DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Facebook will zur Onlinezeitung werden und hat offenbar bereits ein paar grosse Newsportale an der Angel. 

8 Gründe, warum News lesen auf Facebook mehr Spass macht als auf Newsportalen – und 8 Gründe, warum das stinkt

Was ist geschehen? Ausgewählte Medien können ihre Artikel bald direkt auf Facebook veröffentlichen. Für die Nutzer von Newsportalen, also dich, hat dies zahlreiche Vorteile – aber auch Nachteile.



Facebook wird zur Newsplattform: Führende Newsportale wie die «New York Times» denken laut darüber nach, ihre Artikel und Videos direkt auf Facebook zu publizieren. Der Vorteil für die Newsportale liegt auf der Hand: mehr Leser. Auf Facebook erreichen die Medien neue (junge) Nutzer, die ihre eigene News-App oder Webseite nicht besuchen.

Was hat Facebook davon?

Die User bleiben länger auf dem sozialen Netzwerk und werden nicht mehr auf andere Webseiten wie watson.ch oder YouTube gelenkt, was ganz im Sinn von Mark Zuckerberg ist. 

«Mehr Zeit auf Facebook, mehr Daten, mehr Geld – so die simple Rechnung von Facebook.»

quelle: social media watchblog

Doch auch für dich als watson-Leser hat Facebook als Medienplattform zahlreiche Vorteile, aber auch Fallstricke.

8 Gründe, warum News lesen auf Facebook mehr Spass macht als auf Newsportalen

8 Gründe, warum du News nicht (nur) auf Facebook lesen solltest

Weitere Artikel zum Thema:

Wo möchtest du News am liebsten lesen?

Wird Facebook zu mächtig?

Nutzt du Facebook noch?

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren: Facebook erklärt seine Spielregeln

1 / 14
Facebook erklärt seine Spielregeln
quelle: epa/dpa / maurizio gambarini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Geld für Medieninhalte: Facebook einigt sich mit Murdoch-Imperium in Australien

Vor dem Hintergrund des umstrittenen Mediengesetzes in Australien haben Facebook und News Corp eine Einigung über die Bezahlung von Inhalten erzielt.

«Die Vereinbarung mit Facebook ist ein Meilenstein in der Gestaltung der Rahmenbedingungen für den Journalismus und wird einen wesentlichen und bedeutsamen Einfluss auf unsere australischen Nachrichtengeschäfte haben», sagte News Corp-Chef Robert Thomson am Dienstag.

Facebooks Leiter für Nachrichtenpartnerschaften in Australien, Andrew Hunter, …

Artikel lesen
Link zum Artikel