer falschen Smartphone-Haltung. Als gesundheitsbewusstes Newsportal hat selbstverständlich auch watson die Leserinnen und Leser schon 2014 informiert ...

Was nun?

Professor Margareta Nordin, Präsidentin von EUROSPINE, hat mehrere Ratschläge, wie Smartphone-User einen schmerzhaften Handy-Nacken vermeiden können. Das Wichtigste:

Was wirst du nun tun?

Die Physik

«Die physikalische Ursache für diesen Effekt ist rasch erklärt: Der menschliche Kopf wiegt ca. 5 kg. Sobald man den Kopf nach vor beugt – zumeist in einem Winkel von bis zu 60 Grad – um auf den Bildschirm eines mobilen Gerätes nach unten zu blicken, wirkt eine um das bis zu Fünffache erhöhte Zugkraft auf die Nackenmuskulatur, was wiederum dem fünffachen Eigengewicht des Kopfes oder ca. 25 kg entspricht.»

Je nach Kopfgrösse (und Inhalt) können es bis zu 30 Kilo sein ...

Bild

Die Schulter- und Nackenmuskulatur wird durch diese unkomfortable Haltung des Kopfes übermässig stark beansprucht. Dies kann mit der Zeit zu chronischen Nackenschmerzen, steifen Nacken und Kopfschmerzen führen. screenshot: youtube

Wie geht's dir nun?

(dsc)

Dieses Paar bat das Internet um einen Gefallen ... jedoch ist das Ergebnis anders als erhofft

Das könnte dich auch interessieren:

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So viel verdient der Durchschnittsschweizer

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieser Blogger zeigt die Widersprüche der Corona-Verharmloser perfekt auf – in 7 Punkten

Sie schimpfen über die «Mainstream-Medien» und informieren sich lieber auf den eigenen Kanälen. Doch das hilft den Verharmlosern der Corona-Pandemie wenig. Denn ihre Erklärungen der Umstände bleiben mangelhaft. Das zeigt ein österreichischer Blogger schonungslos auf.

Fabian Lehr ist ein Blogger in Wien und arbeitet im Sozialreferat der Österreichischen HochschülerInnenschaft. Auf den sozialen Medien hat er eine breite Followerschaft. Seine Beiträge lösen oft Kontroversen aus und werden hundertfach geliked und geteilt. So auch der Facebook-Eintrag über die lückenhafte Argumentation von Corona-Skeptiker. In 7 Punkten bringt Lehr die Widersprüche auf den Punkt.

>>> Hier geht es zu unserem Corona-Liveticker

Corona ist harmlos, weil es nicht tödlicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel