England
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie gut sind die Sicherheitsvorkehrungen?

Spassanrufer landet direkt bei britischem Premier Cameron



Ein Anrufer, der sich als Geheimdienstchef ausgab, ist direkt zum britischen Premierminister David Cameron durchgestellt worden. Das wirft bei den britischen Behörden nun Fragen zur Qualität der Sicherheitsvorkehrungen auf.

EDINBURGH, SCOTLAND - JANUARY 22:  Prime Minister David Cameron gives a speech about the further powers devolved to the Scottish parliament under the Smith Commission, on January 22, 2015 in Edinburgh, Scotland. David Cameron is making his first visit to Scotland today since the independence referendum last September. A draft Bill detailing new powers to the Scottish Parliament has been published today by the UK government.  (Photo by Russell Cheyne - WPA Pool/Getty Images)

Offenbar ist es nicht allzu schwierig David Cameron ans Telefon zu bekommen.  Bild: Getty Images Europe

Der Anrufer habe vorgegeben, er sei der Chef des Geheimdienstes GCHQ, Robert Hannigan, sagte eine Sprecherin der britischen Regierung am Sonntag. Er sei bis zu einem offiziellen Mobiltelefon Camerons durchgestellt worden. 

Der Premier habe das «kurze» Telefonat beendet, als sich der Anruf als Scherz entpuppte, sagte die Sprecherin weiter. Dem Anrufer seien keine geheimen Informationen mitgeteilt worden. 

Zuvor hatte es am Sonntag den Angaben zufolge einen Spassanruf beim GCHQ selbst gegeben. Sowohl der Geheimdienst als auch das Büro des Premierministers würden nun ihre Sicherheitsvorkehrungen überprüfen. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Damit du bei Royal-Fans punkten kannst – 9 spannende Fakten über das britische Königshaus

Die Hochzeit von Prinz Harry und der Schauspielerin Meghan Markle steht an. Die Turteltauben geben sich voraussichtlich am 19. Mai das Jawort. Damit du bei den Gesprächen der hartgesottenen Royal-Fans mithalten kannst, haben wir dir neun interessante Fakten herausgesucht.

Den ersten Corgi, Susan, erhielt die damalige Prinzessin Elizabeth an ihrem 18. Geburtstag 1944. Seit damals hat die Königin über 30 Corgis besessen. Willow, der letzte Corgi, starb in diesem Jahr an Krebs. Die Queen besitzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel