DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankreich

FN-Chefin siegt im Streit um Kritik an Präsenz bei Wiener Ball



Die Vorsitzende des rechtsextremen französischen Front National (FN), Marine Le Pen, hat in einem Rechtsstreit mit der Organisation «SOS Racisme» einen Sieg davongetragen.

Dominique Sopo, der frühere Vorsitzende der Organisation wurde am Donnerstag zu einer Geldbusse von 600 Euro auf Bewährung verurteilt, weil er im Internet die Teilnahme Le Pens an einem «antisemitischen Ball» in Wien angeprangert hatte. Ausserdem muss er der FN-Chefin tausend Euro Schmerzensgeld zahlen. 

Gemeint war ein Studentenball der rechtslastigen Wiener Burschenschaften Ende Januar 2012 in der Wiener Hofburg, zu dem neben Le Pen noch andere Vertreter rechtsextremer Parteien eingeladen waren.

Sopo kündigte Berufung an. Die Kontroverse um diesen Ball sei «extrem ausführlich und sehr gut dokumentiert» gewesen, das Urteil sei «unbegründet», sagte er. (pma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Napoleon erfand die moderne Schweiz – doch nun wird er mit Rassismusvorwürfen eingedeckt

Er war eine der prägendsten Figuren der Geschichte. Napoleon wurde schon immer kontrovers beurteilt – von den einen als Freiheitskämpfer verehrt, von den anderen als Despot verdammt. Jetzt kommt ein bisher kaum beachteter Teil seines Wirkens ans Licht.

Dass auf Schweizer Strassen heute Rechtsverkehr herrscht, verdanken wir Napoleon Bonaparte. Ebenso das CH-Schild am Auto. Oder das gesamte Zivilrecht. Kantone wie der Aargau oder die Waadt, nach Expertenmeinung sogar die ganze Schweiz gäbe es nicht ohne den korsischen Feldherrn, der 1798 die Helvetische Republik und 1803 die Mediationsakte schuf. Historiker Thomas Maissen nennt ihn schlicht den «Erfinder der modernen Schweiz».

Bloss hatte der illusterste aller Franzosen auch seine Schattenseiten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel