EV Zug
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zug entgleist – Bern schlägt den EVZ klar und holt ersten Meisterpuck



Schicke uns deinen Input
Felix Haldimann
Wasmeinschdenndu?
Schreiberling
Ehringer
goschi
TheMan
Ralf Meile
SC Bern
6:1
EV Zug
R. Untersander 45'
M. Arcobello 36'
T. Rüfenacht 32'
M. Müller 11'
S. Bodenmann 7'
A. Ebbett 2'
D. Lammer 35'
Bern demontiert Zug - Spielende
Schluss, aus, vorbei! Zug kassiert eine empfindliche Niederlage gegen den SCB. Die Zuger tauchen in der PostFinance-Arena mit 1:6.

Der Anfang des Zuger Elends nimmt seinen Lauf in der zweiten Spielminute, als Andrew Ebbett das Skore eröffnete.

Nach zwei Dritteln führte der SCB dank Treffern von Müller, Rüfenacht und Bodenmann mit 4:1. Tobias Fohrler liess die Hoffnung kurzzeitig mit seinem Treffer aufflammen.

Arcobello und Untersander traffen danach noch jeweils einmal und besiegelten so das Zuger Schicksal.

Am Ostermontag bietet sich den Bernern die Chance, den Meistertitel zu verteidigen. Für die Zuger heisst es, Mund abputzen, aufstehen und in zwei Tagen noch einmal voll angreifen.
60'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Samuel Erni
Samuel Erni muss wegen eines Stockschlags gegen Scherwey auf die Strafbank.
57'
Für die Musik sorgen nun nicht mehr die Spieler, sondern die Berner Fans. Laut huldigen sie ihre Mannschaft, welche hier einen ungefährdeten Sieg einfahren wird.
55'
Die letzten Minuten der Partie werden heruntergespielt, da werden keine Auf-Teufel-komm-raus-Manöver mehr gestartet. Die Verletzungsfreien sind die wahren Gewinner, werden sich die Zuger sagen.
Glück für Scherwey
Diese Frage beschäftigt sicher auch Harold Kreis
von Wasmeinschdenndu?
Verstehe echt nicht wie man soo viele soo unnötige Strafen kassieren kann 😡
52'
Die Zuger fahren nun alles über den Haufen, was nicht niet- und nagelfest ist. Das Berner Publikum goutiert dies logischerweise nicht und begleitet diese Chargen mit Pfiffen.
49'
Krüger bietet sich die Chance auf den nächsten SCB-Treffer. Stephan macht allerdings die Türe zu und bewahrt seine Farben vor einem weiteren Treffer.
49'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Santeri Alatalo
Alatalo muss wegen eines Hakens auf die Strafbank.
Die Zuger so: Immerhin keine Steuern zahlen
von Wasmeinschdenndu?
Der schnelle Berner jetzt so: "yesss 1:0"
45'
Tor - 6,1 - SC Bern - Ramon Untersander
Untersander trifft im Powerplay. Arcobello findet den Verteidiger an der blauen Linie und dieser schlenzt den Puck ins hohe Eck.
45'
Das Berner Powerplay weiss zu gefallen. Allerdings drücken die Mutzen nicht mit letzter Vehemenz auf den Treffer.
42'
2+2 Minuten Strafe - EV Zug - Johan Morant
Morant muss für vier Minuten auf die Strafbank, sein Cross-Check wird geahndet.
42'
Ebbett bietet sich die Einladung zum 6:1, aber Stephan spielt den bösen Türsteher und lässt den Kanadier nicht durch. Mit Frauenbegleitung hätte es vielleicht geklappt.
41'
Die letzten 20 MInuten sind angebrochen. Zug unternimmt den letzten Versuch, das Berner Schaulaufen zu stören.
Immerhin ziehen die Spieler keine Schleimspuren
von Schreiberling
Well. Das Spiel heute ist so spannend, wie die Zeitlupenaufnahme einer kriechenden Schnecke. Netflix ahoi!
40'
Drittelende
Zwischenstopp Drittelspause! Bern macht dort weiter wo sie aufgehört haben und sorgen für mehr Dichtestress vor Stephan wie der Zürcher Hauptbahnhof während der Festivalsaison.

Für das 4:0 ist Thomas Rüfenacht zuständig, sein Slapshot wird unhaltbar abgefälscht.

Die Zuger Hoffnung kehrt nach Fohrlers Treffer kurzzeitig zurück und wird dann von Topskorer Arcobello zunichte gemacht. Der Berner Topstürmer trifft zum 5:1.

Helbling nimmt seine obligatorische Strafe, ansonsten fallen die Zuger kaum auf.
Und dann rempelt er dich erst noch an die ganze Zeit an
von Ehringer
Ich mag Leute wie diesen Helbling nicht. Besetzt gleich 3 Sitzplätze im Zug.
Angesichts des Spielstandes wird er dies verkraften können
von Wasmeinschdenndu?
Arcobello hätte wohl nicht mal einem Check eines kleinen Mädchens standgehalten, wenn er nach dieser Streicheleinheit von Holden zu Boden geht...
37'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Josh Holden
Holden fällt Arcobello und muss zwei Minuten zuschauen.
36'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Andrew Ebbett
Andrew Ebbett muss für zwei Minuten auf die Strafbank.
36'
Tor - 5,1 - SC Bern - Mark Arcobello
Arcobello trifft. Der Berner Topskorer ist schneller als die Zuger und trifft alleine vor Stephan ins hohe Eck. Der Kanadier stellt den Vier-Tore-Vorsprung wieder her.
35'
Tor - 4,1 - EV Zug - Dominic Lammer
Lammer erwischt Genoni zwischen den Beinen. Da war Genoni gedanklich schon am Eier suchen mit den Kindern.
Das nennt sich Minergie-Haus
von Wasmeinschdenndu?
@goon Raumtemparatur im Winter? Kannst du deine Räume nicht heizen?
32'
Tor - 4,0 - SC Bern - Thomas Rüfenacht
Rüfenacht trifft zum 4:0. Der Berner Powerflügel fackelt nicht lange und drischt den Puck in die Maschen. Ein wahrlicher Gewaltsschuss. MacIntyre fälscht das Geschoss unhaltbar für Stephan ab.
32'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Timo Helbling
Helbling wird ohne gültigen Fahrschein erwischt und muss deswegen 100.- berappen. Nein Scherz, er hat Rüfenacht gefällt und muss sich in der Kühlbox abregen.
31'
Eric Blum hat beim Bahnübergang nicht aufgepasst und wurde prompt vom Zug angefahren. Der Berner nimmt sich eine Auszeit in der Kabine.
Unsere Worte
von goschi
"Wir bitten um Geduld, ihr EV Zug hat Verspätung wegen Stellwerkproblemen!"
28'
Jegliche Versuche der Zuger, ein Tor zu erzielen, finden sich auf dem Abstellgleis wieder.
Da haben Sie natürlich Recht. Ich verkehre eben meist mit dem Zwölfi
von TheMan
Herr Haldimann, in Zug fährt nur die S24 als Pendlerzug ab.
23'
Den Zugern wird genau so viel Platz vor Genoni zugestanden wie einem Pendler in der S12 in der Stosszeit. Starke Defensivarbeit der Mutzen.
21'
Weiter geht's! Nächster Halt: Mitteldrittel.
Wir haben eben Verspätung, die Weiche war falsch gestellt
von Wasmeinschdenndu?
Die Zug-Entgleisen-Witze sind jetzt langsam oft genug oft erwähnt worden wärend dieser Serie😒
20'
Drittelende
«Gott sei Dank ist Pause!» wird sich Harold Kreis denken. «Ein Bier wäre schon toll» denken die Berner Fans. Kurze Verschnaufspause für die Teams, keine Pause für die Bierverkäufer.

Die Mutzen legen vor wie die Feuerwehr und ersticken die Zuger Flammen jäh. Ebbett bringt die Bundesstädter nach zwei Minuten in Führung. Fünf Minuten später trifft Bodenmann zum 2:0. Den Tritt in den Allerwertesten gibt es von Marco Müller, nach Drittelshälfte erzielt er seinen ersten Playofftreffer.

Die Zuger fallen nur auf, wenn sie in der Kühlbox Platz nehmen.

Insider berichten, dass Genoni beim Bierzapfen gesichtet wurde, viel zu tun hatte der Keeper des SCB nämlich nicht.
18'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Justin Krueger
Justin Krüger solidarisiert sich mit den arg ramponierten Zugern und nimmt auf der Strafbank Platz. Grund dafür ist natürlich nicht die Nächstenliebe, sondern eine Behinderung.
Mutzen am Werk...
von goschi
Animiertes GIFGIF abspielen
Live-Bilder aus der PostFinance-Arena
Ein umgekippter Wagen eines Eurocity-Neigezugs, aufgenommen am Mittwoch, 22. Maerz 2017, im Bahnhof in Luzern. Im Bahnhof Luzern ist am fruehen Mittwochnachmittag ein Eurocity-Neigezug bei der Ausfahrt entgleist. Ein Wagen kippte zur Seite. Bei der Entgleisung sind mehrere Personen verletzt worden. Zum Schweregrad der Verletzungen wurden vorerst keine Angaben gemacht. Passagiere mussten nach dem Unglueck zunaechst im Zug ausharren. Die Unfallursache war vorerst unklar. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

The site where a train derailed is pictured, Wednesday, 22 March 2017, in the station of Lucerne, Switzerland. The Eurocity train was on the way between Milan and Basel. Rail company SBB says the train derailed as it was pulling out of Lucerne's main train station. Several persons were injured. (KEYSTONE/Urs Flueeler)
Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) stehen am 17.02.2017 im Bahnhof Griesheim in Frankfurt am Main (Hessen) am zerstoerten Triebwagen eines ICE. Der leere Zug ist in der Nacht zum Freitag gegen einen Prellbock gefahren, entgleist und zum Teil auf einem Bahnsteig gelandet. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. (KEYSTONE/DPA/Arne Dedert)
Zu Hülf!
von goschi
13'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Timo Helbling
Helbling ist ein Meister seines Fachs. Fantastisch, wie effizient der Veteran Strafen sammelt. Da könnte sich Johan Morant eine Scheibe abschneiden.
Zug entgleist?
von Ralf Meile
Auf der SBB-Website finden wir (noch?) keine Meldung über Störungen im Zug-Verkehr …
11'
Tor - 3,0 - SC Bern - Marco Müller
3:0! Marco Müller haut Stephan die nächste Kiste rein. Gagnon zeigt Übersicht und findet Müller im Slot, wo übrigens kein einziger Zuger anwesend ist. Dieser lässt sich nicht zweimal bitten und versorgt den Puck im Kasten.
7'
Tor - 2,0 - SC Bern - Simon Bodenmann
Bodenmann baut die Berner Führung aus! Eric Blum bringt den Puck Richtung Tor und dort findet Bodenmann den Puck als erster und haut das Hartgummi unter die Latte.
6'
So, genug der Witze, zurück zur Seriosität. Kamerzin ist soeben in der Kabine verschwunden, weil ihm eine Kufe fehlt.
Was ist grün und liegt im Sarg? Ein Sterbsli.
von Wasmeinschdenndu?
Ein Witz?
2'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Timo Helbling
Helbling macht das, was er ziemlich gut kann. Er wandert auf die Strafbank und darf nun einige Augenblicke mit Martschini plaudern.
2'
Tor - 1,0 - SC Bern - Andrew Ebbett
Der Treffer zählt! Ebbett wird quer durch den Torraum angespielt und bezwingt im zweiten Anlauf Tobias Stephan. Der Pass kam von Thomas Rüfenacht.
2'
Rüfenacht erzielt das 1:0! Aber Stricker und Vinnerborg entscheiden vorerst auf kein Tor. Das Video soll aufklären.
1'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Lino Martschini
Lino Martschini scheint noch nicht wirklich Lust auf Eishockey zuhaben und nimmt auf der Strafbank Platz. Grund dafür ist eine Behinderung.
1'
Spielbeginn
Daniel Stricker und Markus Vinnerborg bitten zu Spiel 5! Das erste Bully geht an die Zuger.
Strahlenmeer, Morgenrot etc. - Vor dem Spiel
Francine Jordi verzückt uns mit dem Schweizer Psalm. Laut dem Text müssen wir beten. Macht niemand, dafür singen alle.
Kaum personelle Veränderungen - Vor dem Spiel
Beide Mannschaften wurden bislang von der bösen Verletzungshexe verschont und so treten beide Mannschaften kaum verändert an.

Bei Zug kehrt Jarkko Immonen zurück ins Team, er war nach einem wüsten Check gegen David Jobin für eine Partie gesperrt worden. Berns Maxime Noreau muss mit der Tribüne Vorlieb nehmen, er ist überzählig. Für ihn rückt Aaron Gagnon zürick ins Line-Up.
Bern will wieder vorlegen - Vor dem Spiel
Nach den ersten beiden Partien wurden jene, die noch auf den EVZ setzten, für verrückt erklärt. Nach einem desaströsen 0:5 ging auch die zweite Partie verloren.

In Spiel 3 und 4 wurden allerdings die Berner Bären von den Bullen aus Zug auf die Hörner genommen und mussten sich in beiden Begegnungen in der Verlängerung bezwingen lassen.

Kari Jalonens Mutzen wollen nun vor heimischen Publikum wieder vorlegen, um sich so einen entscheidenden Vorteil für Spiel 6 zu verschaffen.

Alle Schweizer Meister seit Einführung der Playoffs

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

SRF 2 - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel